tunnelbirthday in frankfurt…..09.08. 96

der eingangsbereich ist mit diesen typischen gittern für demos und veranstaltungen abgesperrt. ein paar biker in kutten und mit langen und teilweise ergrauten haaren kontrollieren die eintrittskarten die wir vorher an einer bretterbude kurz vor der absperrung gekauft haben.
mein blick wird langsam verschwommen…wir hatten uns das erste ticket schon kurz vor frankfurt geschmissen damit wir ganz unverhofft vom lsd überrollt werden…unverhofft kommt wie immer etwas zu früh…und weil wir uns in dieser ecke der stadt kaum bis gar nicht auskennen parke ich mein auto in einer ziemlich dunklen seitenstraße und hoffe das ich nicht irgendwann am nächsten vormittag ziemlich verballert mit einem abschleppunternehmer um meine olle karre feilschen muss. was wertvolles hab ich eh nicht in der kiste…daher mache ich mir auch keine gedanken darüber ob irgendein bescheuerter kleinkrimineller auf die hirnrissige idee kommen könnte es gäbe etwas wertvolles im inneren eines uralten ascona…in blau…mit schwarzen kotflügeln…aber ok…wir sind in frankfurt..hier musste mit allem rechnen.
gott sei dank ist unser provisorischer parkplatz nicht weit vom eingangsbereich entfernt…wir würden uns wahrscheinlich grandios in den häuserschluchten verirren…aber wir biegen nur um eine ecke und stehen direkt vor einem ca. 2meter hohen baustellenzaun…und wundern uns das wir noch keine mukke hören…aber ok…die party ist ja auch im tunnel..und nicht hinter dem bauzaun..
wir…das sind rude..honni…micha…. michi..und ich….hatten uns mal wieder relativ spontan entschlossen auf ne ziemlich schräge party zu fahren..in einem abgesperrten straßentunnel…mitten in der frankfurter innenstadt…n paar andere aus der normalen feiertruppe aus unserer gegend sind mit einem zweiten auto unterwegs….die haben wir aber kurz hinter gießen aus den augen verloren..wahrscheinlich haben die gar nicht mitbekommen das wir auf einem rastplatz einen kurzen zwischenstop eingelegt haben um uns die beine zu vertreten und die ersten tickets zu schmeißen.
es ist noch relativ früh…also müssen wir..dem himmel sei dank…nicht in ner ellenlangen schlange warten….es gibt einige sachen die dir nen trip relativ schnell versauen können…eine dieser sachen ist schlange stehen.
die biker tasten uns kurz ab..und wir sind im eingangsbereich (der eigentlichen einfahrt) des tunnels…dort tummeln sich n paar bunt gekleidete leute und genießen den warmen augustabend.
wir schlendern richtung tunneleingang und setzen uns kurz vor einer wand aus gespenstischem gelben nebel die den tunnel fast schon versiegelt auf die bordsteinkannte…ein dumpfes hämmern tönt durch diese mauer aus qualm und licht. wir beschließen gleich erst einmal noch ein ticket zu werfen..das letzte ist ja fast schon ne stunde her..also worauf warten..
ich lege mir den kleinen fetzen papier mit dem gesicht eines gallischen druiden auf die zunge und beobachte die leute.
freaks…leute mit sonnenblumen in den haaren…bunte klamotten…mal mehr mal weniger bekleidet….und (fast) alle auf drogen…die sonne scheint…und presslufthammermusik ballert aus einer riesigen tunnelöffnung…yes..hier bin ich zu hause.

nach ungefähr ner stunde in der abendsonne…in der wir versuchen das ticket mit xtc zu pushen…wagen honni und ich uns in die höhle des löwen….und genau in dem moment in dem ich versuche aufzustehen wirkt langsam aber sicher das zweite ticket und die pille macht sich auch bemerkbar.
mit einem breiten grinsen und der beschallung die aus dem mit nebelschwaden verhangenem tunneleingang….schieben uns durch den qualm…und befinden uns mitten einer wabernden masse aus dampf…bass…und gelbem licht….wie geschaffen für leute auf lsd….wie geschaffen für uns.
der trip trifft mich genau in diesem moment wie ein vorschlaghammer…ein gelber schleier legt sich für kurze zeit auf meine augen…und wie von einem magneten angezogen steuern honni und ich auf die musik zu… befinden uns nach einer gefühlten ewigkeit des umherirrens vor einer weiteren nebelwand….wir zweifeln kurz ob wir uns nicht im kreis bewegt haben….kommen aber zu der einsicht das dieses verwirren ein gewollter zustand ist (lsd logik) und schieben uns durch die zweite dunstbarriere…peng…strobolights….. die masse mensch im tunnel bebt und tanzt extatisch zu treibender elektronischer musik
wir wühlen uns quer durch das rythmisch zuckende volk (auch ne kunst sich auf lsd nicht in der masse zu verlaufen)…und ziehen nach ca. 100m kurz vor der bühne bzw. dem dj-pult die notbremse….wir müssen erst einmal wieder hier raus….sonst überrollt uns das ganze zu derbe.
auf dem rückweg laufen uns rude und micha in der gelben nebelhöle über den weg…auch bei den beiden scheint das lsd ziemlich zu scheppern…obwohl ich mir nicht sicher bin ob rudes aufgerissene augen und das unendlich breite grinsen in seinem gesicht (er hat ja eh schon n sehr breites grinsen…aber das was da zu sehen ist gleicht ungefähr dem gesicht eines etwas zu großzügig geschnitztem helloween kürbises….das gelbe licht gibt dem ganzen einen ziemlichen gemüse-touch) nicht doch meiner vernebelten fantasie entspringt…
micha nuschelt irgendwas über tanzende sonnenblumen und lacht sich halb tot…honni empfiehlt beiden sich an zu leinen damit sie sich nicht verlaufen….in der zwischenzeit bin ich total verdattert auf die idee gekommen mir einen sitzplatz in der gelben zone zu sichern…und hangele mich an einer pulsierenden nebelwolke entlang richtung bordstein….yes..ich sitze….und nicht einmal eine den tunnel überflutende wasserwand kann mich für die nächsten tage zum aufstehen bewegen…das ist auf jeden fall meine feste überzeugung.
die hält ungefähr 5 minuten….genau die zeit die honni braucht um mich zu finden…und mir zum durchatmen eine kippe in den mund zu stecken…(ich hab doch tatsächlich das rauchen vergessen).
es dauert etwas bis ich merke das die kippe nicht einmal brennt…liegt wahrscheinlich am qualm im tunnel.
nach kurzer verschnaufpause laufen wir richtung tunnelende und können uns gar nicht erklären warum es schon dämmerig draußen ist…wir müssen also mindestens ein und ne halbe stunde in dieser röhre des wahnsinns verbracht haben.
wir organisieren uns was zu trinken (das sportlergesöff gatorade) und beschließen uns jetzt richtig über die wupper (beziehungsweise den main…wir sind ja in frankfurt) zu schießen. das nächste ticket ist mit einer lächelnden gelben figur verziert…ok..do the bartman…hinein in die rübe…nen schluck turnvadder jahn plörre hinterher….auf in den irrsinn…
während wir aufstehen drehe ich mich kurz um…einen kurzen blick auf die reale welt werfen……und eher zufällig bemerke ich eine komische blitzende projektion…bilder aus licht an frankfurts wolkenkratzermauern…in verschiedenen farben erscheint leuchtend das motto der party….dann mal wieder ein bild aus licht..die erde..hubschrauber..delfine springen von fenster zu fenster…begeistert klopfe ich honni auf die schulter…sprachlos zeige ich auf die fassaden…was zur folge hat das wir noch einmal fast ne halbe stunde auf einem fleck verharren und staunend die lightshow beobachten.
das lustige bei lsd ist..(ging mir auf jeden fall meistens so)…man sollte sich nie auf die wirkung konzentrieren…die kommt wie sie will. am besten schmeißt man sich das ding,,,,lenkt sich ab…und wenn man nach ner gewissen zeit überlegt das man doch mal so langsam was merken sollte ist man mitten drin im merkwürdigsten film seines lebens. das funktioniert auch wenn man sich..wie wir in dieser nacht (in einigen anderen nächten auch….hust) schon den ein oder anderen trip eingeworfen hat… (ACHTUNG DAS IST KEINE ANLEITUNG WIE MAN WAS KONSUMIERT SONDERN MEINE SUBJEKTIVE ERFAHRUNG)
wir stehen da so herum..ziemlich verballert…merken aber nicht wie verballert wir sind….fast schon automatisch zünde ich mir eine zigarette an…reiche honni auch eine rüber..ohne den blick von den lichtern zu wenden…und ziehe an meiner kippe…ein rütteln an meiner schulter reißt mich aus meinem film…jemand zieht an meinem shirt…ich erschrecke mich fast zu tode…drehe mich rum..und da steht rude..sieht meine augen…fängt an zu geiern wie bekloppt…und fragt mich was wir uns denn noch geschmissen gaben..(der muss grade reden..lol)…angeblich hab ich augen wie ein alien…yeah..ich hab immer gewusst das ich nicht von diesem planeten komme…
micha steht neben rude und fängt an uns zu bequatschen…ohne zu atmen…das wir unsere ärsche gefälligst in den tunnel bewegen sollten…der live act hat grade angefangen…und die bude bebt.
wir haben überhaupt nicht bemerkt das auch im bereich vor dem tunnel alles voller menschen ist….dafür merke ich aber das ich grade ziemlich verballert bin…ganz kurz hab ich vergessen das ich mitten in frankfurt stehe…eigentlich hab ich vergessen das ich überhaupt stehe…aber das ist zur zeit eh unwichtig…ich begreife warum ich hier bin…die sau rauslassen usw….also rein ins getümmel…wenn ich´s denn finde.
irgendwas ist im nebel…nach ein paar schritten ins gelbe nichts verzerrt sich alles…ich erkenne nur noch eine masse aus licht, mensch und musik. tanzende bunte körper…wirre klamotten…oder so gut wie gar keine klamotten…alles bewegt sich…
mit breitem grinsen und aufgerissenen augen bewege ich mich fast schon schwimmend durch das meer der drogengeschwängerten meute…durch den zweiten vorhang aus nebel (bei jedem durchgang auf dieser dosis lsd ein neues abenteuer)…und stehe inmitten einer tobenden menge…blitze zucken durch meinen kopf..durch meine augen (ist es das licht..oder sind die blitze in meinem kopf)…schweiß tropft von der decke des tunnels wie bei einem sommerregen…extase pur…ein live act spielt ziemlich abgedrehte music (wem earth nation etwas sagt der weiß was ich meine)….ich suche mir ein fleckchen auf dem bordstein…und zerfließe in der masse wie ein tropfen wasser in einem tanzenden ozean aus musik….tanzen…that´s it…
ein zeitloses bewegen im rhytmus unnatürlicher klänge…ich habe meinen platz als alien gefunden…mitten in einem tunnel direkt im herzen frankfurts.
irgendwer zieh an meinem arm…rude steht direkt neben mir…deutet auf den ausgang vom tunnel…schüttelt den kopf (rudes zeichen für „ich brauch ne pause“) und er meint das mir wahrscheinlich eine kleine unterbrechung auch gut bekommen würde. ich nicke ihm zu…drehe mich zur seite und stolpere dabei über meine gatorade flasche.
erst in diesem moment bemerke ich das ich klitschnass geschwitzt bin…meine haare hängen wie nach einer dusche in meinem gesicht…ich habe jedes zeitgefühl verloren, zwar hab ich mitbekommen das der live act irgendwann aufgehört hat zu spielen und ein ziemlich durchgeknallter frankfurter dj das ruder übernommen hat…wirklich erinnern kann ich mich daran aber nicht….bei meinem stolperer über mein getränk fällt mir auch auf das ich wahrscheinlich die letzten stunden nicht einen schluck getrunken habe…ich setze die flasche an und trinke in einem zug den ganzen rest…
wir bahnen uns einen weg durch die menge…raus an die frische und kühle luft.
die wirkt wie ein vorschlaghammer des erwachens und ich habe ne relativ klare phase…der rest der truppe ist schon draußen und ruht sich etwas aus..irgendwie sehen alle etwas verballert aus…ok..fühl ich mich nicht so alleine in meinem zustand….
wir genießen die frische nachtluft und die kurze ruhephase von dem tobenden hexenkessel im tunnelinneren…organisieren was zu trinken…und schmeißen uns jeder noch ein xtc…why not…man lebt schließlich nur einmal…also hinein in die rübe…bei dem blick auf honnis uhr bekomme ich n schreck…ich habe wirklich zeit verloren…das verflixte lsd bringt wirklich alles durcheinander…wir haben es so gegen zwei uhr…ich bin der meinung das wir so gegen 22 uhr mit der tanzerei angefangen haben…und ich dachte wir hätten vielleicht zwei stunden in der bunten und tropfenden hölle verbracht…wow…das die zeit so rennt hätte ich nie vermutet.
nach ner guten halben stunde beschließen wir das es zeit wird wieder ins chaos zu wandern…also besorge ich mir noch was zu süffeln und auf geht’s in die nächste runde.
mitten im gelben nebel drückt mir honni noch n halbes ticket in die hand….mit der lustigen bemerkung..hier..nimm…ich schaff kein ganzes mehr und das halbe ding aufheben lohnt sich ja auch nicht…ziemlich entgeistert zeige ich ihm nen vogel…bemerke ganz nebenbei das er ziemlich wahnsinnig ist…grinse und lege mir den halben trip auf die zunge…mit dem gedanken im hinterkopf das ich wahrscheinlich nicht weniger wahnsinnig bin bewege ich mich….mehr tanzend als gehend auf die stelle zu an der ich mich vorhin schon befunden habe…und verliere mich in dumpfen bässen und schrillen tönen…
nach einiger zeit (fragt mich nicht wie viel zeit^^) stupst mich ein ziemlich spärlich bekleidetes mädchen kumpelhaft in die rippen und fragt mich ob ich ihr vielleicht n schluck von meinem gesöff abgeben könne….klar…why not…sie erzählt mir das sie extra aus dem ruhrpott nach ffm gekommen ist um diese party hier zu erleben…und sie hat wie ich im drogen und feierrausch die zeit und das trinken vor lauter tanzen total vergessen. sie erklärt mir das sie keine ahnung hat wie sie wieder nach wuppertal kommen soll…leider (oder zum glück) ist meine karre bis zum bersten gefüllt mit durchgeschossenen typen…nen abstecher über wuppertal wäre in dem zustand für mich wahrscheinlich eh nicht wirklich zu verkraften….und auch wenn sie mich ziemlich verführerisch anlächelt muss ich ihr…ziemlich verstrahlt…erklären das ich sie leider nicht mitnehmen kann weil wegen anderer richtung usw….auch wenn das angebot einer afterhour in ihrer kleinen bude von der sie mir verschmitzt erzählt ziemlich verlockend klingt…aber wahrscheinlich bin ich für so ne kleine feier eh zu dicht…wir quatschen noch ein bisschen darüber wie geil die party hier ist und das sie ähnlich wie wir aber nur von freitag auf samstag feiert und dann wieder richtung heimat will und sich nicht noch die hr clubnight am samstag abend geben will.
nach n bissel palaber zieht sie ab und quasselt den nächsten an…ich beschließe das nächste mal alleine zu fahren und mir so ne chance nicht noch einmal entgehen zu lassen…vergesse den gedanken nach ca. fünf minuten wieder…grinse aus nicht ersichtlichem grund in mich hinein…und tanze weiter.
die zeit ist relativ…und nach einer weiteren relativ langen phase extatischem tanzen…eigentlich wippe ich nur noch mit den füßen, bewege meine hände vorm gesicht und beobachte wie eben meine hände sich im bunten licht verzerren…entscheide ich mich ganz spontan nach einer weiteren stunde tanzähnlicher überlegung doch mal wieder frische luft zu schnappen….
tastend und über ruhende raver stolpernd bewege ich mich an den fliesen der tunnelwand entlang richtung der gelben nebelwand….die fliesen sind so nass das ich aufpassen muss um nicht abzurutschen….durchbreche im blindflug die gelbe zone und stehe mit einem schlag völlig verdattert im taghellen frankfurt…was soll denn der mist…welcher depp hat die sonne angeschaltet?
unsere truppe sitzt auf dem boden und raucht gemütlich nen grasjoint….die kühle morgenluft und n paar züge an der tüte bringen wieder etwas ruhe in den stress der sich aufgebaut hatte um aus dem hexenkessel zu türmen…das schöne ist…wenn man etwas runterkommt von den ganzen feierdrogen und dann auch nur n bissel was raucht pusht das kiffen die anderen drogen noch einmal…entschleunigt das ganze aber ein bischen.
zufrieden setze ich mich mitten auf die abgesperrte straße und atme durch…es ist noch ziemlich früher morgen…die luft ist so wundervoll klar…die sonne strahlt durch die wolkenkratzer…fuck…wenn ich auf der stelle tot umfallen würde dann wäre das in diesem moment voller ausgepowerter und drogenvernebelter zufriedenheit vollkommen ok für mich…passiert nicht…auch gut. honni baut noch ne tüte und micha organisiert was zu trinken….das ist positiv zu bewerten…ich gehe kaputt vor durst.
nach einer kleinen stärkung (n dübel und n energydrink ) und einer kurzen pause entscheiden wir das wir uns den rest der party auch noch geben…der bekanntere frankfurter dj legt ja noch a bissel auf…
also auf zum endspurt in den tanzkessel…der tanzende menschliche klumpen masse lockert sich langsam aber sicher etwas auf…man hat sogar platz um mal auf die andere seite des tunnels zu laufen…frische luft strömt herein…trotzdem löst sich die spannung…diese elektrizität nicht auf.
noch immer ziemlich ausgelaugt lehne ich mich gegen die nassen fliesen und wippe nur noch zum treibenden bass der musik….meine güte reißt ich dieses bassbetonte treiben in dieser surrealen atmosphäre mit…man kann fast die ureigenen instinkte..dieses fast schon rituelle zelebrieren alter stammestänze in sich spüren…trommeln..bässe..und tanzende menschen…das ist doch der sinn..frei und wild zu sein…und nicht eingeengt in regeln und normen…und alles läuft friedlich ab…die menschen lenken ihre energie in den tanz..nicht in gewalt…
es muss schon wieder einige zeit vergangen sein in der ich zuckend und philosophierend an der tunnelwand herumgleite…plötzlich steht rude vor mir und versucht mir zu erklären das wir uns so gaaaanz langsam draußen versammeln wollen…ich verabschiede mich von diesem denkwürdigen ort und schlendere langsam richtung nebelwand…bleibe direkt im fließenden dunst stehen und drehe mich noch einmal herum….blicke noch einmal auf den rest der tanzenden menschen…berühre noch einmal die nassen wände der röhre aus extase durch die in ca. 48 stunden wieder irgendwelche bänker mit ihren überteuerten karren zur arbeit fahren..ohne überhaupt daran zu denken das hier ungefähr 20000 menschen noch stunden vorher ihren moment der wahrheit und des lebens gefühlt und erlebt haben.
raus aus der röhre…und erst mal relaxen…honni und micha drehen drei tüten und wir lassen erst einmal etwas ruhe einkehren in unsere noch immer erregten knochen und unsere ziemlich abgedrehten gedanken.
die tunnelöffnung spuckt mehr und mehr erschöpfte aber glückliche menschen aus…der vorplatz füllt sich immer mehr..überall liegen…stehen und sitzen die durchgefeierten leute herum…überwältigt von dieser nacht im herzen frankfurts.

nach einer fast zweistündigen erholungsphase brechen wir auf…der olle biker steht noch immer an seinem platz am eingang…beim blick auf seine kanne auf einem klappstuhl bekomme ich lust auf kaffee…er wünscht uns belustigt nen schönen samstag und fragt ob wir heute abend noch mal hier vorbei kommen…leider nein…scheiß auf clubnight und irgendwelche halbgaren discoacts…
wir schleichen in die seitengasse und ich bin erleichtert das mein auto dort nach steht…ungeschickt versuche ich meinen schlüssel un die tür zu stecken…und der passt nicht….was zur hölle ist denn jetzt los…zuerst denke ich an ein defektes türschloss…aber micha entdeckt auf der beifahrerseite das auch dort das schloss irgendwie bearbeitet wurde…nach kurzer überlegung fällt meine lösung auf den kofferraum…das schloss ist gott sei dank noch in ordnung…und gott sei dank kommt jetzt grade kein mensch…geschweige denn ein cop diese strasse entlang…sonst hätte er einen verschwitzen langhaarigen mit glasigen augen entdeckt…der sich vor lachen darüber das irgendein blödmann versucht hat sein total wertloses auto aufbrechen wollte kaum halten kann…und der ziemlich verplant versucht durch den kofferraum in sein eigenes auto zu klettern um seinen vier unter drogen stehenden kumpels die türen zu öffnen…wie gesagt..frankfurt..hier musste mit allem rechnen.
wir versuchen auf direktem weg die city zu verlassen…machen kurz vor gießen noch mal ne pause und ich bekomme endlich meinen kaffee…rauchen noch ne kleine tüte und fahren durch bis vor rudes haustür.
dort angekommen lassen wir uns in die sessel fallen..machen ne mischung…und lassen den tag einfach gemütlich und ziemlich bekifft ausklingen…samstags mittags um halb zwölf in deutschland.

stay tuned

euer druffi.

Advertisements

~ von realflippy - 18/10/2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
The naked truth of all the Madmen

Ungeschönte Worte - Wirklich wahrer Wahnsinn

Glumm

Locker machen für die Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: