der wirklich vorerst fast letzte schuss……. später frühling 2004

seit ungefähr 1,5 jahren bin ich jetzt wieder auf heroin…nachdem ich den methadondreck überwunden hatte und nach ca 6 monaten meinen einmal kannste ja rückfall gebaut habe lief es wie von selber..ich lernte mücke kennen (hab ich ja nun ausführlich drüber berichtet)…das heroin war ok…er war meistens zu erreichen…und wenn er das mal nicht ist isses auch egal…wenn man sucht findet man eh an jeder ecke drogen.
nur warum sollte man suchen wenn der dealer immer was hat und man meistens keine engpässe befürchten muss…man wird halt bequem.
dank meiner bequemlichkeit kam es dann natürlich in letzter zeit öfter mal vor das ich den halben tag auf der kleinen übersichtlichen szene in kassel rumlungere und nach anderen bezugsmöglichkeiten ausschau halten muss. die gründe sind vielfältig…entweder hat mücke gar nix..oder aber er hat nur scheiße…pulverförmigen müll der den namen heroin nicht mal ansatzweise verdient…letzteres passiert zur zeit immer öfter.
also verbringe ich meine zeit mit leuten die ich kaum bis gar nicht kenne…an ecken der stadt an denen ich noch weniger sein möchte wie in der wohnung des abzessinsektes…und hoffe jedesmal das der die das betreffende person halbwegs vernünftige shore anschleppt…gemütlich junken ist was anderes. man steht ewigkeiten in der kälte..im regen oder sonstwo…muss den pissern noch provisionen abgeben für´s organisieren…hofft das man seinen letzten zug noch erwischt…und drückt sich den ersten affentöter zwischen parkenden autos oder auf stinkenden städtischen scheißhäusern. ist es das?? ist das der rock´n roll den ich immer wollte..ganz sicher nicht.

mein kollege schaffte es irgendwann mückes mitbewohnerin petra die telefonnummer ihres dealers aus der tasche zu quasseln…gerd hieß der typ.
gerd hat zwar gute shore…was durchaus positiv zu werten ist…nur jede medallie hat ja bekanntlich auch eine kehrseite…und diese kehrseite ist gerd´s totale aberwitzige paranoia.
wir kannten uns grob aus mückes bude…und schon dort fiel mir die unruhe und panik auf die der typ verbreitete. wenn er „liefert“ dürfen nur bekannte gesichter in der bude sitzen…der rest muss sich verstecken ( im nebenzimmer….sehr sicher für nen dealer find ich). dann wurden „geschäfte“ nur über petra abgewickelt..wenn er seine dollen fünf minuten hat verlagerte sich sein geschäftsraum gelegentlich sogar ins treppenhaus…in die anonymität spielender kinder und schnatternder südeuropäerinnen von denen natürlich keine merkte das neben fußbällen und plastikbaggern und ihren verzogenen schreienden kids mit heroin gehandelt wurde….wie gesagt..gerd war einer der auf sicherheit bedacht war.
mein armer kollege machte den fehler…nachdem er die telefonnummer in der tasche hatte und sich von petra den weg zu gerds wohnung hatte beschreiben lassen…dort alleine aufzukreuzen…und musste seine ganze überredungskunst einsetzen um nicht mit einem messer am hals aus der bude wieder herausbefördert zu werden…
wenigstens bekam er die begründung für das wahnverhalten unseres neuen dealers…gerd finanzierte durch das shore verticken seine kokserei…den verdacht hatten wir zwar schon vorher aber jetzt haben wir es schwarz auf weiss….und ich habe das erste mal berechtigte zweifel an der langlebigkeit dieser neuen geschäftsbeziehung.

es geht länger gut als ich erwartet habe…aber die gemütlichen zeiten in versifften wohnzimmern scheinen ein für allemal vorbei. wir fahren nach kassel…telefonieren mit gerd…treffen uns in der nähe des hauptbahnhofs…reichen das geld ins auto…gerd reicht die shore raus..und verschwindet.
es läuft ab wie in einem amerikanischen film…und so langsam fängt die ganze situation mich tierisch zu nerven an.
da wir nicht mehr nur nach kassel reinfahren…uns ne std in ner wohnung aufhalten und dann wieder aus der stadt verduften gehen die ersten probleme los…
hinterm hauptbahnhof ist ein kleiner parkplatz…als die szene noch unten im bahnhof war standen wir dort des öfteren und rauchten oder drückten unser grade gekauftes heroin…
die zeiten sind zwar lange vorbei..aber den platz gibt’s halt noch.
an einem dieser hektischen gerd-tage stehen mein kollege und ich auf eben diesem parkplatz..5g heroin in der tasche…freuen uns auf unser blech bzw ich mich auf meinen schuß…ich muss nur noch kurz pinkeln…steige aus stehe in blickrichtung straße an einem baum und pisse…schaue kurz nach oben und sehe die polizei im schritttempo an unserem platz vorbeifahren.
ich springe zum auto….greife mein utensilientäschchen und die alufolie von meinem kollegen…renne hinter das auto und lasse alles ca 1,5 meter hinter der karre in ein brenneselbewachsenes stück boden fallen.
die cops kommen und fragen uns was wir hier machen…wir erzählen das mein kollege zoff mit seiner freundin hat und wir hier stehen und etwas reden…die cops überprüfen unsere papiere…drehen eine runde ums auto und laufen ca 50cm an unseren drogen vorbei….mir gefriert das blut in den adern…der cop kommt ans fenster…gibt uns die papiere wieder und läßt uns in ruhe.
nach einer gefühlten ewigkeit sammeln wir unsere klamotten ein und verschwinden hals über kopf aus kassel…es gibt ja andere parkplätze.

ca zwei wochen später auf dem anderen parkplatz…wieder eine hektische gerd aktion…dieses mal verpissen wir uns gleich aus kassel und landen eben auf besagtem parkplatz..ca 10km hinter kassel..kurz hinter dem pleiteflugplatz welcher mit großen zielen gebaut wurde und von dem bis heute kaum ein flugzeug startet.
wir stehen am obersten eck des platzes..es gibt zwei einfahrten…und der platz liegt an einem hang direkt in einer kurve.
mein kollege bereitet sein blech vor..ich klemme meinen löffel in den luftschlitz des gebläses und bereite mir meine quetsche vor…. öffne ich den beutel mit der shore..schüppe mir was auf den löffel…und etwa den gleichen teil auf die folie vom kollegen…und fange mit der aufkocherei an…ziehe die suppe auf…schaue nach oben durch die windschutzscheibe…und sehe vier vollbesetzte manschaftswagen der polizei…zwei zusätzliche streifenwagenbesatzungen sind dabei die komplette straße kurz vor der einfahrt zu sperren…so das die autos gezwungen sind über den parkplatz zu fahren…die polizisten und uns trennt eine dünne baumreihe…ich lasse die quetsche fallen..ziehe vorsichtig meine ärmel runter..den abbinder noch am arm…und erkläre meinem fahrer das er gaaaaaanz ruhig und easy die karre starten soll und wir bitteschön sofort sehen das wir hier verschwinden…solange die bullen mit aufbauen beschäftigt sind haben wir zumindest noch den hauch einer chance unbeschadet aus der situation herauszukommen.
er befolgt meinen rat…die cops gucken uns zwar merkwürdig an…wir grüßen freundlich..und fahren vorbei….wieder befindet sich mein herz ca 70cm unterhalb seiner ursprünglichen position…und wieder wächst in mir die erkenntnis das der ganze mist auf ein ziemlich blödes ende hinausläuft.

ein paar wochen später..supergau…gerd geht nicht mehr an sein telefon…ist zu hause nicht mehr erreichbar..nothing.
ich bin seit kurzer zeit endlich wieder im besitz eines fahrbaren untersatzes…kurz auto genannt.
also fahre ich nach gerds verschwinden auf nach kassel und mache mich mal wieder alleine auf die suche nach neuen bezugsquellen…und treffe horst….den typen bei dem mücke wohnt…horst vertickt jetzt selber um sich seinen druck zu finanzieren…und da er ein relativ zuverlässiger typ ist…soweit man das von dealenden junkys behaupten kann…halte ich mich erst einmal an ihn.
außerdem ist es interessant zu erfahren was mit einigen leuten passiert ist.
mücke hat sich bis zum letzten tage einer verhaftung entzogen…aber irgendwann haben die coppers ihn einfach abgeholt…das letzte was ich von ihm gehört habe ist das er angeblich im knast gestorben ist..kurz darauf erzählt mir jemand anderes er würde noch leben und wolle ne thera anfangen…keine ahnung was davon jetzt stimmt oder was nicht…ich hab mücke nie wieder zu gesicht bekommen.
gerd wurde anscheinend verhaftet weil er im kokawahn mit einer geladenen waffe auf der straße herumfuchtelte..bekleidet mit unterhose und t-shirt…und seine verfolger..wahrscheinlich irgendwelche mafiakiller…erschießen wollte…wenn er sie denn gefunden hätte..die verfolger.das brachte ihn direkt auf die psychostation nach merxe.

na ja..da bleibt mir mal wieder nix anderes übrig als bei horst meine einkäufe zu tätigen. wir fahren in seine wohnung…machen uns nen schuß…petra ist auch happy das ich mich mal wieder blicken lasse…zuerst mosert sie zwar etwas rum das ich wieder ankomme…jetzt wo gerd in der klappse sitzt..aber am ende des tages wollen die beiden ja was verkaufen.
die beiden erzählen mir das sie bald umziehen werden..die holländische straße n stück weiter hoch…dann in eine seitenstraße rein und dort in die nächste mietskaserne.

da ich ja jetzt ein auto habe fragen die zwei mich natürlich gleich ob wir mal ein bis zwei touren machen können….n paar klamotten von ihrer alten in die neue bude bringen.
also packen wir meine karre voll mit gerümpel und fahren los…
ankunft an dem neuen haus…von aussen sieht es ja nicht wirklich schlecht aus…eigentlich bin ich sogar positiv überrascht.
die klientel der leute dort ist die gleiche wie im alten haus…das ist in der holländischen aber in jedem haus der fall…es ist und bleibt ein ziemlich heruntergekommener bezirk…mit den passenden gestalten.
mein eindruck ändert sich als wir das haus betreten…war das alte haus eine katastrophe kann man das neue ohne große mühe als super-gau bezeichnen…
es liegt ein geruch in der luft der mich irgendwie an vergammelten geflügelstall erinnert…an vogelscheiße und tote tiere..gepaart mit dem geruch orientalischen essens und menschlichen ausdünstungen…gott sei dank hab ich mir schon meinen schuss gemacht…mit einer übersensibilisierten entzugsnase hätte ich mitten ins treppenhaus gekotzt.

wir schleppen die klamotten in den dritten stock…wobei ich bei jedem schritt angst habe durch eins der losen treppenbretter direkt in den keller zu stürzen…aber ich überlebe und wir betreten die neue wohnung.
die überrasch mich dann doch positiv…sie ist geräumig und hell..große fenster…von denen petra gleich erstmal eins öffnet um den flurmief wieder aus der bude zu bekommen.
die wohnung hat sogar ne badewanne…sowas kann für den junky mit weitblick von ungeheurer wichtigkeit sein..bei einem ungewollten (oder gewollten) entzug gibt es kaum angenehmere und entspannendere orte als eine badewanne.
wir fahren noch eine tour…und nachdem wir uns in der neuen bude noch nen pitsch gemacht haben fahre ich nach hause.

ein paar tage später..wieder bin ich unterwegs in kassel…horst und petra sollten eigentlich schon umgezogen sein….zur sicherheit fahre ich aber erst einmal bei der alten wohnung vorbei.
die tür ist nur angelehnt…ich drücke die tür auf und gehe wie selbstverständlich in die jetzt komplett lehrstehende wohnung….keiner da..nur säcke voller müll stapeln sich in mückes ehemaligem zimmer.
ich verlasse die wohnung und stolpere beim rausgehen direkt in eine türkische bewohnerin des hauses die auf der stelle anfängt mich zu beschimpfen…anscheinend weil ich ohne erlaubnis in der wohnung rumgelaufen bin.
also auf zur neuen bude…ich klingele…aber keine sau öffnet…was soll der mist denn…ein kleiner junge mit einem rostigen dreirad kommt durch die haustür…die gelegenheit nutze ich um ins treppenhaus zu kommen.
der gestank wird immer bissiger..liegt vielleicht auch daran das es draußen etwas wärmer geworden ist…ich beeile mich zumindest um zur wohnungstür zu gelangen…um wenigstens relativ schnell aus dem mief heraus zukommen.
an horsts tür trift mich der schlag…direkt vor der tür steht der fernseher und ihr wohnzimmertisch…beides haben wir vor ein paar tagen..bei meinem letzten besuch schon in die wohnung befördert…das tv sogar angeschlossen…was soll das denn jetzt…irgendwas ist hier nicht in ordnung…
ich setze mich auf den fernseher und rauche mir mit langsam leicht zitterigen händen ne kippe…
was jetzt…wärend ich da so sitze kommt jemand von oben die treppe runter…der kerl glotzt mich an als käme er nicht aus meiner galaxy…obwohl ich mir nicht wirklich sicher bin wer hier grade das alien ist frage ich ihn ob und vor allem was hier eigentlich los ist…der zuckt mit den schultern..schüttelt den kopf und geht weiter.

gut denke ich..wer nicht will..ich laufe die treppe noch ein stück weiter hoch..in der hoffnung mich im stockwerk geirrt zu haben..aber das einzige was mir begegnet ist der grund für den penetranten gestank…irgendwo im däch muss ein fenster kaputt sein und das treppenhaus scheint aus diesem grund zum nistplatz für tauben geworden zu sein…die komplette treppe ist vor taubenscheiße weißgrau…die kacke ist komplett festgetrocknet und getrampelt…von weiter oben höre ich ein leises gurreln mehrerer tauben…ich trete den rückweg an…der gestank wird langsam so beißend das ich nur noch an die luft will …ich klopfe noch einmal an die tür von horst und petra…mehr im vorbeilaufen…aber es tut sich nix mehr…
scheiße..so langsam wird’s ernst mit meinem affig sein….irgendwoher brauche ich dringenst shore..
ich fahre in die innenstadt..aber an keiner der einschlägigen ecken ist jemand zu finden….ich bin am arsch..total am arsch…und vor allem hab ich die schnauze gestrichen voll von diesem ewigen rumgerenne und dem dauernden gesuche nach irgendwelchen kleindealern und unzuverlässigen leuten…das ändert aber nichts daran das ich zuerst meinen affen loswerden muss.

ich setze mich wieder ins auto und fahre erst einmal richtung heimat…verärgert und genervt..entäuscht.
ich berichte chrissi von meiner misere…dann komme ich auf die idee nach paderborn zu fahren…chrissi kommt mit..sie will mich nicht alleine fahren lassen…auch gut..genervt wie ich bin ist beistand nicht wirklich verkehrt.
unterwegs koche ich mir…zum dritten mal…meine gesammeltnen filter auf und drücke mir die suppe…viel kommt da zwar auch nicht mehr raus..aber man hat irgendwie das gefühl das man zumindest was genommen hat und nicht total entzügig ist.
wir parken bei den bahngleisen…laufen eine kleine seitenstraße runter in richtung marienplatz (maria). dort sitzen ein paar der üblichen verdächtigen herum…aber irgendwie sehen die so verdächtig aus das ich mir überlege bei denen besser nichts zu kaufen.
am busbahnhof ist keine sau…also laufe ich weiter in den park. dort treffe ich nen typen den ich vom sehen her kenne….quatsche ihn an und kaufe ihm vier plomben…dummerweise unbesehen.. ab…besser als nix denke ich mir…stecke den einkauf in die hosentasche…sammele chrissi wieder ein die auf mich in der nähe der maria wartet…wir latschen zum auto…und raus aus der city…
kurz hinter paderborn fahre ich von der bundestraße runter..unter einer brücke hindurch auf einen waldweg…
irgendwie hat man das manchmal im gefühl das etwas schief gelaufen ist….und dieses komische gefühl beschleicht mich auch jetzt wieder…in pb hab ich das irgendwie ignoriert…aber jetzt schlägt mir diese vorahnung mit voller wucht in die fresse…der ganze tag war einfach zu beschissen um jetzt noch positiv zu enden…aber wo ist die intuition eigentlich wenn man sie mal braucht?
mit einem kloß im hals öffne ich die erste plombe…sieht ok aus…schütte mir das pulver auf den löffel…asco und wasser drüber…feuerzeug drunter….aufkochen…nen leichten shoregeruch hat´s auch…aber am löffelboden sammelt sich…SAND….fuck….ich könnte kotzen.
chrissi fragt mich ob ich mir das wirklich drücken will…und als ob es selbstverständlich ist sich jeden ekelhaften dreck in den blutkreislauf zu jagen schmeiße ich nen kippenfilter auf den löffel und ziehe durch den filter die suppe in die pumpe.bewaffnung
chrissi steigt aus..hat keine lust sich das anzusehen und setzt sich ein paar meter vom auto entfernt auf einen baumstumpf und süffelt entsetzt an ihrem bier.
trotzig wie ich bin öffne ich die verbliebenen drei plomben…kippe mir alle drei auf den löffel und wiederhole die aufkochprozedur…das ergebnis bleibt das gleiche…braune brühe und sand…nächster kippenfilter auf den löffel…und mit in die vorbereitete quetsche gezogen…vielleicht merke ich ja doch irgendwas….
ich binde mir den arm ab und fange affig und mit tränen in den augen an mir im arm herumzustochern…..denke kurz das ich ne ader getroffen habe…ziehe etwas blut an..löse den abbinder…und drücke ab.
wenigstens hab ich das gefühl das mein affe verschwindet…aber irgendwas ist anders..mir wird von einem auf den anderen moment schwindelig…ich öffne die autotür und kotze im sitzen in den wald…scheiße..was hab ich mir da geballert…das hätte egal was sein können…hundepisse oder sowas…wäre mir glaube ich egal gewesen…..hauptsache ich konnte ein stück stahl in meinen körper bohren um mir fragwürdigen dreck in den kreislauf zu jagen….und zwischen kotzen..schwindel…wut und entäuschung..worüber eigentlich^^…treffe ich eine entscheidung.
ich gurgele chrissi an sie soll sich ins auto setzen….sie fragt mich ob ich überhaupt fahren kann…ich antworte kurz und knapp mit einem nein….starte die karre und fahre los…ich bin fertig mit der ganzen scheiße…fertig mit der szene..fertig mit heroin..fertig mit der welt…es muss etwas passieren sonst komm ich hier nicht mehr lebend raus…das steht fest…und das erste mal seit langem hab ich nen halbwegs vernünftigen plan.

auch wenn ich vor komischen zustand kaum aus den augen gucken kann fahre ich die strecke paderborn bis zu meinem ehemaligen substidoc in rekordverdächtiger zeit.
chrissi wartet im auto…während ich in der praxis der sprechstundenhilfe erkläre das ich magenprobleme habe und dswg mit dem doc quatschen muss…es klappt…nach kurzer wartezeit bin ich dran.
im sprechzimmer lasse ich alles raus…sitze heulend vor meinem arzt und erkläre ihm das ich kurz vorm verrecken bin und er sich irgendetwas einfallen lassen soll…und wenn er mir irgendwelche opi-tabs verschreibt..nur mit methadon soll er bloß nicht mehr ankommen..der rest ist mir egal.
er überlegt kurz..geht an seinen „zauberschrank“ und drückt mir ne volle packung oxycodon in die hand…sagt ich solle sie einstecken damit die sprechstundenhilfe es nicht direkt sieht…und verspricht mir das er mir weiter hilft.
im auto schmeiße ich mir drei tabletten in den rachen und bleibe erst einmal wie versteinert im auto sitzen….bis die tabletten anfangen zu wirken….mein affe verschwindet stück für stück…ich rauche noch ganz in ruhe ne kippe…und fahre richtung supermarkt…chrissi braucht noch n bier…ich brauche auf einmal multivitaminsaft..keine ahnung warum…und irgendwas zu futtern brauche ich auch…vielleicht nimmt das ja alles noch ein relativ gutes ende.

ich bin mir nicht ganz sicher ob es das letzte mal heroin war…es kann sein das ich kurz nach dieser aktion noch einmal mit meinem kollegen in ks war und wir uns nochmal was geteilt haben..aber es war das letzte mal das ich mir ne gun mit heroin in die vene gedrückt habe.
wenn die fahrt mit meinem kollegen danach war..und das ist gut möglich weil wir noch einmal am stern etwas gekauft haben…dann hab ich die shore nur noch geraucht…dieses eine letzte mal.
das hat sich dann innerhalb von zwei bis drei wochen zugetragen…und seit diesem letzten mal habe ich..bis heute..kein heroin mehr angefasst…und mir bis auf diesen einen ausrutscher mit dem fentanyl letztes jahr keine gun mehr in die arme gedrückt…dswg auch der vorerst fast letzte schuß.
sicher bin ich nie…nur nicht mehr ganz so wahnsinnig selbstzerstörerisch.

stay tuned

euer druffi

Advertisements

~ von realflippy - 27/03/2014.

13 Antworten to “der wirklich vorerst fast letzte schuss……. später frühling 2004”

  1. bin beindruckt, dein stil gefällt mir… lg der ;b)

  2. What a fucking trip XD

  3. Toll geschrieben, mein Lieber! Ich habe beim Lesen Wort für Wort mitgelebt. Aber, mein Gott, was für ein Elend! Was ist das für ein Leben! Es ist zum Heulen! Du bist so begabt, welche Verschwendung!

    • weisst du was das komische ist…ich empfand..und empfinde das auch heute nicht unbedingt als elend oder verschwendung…es war eine extreme phase..ja…sie hat mich viel gekostet…ja…..aber am ende des tages zählt doch nur wie man sich jetzt fühlt…und da kann ich einfach guten gewissens sagen..ich fühle mich momentan ganz gut…es gibt sachen die könnten besser laufen…es gibt einiges das könnte schlechter laufen…aber hey…das ist doch dann sowas wie normalität…und für mein chaotisches leben ein ziemlich großer schritt nach vorne… 😉

  4. der vorerst letzte schuss aber hoffentlich nicht der vorerst letzte eintrag :S

  5. Ich glaube wirklich das so einige „Druffis“ erst diesen von dir so realistisch, dramatisch und lebensgefährlichen Punkt erreichen müssen (so z.B. sich „irgendwas ballern – Hauptsache es sieht aus wie Shore oder Weißes“) bevor regelrechte Ausfallerscheinungen auftreten, bevor sie eine mehr oder weniger defiinitive Entscheidung für ihr weiteres Leben treffen. Ich sehe da z.B. leichte Parallelen zu „Shore,Stein,Papier“ (wirst du ja von YouTube kennen) als die von der Polizei im Park aufgegriffene Hauptfigur sich bei den Bullen bedankt, da er sicher war, in spätestens 6 weiteren Stunden tot zu sein….. sehr sehr bedenklich aber wie immer (und wie von dir nicht anders gewohnt) super formuliert. Bin gespannt auf Weiteres…..
    LG …. Big T.

    • haste schon richtig getroffen..es braucht meistens diesen knackpunkt im leben..dieser punkt der einem das paradoxe an der ganzen situation mitten ins gesicht prügelt…das hat..zumindest mir damals..geholfen einiges zu überdenken.
      andererseits hab ich auch schon leute in meinem umfeld gehabt die sowas von beratungsresistent sind…gegenüber sich selbst..gegenüber anderen..und vor allem dem leben gegenüber…da scheint manchmal wirklich hopfen und malz verloren. zeigt aber auch wieder wie verschieden die menschen…gott sei dank…sind und wie unterschiedlich sie mit dem mist in dem sie schwimmen umgehen.. 😉
      btw..nat. kenn ich shore stein papier…ist ja irgendwie n muss für druffis 😀

      lg

      flippy

  6. Hey hab dein Blog gefunden😀bin beeindruckt über den Schreistiel wenn ich es lese kommt es mir vor als ob du es erzählst……kann gar nich aufhören…..aber was war denn jetzt mit Petra und dem Typen?wo der Fernseher vor der Tür stand?würde mich echt interessieren…..lg mach weiter so schreiben hilft und wir freuen uns es lesen zu dürfen….😉

    • ok..dachte schon das du die suche aufgegeben hättest 🙂
      ich hab übr. keine ahnung was aus petra und ihrem typen geworden ist…vielleicht starte ich mal private ermittelungen..grins

      lg

      flippy

      • 😉
        Finde deinen Blog echt interessant warte schon auf den nächsten Eintrag😜
        Hab ihn übrings am selben Tag noch gefunden 😀Dank Google
        Bin gespannt wie es weiter geht und tut gut zu wissen das man nich allein is mit seinen Erlebnissen……“Filmen“…..😉die manchen grooooooße Augen bereiten………
        Aber „thatś live“ 😉
        Lg

  7. alter wie krass und wie klein die Welt doch ist. Ich glaubs nicht. Ich habe von ca 95-98 in Kassel gelebt. Ich kannte aufjedenfall auch nen Mücke dort hehe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
The naked truth of all the Madmen

Ungeschönte Worte - Wirklich wahrer Wahnsinn

Glumm

Locker machen für die Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: