der junkyschalter sommer/spätsommer 2013

vor einigen monaten….nööö..ich muss etwas weiter ausholen…

vor ca 2 jahren..kurz nach meiner dhc entgiftung fing in unserem kleinen horrorladen ( im volksmund bäckerei genannt) ein ehemaliger arbeitskollege wieder an zu arbeiten…und zwar genau jener kollege mit dem ich vor jahren unzählige touren zu mücke dem abzessinsekt unternommen habe.

und wie das so ist bei alten süchtigen fingen wir an über alte zeiten zu erzählen…über komische polizeikontrollen in ks..die versiffte bude des eiternden mücke…die lustigen alten druffigeschichten halt…er hatte den drogen zwar abgeschworen aber auch nur aus dem grund weil ihm die beschaffung zu stressig war…

nach einiger zeit fingen wir an uns gegenseitig zu sticheln ob wa denn nicht mal wieder ne tour machen wollten…aber je mehr wir darüber nachdachten desto dämlicher wurde der gedanke..keiner von uns hatte mehr kontakt zu szene..wenn man berichten in einschlägigen foren glauben darf ist die strassenshore zur zeit dermaßen schlecht das sich eh nix mehr lohnt..und erst mal monate lang auf der platte rumlaufen um neue connecktions zu knüpfen braucht auch keiner.

ich hatte noch ein-zwei telefonnummern aus der entgifte…schnell erreichbar aber ebenfalls sehr suspekt…daher fiel das auch flach.

was blieb war der liebe onkel doktor….also fahre ich mal wieder guter dinge zu meinem ehemaligen substidoc..und bequassel ihn wegen stetig wachsendem suchtdruck….und bekomme 30 hydromorphontabletten….das schöne an den dingern..man hat wirklich keine schmerzen mehr…die machten mir nämlich seit einiger zeit ziemlich zu schaffen..mein rücken und meine knie sind nicht mehr die besten….und man kann auf dem kram wunderbar funkrionieren…aber das was ich mir von opiaten verspreche kam nicht….ich stehe halt bei opis mehr auf den schleier..auf das warme wollige leck mich am arsch gefühl…das ist aber eher bei den natürlichen opiaten wie morphin..codein..dhc der fall…oxycodon bildet da noch eine ausnahme…aber das war es eigentlich auch schon.

zwischenzeitlich fing ich auch an mir tramal verschreiben zu lassen…einfach um wieder auf dauer irgendwas zu haben was mir gegen suchtdruck und schmerzen hilft…da tramal aber ähnlich scheiße ist wie hydromorphon fragte ich kurze zeit später wieder meinen doc nach vernünftigen opis..und erhielt eine flasche morphintropfen…haha..genau mein ding.

so lief der ganze kladeradatsch weiter..ich hatte sporadisch mein stöffchen..ne dauermedikation mit tramal..und alles war im lot. ich bereichtete natürlich meinem kollegen von meiner fetten beute und wie soll es anders sein..er fragt ob ich ihm mal ne hydromorph abgeben könnte…klar..why not……er fand die dinger schon ganz ok…na ja…ähnlich lief es bei den morphintropfen ab…nur das hat ihn wahrscheinlich zu sehr in den sessel gedrückt…dummerweise erzählt er mir..im auto beim verteilen der tropfen…das sein opa morphinpflaster zu hause hat…ich werde hellhörig..meistens sind die dinger die umgangssprachlich als morphinpflaster…..bezeichnet werden nämlich fentanyl…ein opiod das ca 100mal so stark ist wie morphin….

ich gebe ihm den auftrag das er mal spionieren soll wo die dinger stehen..was das für pflaster sind..und er solle mir gefälligst mal eins von den teilen mitbringen….er erzählt mir das er halt mal auf ne günstige situation warten muss und dann will er mal stöbern wo die dinger rumfliegen.

es sollte noch einige zeit vergehen…ich hatte die pflaster eigentlich schon wieder vergessen…machte mein ding….und versuchte so gut wie es eben geht mit mein suchtileben mit diesem ekeligen tramal zu überstehen….wie aus heiterem himmel kommt mein kollege eines tages an und erklärt mir das er die dinger endlich gefunden hat…und jap..es ist fentanyl.

aus der neugier wird gier…und wenn ich als junk etwas gut kann ist es leute bequatschen damit sie mir irgendeinen scheiß besorgen..oder opi´s medikamente zocken…..das gute an der sache..die gefundenen pflaster waren opi zu stark…der bekommt jetzt schwächere..und die dinger laufen in ein paar wochen ab ( verfallsdatum)..das bedeutet das der wehrte großvater sie schon länger nicht mehr benutzt hat…ein volltreffer quasi.

es sollten noch einige tage vergehen….es brauchte auch noch ein wenig überredungskunst…und eines schönen freitags..kurz vor der arbeit schreibt mir mein kollege eine mail das er eins gezockt habe….yeah…..auf der arbeit angekommmen drückt er mir ein verpacktes pflaster in die hand…..und zum ersten mal seit jahren bekomme ich klitsch nasse hände…irgendwie ist es wie früher…der moment in dem man grade sein heroin in empfang genommen hat und sich freut weil man in absehbarer zeit endlich wieder ins reich der zufriedenheit abdriften darf…

ich lasse es erstmal in der tasche verschwinden..und warte…komisch..ich hab irgendwie schiss..schiss vor der unberechenbarkeit eines medikaments das laut allem was man so liest ziemlich kacke zu dosieren ist…also verschwindet das pflaster erst einmal in meiner tasche…..tage später..eigentlich ne ganze woche…nehme ich meinen ganzen süchtigen mut zusammen..teile das 50er pflaster in 5 gleichgroße streifen und klebe mir einen davon auf die schulter…und merke nix…außer das ich mein tramadol weg lassen kann und nicht affig werde.

da die dinger für drei tage bestimmt sind nehme ich zwei tage später das nächste viertel und klatsche es neben das erste…nach n paar stunden merk ich ein leichtes vermatscht sein..und ich werde etwas müde…….so langsam bekomme ich es mit der angst zu tun…sollte ich mir durch meinen moderaten..hüstel..drogenkonsum meine empfänglichkeit für schmerzmittel so versaut haben das nicht mal mehr das zeug vernünftig wirkt?

nach allem was ich über fentanyl bis dahin gelesen habe ist es der absolute killer..man pennt nur ein..ist total am wegnodden…und ich..ich gehe auf dem zeug in die backstube und knete meine brötchen…mit mir scheint wirklich etwas gravierendes nicht zu stimmen…scheiß drauf..lutschen wa das ding……zuerst nehme ich eines der stücke die ich auf meine schulter geklebt habe…stopfe es mir unter die zunge…und muss fast kotzen…wenn ich eins hasse dann ist das plastik im mund…es dauert etwas bis ich den würgreitz unterdrückt habe…kaue auf der pflasterecke herum und merke erst einmal gar nix….mal wieder….

es ist samstag morgen..ich habe feierabend..fentanyl in der fresse..und werde und werde nicht wirklich dicht davon…gaaaanz langsam wird mir etwas döserig..angenehm döserig..ich verstaue die angelutschte ecke erst einmal im nachtschränkchen und schlafe ein…nach dem aufwachen wird mir erst langsam klar das ich mich in einem ziemlich derben druffizustand befinde…meine meinung über das zeug ändert sich schlagartig…ich will mehr davon.

ein paar wochen später…ich befinde mich kurz vor meinem sommerurlaub..den ich zwar zu hause mit chrissi verbringe (jap..wir sind noch immer zusammen)..aber genießen kann man das ja trotzdem…ich beauftrage meinen netten kollegen mir für den urlaub noch ein pflaster zu besorgen..er erledigt die aufgabe…und mein urlaub scheint gerettet…zu dieser zeit gewöhne ich mir an die ausgelutschten reste des pflasters aufzubewahren…. man kann ja nie wissen..dazu kommt das man auch nach stundenlangem lutschen das fentanyl nicht komplett aus den schnippseln herausbekommt..geht mir zumindest so….also rotze ich die verbrauchten schnippsel in mein altes heroinfotodöschen das ich irgendwo in einer schublade gefunden habe…was man so alles aufbewahrt halt…und verstaue besagtes döschen in meinem rucksack.

in irgendeinem forum im internet las ich das man fentanyl auch rauchen kann..auf ner folie..wie shore…mhhh…nun denn..probieren geht über studieren…und da dieses zeug eh ein craving auslöst wie ich es bis jetzt noch bei keinem anderen opiat erlebt habe ist mir eigentlicherweise jede form recht den kram in die rübe zu bekommen…..also sitze ich nach meinem urlaub im auto..in meiner frühstückspause..auf dem aldiparkplatz….mit einer tafel alpia…wg der folie…und bin seelisch und moralisch bereit für testlauf nr 1……alleine das auspacken der tafel und das abflämmen der folie..der geruch der mir dabei in die nase steigt..das alles löst irgendwas in meinem kopf aus das ich so seit bestimmt 10 jahren nicht mehr gefühlt habe…

ich rolle mir ein röhrchen aus einem alten zettel..zupfe ne ecke von dem ausgelutschten pflaster ab…lege sie auf die folie…halte das feuerzeug darunter…es bruzzelt etwas und riecht kurz nach verbrannten plastik…ich inhaliere den qualm..und huste mir erst einmal die lunge aus meiner brust heraus..durch den mund..neben mein auto…zumindest fühlte sich der spontane brechanfall so an…..ok..organe wieder eingesammelt und auf zum nächsten zug…klappt wesentlich besser als der erste versuch…also..erst das ding kurz anflämmen..plastik größtenteils verkokeln lassen..und dann geht’s anscheinend besser…..dritter zug..peng…eine wohlige wärme macht sich in meinem körper breit..fließt durch meine gelenke…und legt sich wie film über den stressigen arbeistag…da ist sie wieder..diese herrliche fuck you einstellung….gepaart mit einer inneren lässigkeit die ich seit jahren nicht mehr hatte…junkyschalter auf play…ich erzähle meinem kollegen von meinem versuch…grober fehler..aber irgendwie muss ich ihn ja überzeugen mehr von den dingern anzuschleppen.

meine rechnung geht auf…am nächsten morgen…kurz vor der arbeit..um ca 1:45 bekomme ich eine sms mit einem wunderbar arangierten bildarangement1…darunter einen kurzen text….alter..ich hab meinem opa die ganze kiste gezockt..der bekommt eh leichtere vom doc…..treffen wa uns an der tanke??…..was für eine frage..natürlich treffen wa uns an der tanke..in 10 min bin ich da…….fentanyl-blechfrühstück und dann zur arbeit…so erträgt man das leben.

das problem bei der geschichte..wenn man das fenta raucht scheppert es zwar richtig gut….wirkt aber nicht wirklich lange…nach zwei bis drei stunden kommt das tief..und die gier…und gier macht bekanntlich dreist…und zwar so dreist das es mir schon am ersten tag absolut scheißegal ist wo ich mein blech rauche..während mein kollege noch etwas vorsichtig sein blech auf dem siffigen lokus raucht rauche ich im stehen im frühstücksraum…mein werkzeug hab ich immer parat in einer leeren kippenschachtel in meinem rucksack…..zwei bis drei mal hätte es fast einer mitbekommen…aber irgendwie geht es immer grade so gut.   aber alles dreht sich nur noch um fentanyl…in der pause verschwinden wir aus der firma..und frühstücken belegte brötchen mit blech..lecker…(dabei passierte es das ich seit wahrscheinlich 15 jahren das erste mal von opioden wieder kotzen musste…oder vom brötchen….egal…trotzdem geil..ich liebe kotzen auf opis ^^ )

nach 3 tagen und 2 pflastern später kommen wir auf den trichter das wir es nicht so übertreiben sollten…außerdem bekommt mein kollege ein schlechtes gewissen weil er zwar weiß das opi pflaster in einer anderen stärke bekommt…aber er ihm die ausrangierte packung ja nicht ganz unter der nase wegrauchen will…..also pause..ich überbrücke die nächsten tage mit morphin und tramadol…und fange fast hypnotisch an mich mit den dunklen seiten des internets zu befassen…dort kann..bzw konnte man in diesen monaten einfach alles kaufen….von viagra über oxycodon und alle anderen drogen bis hin zu eben auch fentanyl….ich machte einen vendor ausfindig der aus deutschland versendet..um dem zoll zu entgehen…studiere verschlüsselungstechniken von e-mails und setze mich mit digitaler währung auseinander…meine fresse..so einen aufwand um mir für ca 80€ und mehr ein pflaster zu bestellen….aber der junkyschalter ist auf on…ich will dieses verdammte zeug…und wenn ich dafür töte.

gott sei dank klopft zwar nicht mein verstand sondern mein kollege in form einer sms an meine rübe und erklärt mir das er die packung noch nicht zurück gebracht hat…und fragt mit einem dicken blöd aus der wäsche guckenden androidsmiley ob wir uns nicht mal wieder vor der arbeit an der tanke treffen sollen…klar..warum nicht..lieber dicht auf der arbeit als nüchtern zu hause…denke ich mir…verzichte auf mein morgendliches tramal..und fahre zitternd wie espenlaub…..es ist eigentlich ziemlich warm…mitten in der nacht…an die tankstelle…bastele mir mein röhrchen und flämme mein blech ab und warte auf meinen kollegen…und begegne zuerst einmal einer ziemlich langsam fahrenden polizeistreife..fuck…gott sei dank peilen die cops nicht das in dem merkwürdig geparkten fahrzeug jemand sitzt und fahren vorbei….affig..unrasiert…mit zittrigen händen und ringen unter den augen die eine verwechselung mit batman gerechtfertigt hätten hat man nicht wirklich eine gute erklärungsgrundlage bei einer kontrolle..um 1:00 uhr an einer verwaisten tankstelle…schon gar nicht wenn sich die belebte tankstelle direkt gegen auf der anderen seite der straße befindet….mein retter kommt…und ist entsetzt..ich bin so am klappern das ich die schere kaum halten kann..zum glück hab ich mein werkzeug fertig…und zum glück ist das fenta so stark das nach zwei zügen sämtliche entzugserscheinungen wie weggeblasen sind…zwei bleche später bin ich sogar wieder in der lage einen kaffee zu trinken….der tag kann beginnen.

es kam wie es kommen musste…wir sind am ende der packung angekommen….rituell übergibt mein mitarbeiter mir..nachts im auto..an besagter tanke…das letzte pflaster…er hat sich das vorletzte eingesackt…genüßlich rauchen wir morgens das erste blech des letzten pflasters und sind uns irgendwie einig das wir diesen denkwürdigen augenblick der übergabe eigentlich hätten filmen müssen…aber ok..jetzt isses eh zu spät……ich prügel mir über den tag das komplette ding auf die folie…bis auf zwei kleine fitzel zum frühstücken…und komme noch immer mit der gier nicht klar die das zeug in mir auslöst…mein hirn tanzt tango woher ich möglichst schnell die nächste ladung fentanyl bekomme….

am nächsten morgen rauche ich noch die fitzel und die anhaftungen des rauch-röhrchens..damit ist der start in den tag ja noch gerettet…aber dann..ca 3 std später geht es los…mein kreislauf baut rapide ab…mir wird heiß und kalt und ich fühle mich wie ausgeschissen…kollege hat übr. das glück seinen freien tag besser geplant zu haben..der kann wenigstens den ersten tag verpennen..zum kotzen….irgendwie schaffe ich es mich in die pause zu hangeln..erstmal im auto sitzen…und weg aus dem laden….ich werfe mir 4 tramal ein…zerkloppe mir 5 morphintabletten..schütte mir das pulver pur in den mund….opifrühstückspüle es mit einem energiedrink runter..und werde nach ner guten halben stunde endlich wieder halbwegs normal..zumindest was die körperlichen ausfallerscheinungen betrifft….mein kopf spielt mir aber dummerweise den größten streich der letzten wochen……ferngesteuert von meiner gier habe ich schon am morgen einen löffel mit in mein auto genommen..meinen alten abbinder aus der schublade gekramt..und mir wasser an der tanke organisiert……mein auf junky geschalteter stromkreis hat nämlich die gloreiche idee die folienschnippsel von der abdeckfolie der pflaster…die noch zu hauf in meiner karre rumfliegen auszukochen und mir die suppe in die vene zu drücken……….wie ein zombie auf dem weg zum verwesenden fleisch marschiere ich….fertig wie sau…in die appo..kaufe mir eine gun und zwei kanülen…ich weiß nach über 10 jahren sogar noch die kanülengröße wie aus der pistole…verstaue das ganze in meiner karre und fahre wieder zur arbeit.

feierabend…ich suche mir ein ruhiges plätzchen auf einem etwas abseits gelegenem parkplatz…lege die hälfte der folienfetzen die ich auf die schnelle finde. auf den löffel…wasser drauf…zippo drunter..und beobachte interessiert das köcheln…dadurch das ich die pflasterstückchen immer von der folie heruntergeschoben habe befinden sich daran bestimmt noch ein paar reste…hoffe ich….ich ziehe die plörre auf..binde mir den arm ab..treffe wuderlicherweise sofort meine lieblingscene..alte liebe rostet halt nicht…und drücke ab…….es dauert ein paar minuten bis ich realisiere was ich hier überhaupt grade mache…scheiße..ich hatte mir vor zehn jahren geschworen mir nie..aber auch wirklich nie wieder eine kanüle in den körper zu rammen…und jetzt sitze ich hier..mit blutendem arm…ziemlich verklatscht…psychisch im arsch..und habe sogar dieses kleine bißchen respekt mir gegenüber wieder über bord geworfen..fuck………..ich packe den löffel und die quetsche in eine tüte..und befördere alles..bis auf den abbinder..in den nächstbesten mülleimer.

wenigstens war der knaller nicht umsonst..an ein paar von den fetzen hing anscheinend noch genug fenta-klebstoff-wasauchimmer um mir den rest des tages das runterkommen etwas zu erleichtern…ich döse sogar zwei mal beim essen ein..und verkrieche mich danach im bett.

es dauerte fast drei wochen..und kostete mich einiges an nerven bis ich mich von den fenta-wochen wieder halbwegs erholt hab…gott sei dank ist mein zugang dazu sehr stark begrenzt…………mir ist das geld einfach zu schade um mir das zeug überteuert im netz zu beschaffen..gelegentlich klaut mein kumpel-kollege seinem opa mal ein einzelnes pflaster..welches wir uns dann meistens teilen..mit dem tiefen bewußtsein das es einfach alle ist und solch ein zeug in unbegrenzter menge uns nicht wirklich gut bekommt.

ein kleines resümee…ich habe gemerkt das ich immer wieder aufpassen muss…der schalter im kopf wird nie verschwinden..und meistens legt man ihn..ganz unbewußt um..ein kleiner impuls hier..ein kleiner schritt zu weit nach vorne da..und peng..bin ich sogar wieder bereit mir irgendwas zu spritzen..der gipfel meiner dummheit                                                                                                                                                                                                                                                                               vielleicht liegt es irgendwie in meiner natur immer bis zum extrem zu gehen..so lange mit dem feuer zu spielen bis ich mir die flossen verbrenne….muss oder kann ich mit leben..aber auch mit dem extrem muss ich mich arangieren…um eben nicht diese unsichtbare grenze zu überschreiten…es würde unweigerlich dazu führen das ich sehr schnell sehr tief falle..und da unten ist nix..nur kälte.

so long

euer druffi

Advertisements

~ von realflippy - 17/02/2014.

3 Antworten to “der junkyschalter sommer/spätsommer 2013”

  1. Respekt!

  2. Wieder was gelernt. Das man Fentanyl-Pflaster auf dem Blech rauchen kann wusste ich nicht und habe ich auch noch nirgends gelesen. Sei froh, dass Du davon nochmal weggekommen bist. Mit Fenta baut man sich doch ne mörderische Toleranz auf. Was soll danach noch wirken?!

    • so…durch meinen gesundheitskasper komm ich nun endlich mal dazu hier zu antworten^^
      ich hatte das mit dem fenta rauchen in einem doch etwas bekannteren forum mal ganz durch zufall entdeckt…und dachte mir das probierste mal aus…schmunzel…hat gefunzt.
      seit diesen paar wochen auf dem zeug war ich auch ehrlich gesagt froh als die dinger platt waren…sonst hätte ich wirklich etwas größere probs bekommen. und du hast absolut recht…es war wirklich nur noch mit ziemlichen killerdosen der low-opiode erträglich…(wobei morph ja auch nicht wirklich ein niedrigpotentes ist….aber das verhältnis zählt..hust) fazit…als leckerli mal ok…(aufm blech..weil o d gefahr nicht so hoch) auf dauer für missbrauch nicht wirklich sexy 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
Glumm

Locker machen für die tägliche Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: