in my darkest hour…………….frühling 99

das wochenende zieht sich wie kaugummi…
ich habe aus einer komischen laune heraus beschlossen die freie zeit meines lebens zu verschlafen. nach einer phase des feierns..party und ständigem rumgerenne auf uppern verkrieche ich mich in meiner dunklen bude…mein rollo ist ständig geschlossen…der fernseher läuft permanent…(viva+ war zu der zeit echt klasse) und ich versinke in einer welt aus videoclips…wrestling und psychotischen david lynch und cronenberg filmen…meine wohnung verlasse ich nur noch zum dope kaufen und zum arbeiten.
tiefere gespräche mir menschen sind mir zu wider geworden…ekeln mich regelrecht an..und das lustige partyvolk auf xtc und pep nervt mich zur zeit auch nur noch….also verkrieche ich mich in meinem loch….flüchte in einen zustand andauernder lethargie….kiffen…codein. heroin..benzos…einsamkeit. ein ziemlich übler cocktail.

zu meinen neuerlichen beschlüssen zählt auch der klägliche versuch jedes verdammte wochenende so wenig codein wie möglich zu nehmen…irgendwie hab ich keinen bock mehr mir täglich klebrigen „hustensaft“ in die rübe zu kloppen nur um halbwegs lebensfähig zu sein.
und so kommt es fast wöchentlich zu dem immer wiederkehrenden ritual das ich mich..nach meiner arbeit in der bäckerei…mit benzos über die wupper dröhne…mir bis die wirkung einsetzt ein köpfchen nach dem anderen rauche…auf meinem ollen sofa oder der matratze die auf meinem boden liegt bei laufendem fernseher einpenne…meistens in meinen staubigen arbeitsklamotten….

habe es heute aber wenigstens geschafft zu duschen und mir frische klamotten überzuziehen. hin und wieder schaffe ich es noch über meinen schatten zu springen und nicht völlig zu vergammeln.
nach dem duschen schalte ich wie gewohnt den fernseher an….lasse mich von mukke berieseln…werfe mir 3 oxas ein..rauche mir 2-3 köpfchen meiner ziemlich siffigen keramik-bong (gott sei dank in schwarz…da sieht man den dreck nicht so) und lege mich auf mein sofa…

als ich aufwache ist es dunkel…und im tv läuft wrestling….das bedeutet das ich zwischendurch auch mal wach gewesen sein muss…vorher lief viva2…meine mischung ist auch so gut wie aufgeraucht…
scheiß oxa-blackouts….aber wenigstens hab ich von dem tag nicht viel mitbekommen. nachts ist meine zeit…das tv programm ist erträglich (mal abgesehen von diesen nervigen ruf mich an und fick mich clips)…die luft ist klar und sauber…und es herrscht eine grade zu traumhafte stille.
ich setze mich auf mein sofa und mache erst einmal neue mischung um mir eine bong zu rauchen….
beim aufrichten merke ich den totalen benzo-hangover und dazu kommen leichte entzugserscheinungen….kein wunder….nach 12 std schlaf wacht man auch mal affig auf.
nach dem rauchen falle ich zwar rückwärts aufs sofa aber wirklich pennen kann ich nicht mehr. fuck..wird ne lange nacht und da ich mal wieder beschlossen habe mich zu quälen ertrage ich den affigen zustand erst einmal. es ist ja noch auszuhalten und der hangover dämpft die aufkommende unruhe noch etwas…das ist schon mal positiv zu werten…was mich ankozt ist dieser eklige benzogeschmack im mund…trocken…chemisch…irgendwie muffig…passend zu meiner mentalen verfassung gefangen im matsch meines bewußtseins zwischen erinnerungen und zukunftsängsten…und versteinert im hier und jetzt…man kann seine kopfkirmes schmecken…auch ne neue erfahrung für mich.

ich schaffe es..nach einem weiteren köpfchen…aufzustehen und in die küche…bestehend aus einer elektrokochplatte..zwei kleineren schränkchen…einem gebrauchten kühlschrank und nem tisch…zu stolpern und mir was zu trinken zu mixen (meine grundnahrung besteht aus konserven und zitronenteegranulat)….dabei verschütte ich die hälfte des zitronentees in mein waschbecken…(brauche flaschen mit größerer öffnung…zumindest so lange meine hände so zittern)…spüle mit etwas leitungswasser die reste weg…denke mir das ich mal wieder spülen müsste…gehe wieder zurück auf meine couch und mache mir das nächste köpfchen fertig…gleich sollte der mainevent bei wcw nitro kommen…wenigstens ein lichtblick an diesem gewöhnlich-versauten samstag.
rauche mir köpchen nr 3 und freue mich auf meine lieblingswrestler…die outsider.
die freude wird zwar etwas getrübt durch diese vermalledeite und nervtötende telefonsexwerbung..aber auch das geht vorbei..und am ende eines ca 10 minütigen matches gewinnen auch noch meine damaligen wrestlinghelden.

fast mitternacht..und der affe wird schlimmer. ich grüble hin und ich grüble her ob es sinnvoller ist mir noch ne oxa einzuwerfen oder doch..endlich mal ne verschlusskappe dhc-saft zu süffeln.
ich entscheide mich für die oxa..was sich als ziemlich blöde idee herausstellt..denn richtig zur wirkung kommt die verdammte downertablette nicht mehr. dafür wälze ich mich auf dem sofa hin und her, bekomme schon unruhige beine und dieses widerliche ziehen in der nierengegend bringt mich um den verstand. der ewige anfang vom ende…man hat einfach keine position in der es einem halbwegs gut geht.
ich versuche noch ein köpfchen zu rauchen…und kotze vor husten fast neben den tisch. mir reicht es langsam…wie ferngesteuert greife ich hinter mein sofa und ertaste die flasche saft…stelle sie auf den tisch und gaffe für die nächsten zwei stunden ziemlich lethargisch dieses klebrige gesöff an das alle meine schmerzen und mein leiden in kurzer zeit beenden würde…aber nein..ich zögere noch…ich will runter von dem mist…klar ist es blödsinn sich nur n paar stunden zu quälen und dann doch wieder anzufangen…aber ich habe zur zeit das irrsinnige bedürfnis meine leidensfähigkeit bis zum erbrechen zu strapazieren. warum auch nicht…mir geht’s eh scheiße und durch gelegentliche qualen fühlt man sich in einer phase in der es einem eh relativ latte ist ob einen im nächsten moment ein lkw überrollt zumindest teilweise wieder lebendig…wenigstens ein bisschen.

nach ner weiteren stunde knicke ich ein…schraube die flasche auf und kippe mir auf ex zwei randvolle kappen der plörre in den hals…spüle das eh schon klebrige zeug mit abgestandenem zitronentee herunter…(eigentlich schmeckt beides scheisse…aber nach ner halben nacht zittern und zucken schmeckt der saft fast besser als der tee) und lege mich lang auf mein sofa…warte darauf das das codein die unruhe und das unwohlsein aus meinen gelenken verdrängt.
es ist ein geradezu magisches gefühl wenn der affe aus dem körper fast schon herausgequetscht wird. man merkt wie das frieren aufhört…dann klingt das zucken ab…die schmerzen lassen nach…und nach fünfzehn bis zwanzig minuten fühlt man sich wie neu geboren.
ich rauche noch ne kippe…dann dusche ich mir den entzugsgeruch vom körper…koche mir n kaffe und genieße meine genesung.
beim käffchen…es ist ca drei uhr…kommt mir der gedanke das ich noch nen tag in diesem loch was sich wohnung schimpft wahrscheinlich nicht ohne psychischen schaden…also nen noch größeren als grade eh schon vorhanden…überstehe. ich muss raus…irgendwas machen…keine ahnung was..nur raus.

also ab in die punkeruniform n bissel saft für unterwegs…tabak und feuerzeug in den rucksack..und um ca 4.30 uhr sitze ich in meiner undichten knatternden karre…erstmal auf richtung kassel…..nur früh morgens ziellos in kassel herumzukurven ist ähnlich wie in einem dorfkreisverkehr sinnlos seine runden zu drehen…nach ca 20min ist dir schwindlig und du hast absolut keinen bock mehr drauf…zudem ist kassel um die uhrzeit absolut tot.
ich halte erst einmal auf unserem alten junky-parkplatz hinter dem hauptbahnhof an…drehe mir ne kippe und überlege was ich jetzt anstelle. hier länger zu stehen ist nicht wirklich ratsam wegen bullen…die kennen die ecken ja auch…also fahre ich zum fernbahnhof ks…und hab ne idee…ich brauche mal wieder leute die so sind wie ich…ich brauche mal wieder den flair der szene..leute denen es egal ist was für fucking bassboxen ich im auto habe…ob ich nach überteuertem parfüm rieche…oder ob ich mich vor nem club verhalte wie n arschloch nur weil ich der typ mit dem shit bin…ich brauche mein altes leben zurück…zumindest für n paar stunden.

ich suche mir nen parkplatz…gott sei dank isses früh….parklpätze am bahnhof ks sind eher eine mangelerscheinung…aber sonntags morgens um diese uhrzeit isses ausnahmsweise kein problem…krame meinen walkmen raus…stecke 2-3 tapes aus alten zeiten….abwärts darf nicht fehlen…schließe mein auto ab…dackele zum bankomaten und hebe etwas kohle ab…kaufe mir zuerst ein wochenendticket (damals noch für 25DM )…organisiere mir n kaffee…ne flasche sprite und was zu futtern..(seit der affe wieder weg ist krieg ich hunger) und sehe mir die zugverbindungen an.
wohin fahr ich überhaupt…irgendwo richtung ruhrgebiet….da kann ich wenigstens szenehopping betreiben…also nachsehen ob und wo was los ist…und dann weiter. hauptsache erst einmal weg hier.
der nächste zug fährt in ner guten stunde…also hab ich noch genug zeit mir an ner abgelegenen ecke n pfeifchen zu rauchen und mein frühstück zu genießen. blätterteig mit oliven und feta von einer großen bäckereikette…überteuert und macht in keinem fall satt. hmpf…noch ne kappe saft und ich wankel leicht angeduselt an meinen bahnsteig und warte auf den zug.
an den gleisen ist es mehr als nur windig….also p l o-lappen halb um den kopf…lederjacke zu…und schutz gesucht in einer dieser angeblich windsicheren glaskabienen…
bahnhöfe und ich…eine regelrechte hassliebe….irgendwas überkommt mich wenn ich an bahnhöfen rumhänge…egal ob auf der szene oder auf den zug wartend…dieses verweilen an den knotenpunkten der fortbewegung…der geruch…das stimmengewirr…der dreck…jeder wartet auf etwas…das alles zieht mich irgendwie an wie ein magnet…wie ein ort der im kompletten gegensatz zu meiner derzeitigen lethargie und meinem erdloch..genannt wohnung steht.

mit lautem getöse und diesem schrillen eisen bremst auf eisen geräusch fährt der zug ein..die türen öffnen sich mit einem lauten zischen..ein trüppchen das aussieht wie ne studentenverbindung rennt mich beim aussteigen fast über den haufen…fast…und ich bin zu platt mich zu ärgern…also warte ich auf das verschwinden dieser bildungselite und steige ein…suche mir einen sitzplatz im raucherabteil (ja..sowas gab es mal) am fenster und warte darauf das die kiste abfährt.
rattern..stundenlanges monotones rattern…und stimmengewirr…ich strecke meine beine aus..lege sie auf den sitz gegenüber lehne meinen kopf gegen das fenster und döse weg (ich kann auf zugfahrten wunderbar schlafen…zumindest so früh am morgen).
beim nächsten halt steht auf einmal ein nettes blondes wesen vor mir und fragt ob der platz noch frei ist. ich nicke und sie setzt sich auf die bank gegenüber. mein blick fällt auf ihr buch…american psycho….nur aus interesse frage ich um was es in diesem buch geht… sie gibt mir eine kurze beschreibung und wir starten ein ziemlich kurzweiliges gespräch über serienkiller.
hagen hbf ist erstmal endstation. wie üblich ist sonntags morgens in hagen ähnlich viel aufregung wie in kassel…keine menschenseele lungert hier herum. ich frage mich so langsam was der durchschnittliche junk eigentlich so macht wenn er morgens affig auf der platte erscheint…obwohl ich absolut keinen plan habe ob die hagener szene überhaupt am bahnhof ist regt mich diese verlassenheit des bahnhofsvorplatzes auf.
ich kaufe mir n bier und überlege ob ich nun mit dem zug oder der s-bahn weiter richtung wuppertal fahre…dort kenne ich die szene ja nur zu gut.
der zug fährt zuerst..also fällt mir die entscheidung relativ leicht. nach einer ziemlich ereignislosen fahrt erreiche ich ne halbe std später wuppertal.
ich schlendere den überdachten aufgang (fast schon ein tunnel) in richtung innenstadt herunter…vorbei an kleinen läden die wie waben in die wände eingelassen sind…ich denke an biene…wie oft sind wir hier herumgelaufen…haben auf leute gewartet…sind hier gestrandet um in einer dunklen ecke unsere shore zu nehmen. wie oft bin ich den tunnel rauf und runter gelaufen um leute nach kleingeld anzubetteln…wie oft hab ich nachts hier gesessen und darauf gewartet das die im bahnhof ansässige pizzakette ihre reste verteilt (ein großartiger zug von denen).
im obligatorischen chinaladen am ausgang des bahnhofs gab es die besten räucherstäbchen. ich muss schmunzeln als ich an dem kleinen…mit allerlei ramsch vollgepackten laden vorbeischlendere. biene und ich hatten uns mal wieder lsd geschmissen und hatten nix besseres zu tun als die bahnhofspassage rauf und runter zu laufen und uns zu amüsieren. irgendwann blieben wir eine gefühlte ewigkeit im chinaladen und schnupperten an jeder räucherstäbchenpackung die wir ergattern konnten…bis es dem verkäufer zu bunt wurde. er überhäufte uns mit einer mischung aus chinesischem gemotze und schmiss uns aus seinem geschäft…das gab uns den rest. auf lsd einen chinesen aufgeregt schimpfen zu hören sollte zum pflichtprogramm werden. wir kriegten uns vor lachen überhaupt nicht mehr ein.

vorbei an dem eingang zur schwebebahn…dort wo früher wuppertals junks gesessen haben ist seit ein paar jahren eine kleine polizeiwache. die junks sind ca 100m weiter gezogen zu dem komischen brunnen vor dem supermarkt…da hat die bullenwache richtig was gebracht. man sollte logischerweise alle 200m eine errichten um den problemen der offenen szene herr zu werden (achtung..ironie).

an den fahrradständern vor dem supermarkt treffe ich ulli…lange nicht gesehen phrasen…wo ist der dicke (hund).. ulli berichtet das er im knast war und den dicken in obhut gegeben hat.
nach seiner entlassung hatte er probleme mit so einem großen hund ne wohnung zu finden. daher hat er den dicken in seinem neuen zu hause…einem bauernhof..gelassen und sich nen kleineren kläffer geholt. auch n süßer hund….aber kein vergleich zum vorgänger.
wir trinken erst mal n bier und er erzählt mir das er jetzt in substi ist…hatte nen richtigen derben rückfall..war dswg. auch im bau. er erzählt mir des vor kurzem noch jemand aus fkb bei ihm war…er könnte sich aber nicht mehr erinnern wer das war..der hätte n haufen kohle dabei gehabt und sie seien richtig derbe abgestürzt (jahre später fand ich heraus das flaxe dieser jemand war. der hatte mit irgendwelchen betrügereien richtig kohle gemacht…und ist dann auch wieder richtig auf die fresse gefallen…zwischendurch hat er anscheinend ulli besucht und sich nächtelang doppelkorn in die vene gejagt.)
mehr aus nostalgischen gründen frage ich ulli ob er jemanden weiß der gute shore hat. es dauert ne ewigkeit bis dieser jemand um die ecke kommt. ich kaufe mir drei übertrieben teure plomben..soll anscheinend n gramm darstellen…und tingele mit ulli zu meinem alten rauchplatz….(n paar treppen hoch irgendwo oben auf den treppen am eingang des märkischen eisenbahngebäudes)
hier kommt kaum einer vorbei…es ist überdacht und man hat seine ruhe.
wir schwadronieren über alte zeiten…ulli fragt nach n paar leuten aus fkb….doch da ich alle kontakte in diese richtung abgebrochen habe kann ich ihm nicht viel berichten. er hat auch nicht viel zu erzählen…mal abgesehen davon wie scheiße das leben doch zu ihm war. das ist wahrlich nix neues. eine knappe stunde und ein paar bleche später verabschiede ich mich…gehe zum bahnsteig und steige in den nächsten zug nach düsseldorf.
das treffen mit ulli und das abhängen am döppersberg war ziemlich ernüchternd. wo ist der rock ´n roll hin..wo der punk…wo ist das abgefahrene wir scheißen auf alles gefühl? irgendwie deprimiert mich das alles nur noch mehr..und bei meinem dichtheitsgrad will das schon was heißen.
die szene…das chaos…der drogenlifestyle…ich denke ich sollte einen haken an die ganze geschichte machen…oder mich noch mehr betäuben.
in düsseldorf weiß ich auch nicht so recht was ich mit mir anstellen soll. wuppertal hat mir und meinem tatendrang grade den totalen rest gegeben.
ich latsche auf den bahnhofsvorplatz…und fühle mich absolut deplaziert…ist das alles noch meine welt…in welcher welt fühle ich mich überhaupt noch heimisch? die normalität macht mich grade zum einsiedler…die feierszene (techno) geht mir nur noch auf den keks…die drogen der szene auch…und hier..an den bahnhöfen und drogenplätzen der städte fühle ich mich auch nicht mehr heimisch…nein..es deprimiert mich sogar wenn ich die gestalten sehe…nicht aus ablehnung der gestalten gegenüber…sondern aus ablehnung mir selber gegenüber…ich kotze mich selber grade nur noch an und es ist grade eine phase in der ich..eigentlich zum ersten mal ernsthaft…ans komplette aufhören denke. (geschafft hab ich´s bis heute nicht komplett)
während ich so über mich und meine zukünftige haltung zu drogen nachgrübele kaufe ich mir fast automatisch noch zwei plomben shore…gehe zum kiosk…kaufe mir dort zwei bier und n jägermeister…nehme noch ne kappe dhc saft und wandere zurück zum bahnsteig. ich will nur noch heim.
nach einigen stunden…es wird bereits dunkel….bin ich endlich wieder in meiner sicheren muschel…mit meinem sofa…meiner matratze und meinen gedanken.
um diese zu betäuben rauche ich mir noch ein blech…werfe mir ne oxa…schalte das tv an…ein special über nirvana läuft…und ich döse in einem erschöpften und ziemlich depressiven zustand auf meiner couch ein. und während im tv an cobains selbstmord erinnert wird verfestigt sich in meinem dämmerzustand ein letzter gedanke als resümee des doch recht wirren tages….ICH HABE DAS ALLES SO SATT! aber ich fühle mich einfach zu gefangen in der ganzen geschichte…wahrscheinlich komme ich hier nicht mehr lebend raus.

stay tuned

euer druffi.

Advertisements

~ von realflippy - 25/06/2014.

4 Antworten to “in my darkest hour…………….frühling 99”

  1. wuhu ein neuer eintrag! dein blog hat einen ähnlichen suchtfaktor wie shore stein papier auf youtube 🙂 einerseits freue ich mich immer über neue geschichten andererseits hoffe ich, dass es keine mit aktuelleren jahreszahlen im titel geben wird (sprich du dein leben [ziemlich] in den griff bekommen hast) 😉

    • auch hier erst einmal sorry das ich so spät antworte…mein gesundheitszustand ist zur zeit etwas wankelmütig (knochen usw)…das hat mich etwas runtergezogen..und da hab ich alles was mit dem blog zu tun hatte etwas auf eis gelegt.
      wenn der blog echt nen suchtfaktor hat bin ich nun wirklich zur zeit n ziemlich besch..ener dealer..wa 😉
      gibt aber bald neue drogen (texte)…ich arbeite dran.
      und jup…zur zeit hab ich mein leben relativ im griff…geht zwar nit ganz ohne meds…(schmerzmäßig..und die dinger sind halt auch gut für die nachwehen meines lebens 😀 ) aber alles im überschaubaren bereich^^

      glg und nit böse sein wg der verspäteten antwort…eigentlich versuche ich feedback immer relativ schnell zu beantworten…^^

      flippy

  2. Hey. Weiss ehrlich gesagt gar nicht mehr wie ich auf deinen blog gestoßen bin, denn die Schnur fand ihre Überleitung irgendwann heute morgen als ich deinen Beitrag zu lesen begann. Die Katzen schlafen mittlerweile zutiefst komatös, vllt lag bei mir auch noch ein größeres Zeitfenster zwischen, aber n jedem Fall hat mich der Text grad so was von abgeholt… bin zwar etwas anders lost in beging human aber die Gangart der gefühle, und dieses ganze heute “ fuck off“ und morgen igendwie noch zu versucen vor sich selbs t seine würde oder wie mans nennen soll, zu retten (du merkst schon so unverblümte schreibe obligt mir selbst nicht), ist die selbe. Wünsch dir alles gute und danke dass du mich kurzzeitig als meinem Film geholt hast und mir offensichtlich , so komisch es klingt, damit die Möglichkeit gabst kurz Luft zu holen und innezuhalten

    • hey…
      sorry das ich jetzt erst antworte..aber ich hatte bzw habe zur zeit so einige gesundheitliche baustellen die mich etwas vom bloggen abgehalten haben…
      freut mich wenn dich mein geschreibsel für kurze zeit aus deinem film geholt hat…zwischendurch verschnaufen ist beim alienated sein eine der wichtigsten geschichten…sonst ersticken wir irren noch an dem ganzen normalitätswahnsinn..
      kommt auch bald neuer lesestoff…ich bin dran 😉

      glg
      vom druffi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
Glumm

Locker machen für die tägliche Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: