kleinstadtherbst…und neue szene…………herbst 95

latsche gelangweilt durch die strassen der kreisstadt….muss raus… eine widerliche gier nach heroin treibt mich durch diesen kühlen septembertag…eigentlich scheint die sonne…aber man fühlt den herbst in das leben kriechen…die paar eingemauerten bäume verfärben sich langsam…die sich senkende sonne prügelt die wärme aus der engen fußgängerzone…es ist später samstag nachmittag…die stadt ist wie ausgestorben…und ich halte ausschau nach irgendwas halbwegs menschlichem das nach drogen aussieht.

nachdem ich aus fkb verschwunden bin haben sich meine kontakte arg eingeschränkt…..die eine fraktion ist am kiffen…wirft sich gelegentlich trips oder xtc…zieht mal ab und an etwas koka…und hängt in strobozuckenden acid-clubs ab…nicht schlecht…finde ich auch langsam gefallen dran…aber mit shore hat keine sau was zu tun…ok….akzeptiert…nur gegen meinen hunger helfen weder trips noch neue alte freunde etwas.

ich mache  mich auf die suche nach der anderen fraktion…nach denen die ehrlich und aufrichtig auf dem weg ins verderben sind,…….der kleinstadtbahnhof ist abgeschlossen…also drehe ich meinen discman auf..gehe ein paar schritte zum burgerladen…hole mir irgendwas undefinierbares zu essen…setze mich draussen auf eine bank und nehme erst einmal in ruhe nahrung auf…oder was auch immer ich mir da grade gekauft habe…ich hatte den halben tag einfach nicht ans essen gedacht…daher war es mir relativ egal was ich grade esse…hauptsache dieses leichte übelkeitsgefühl verschwindet….da ich nicht weiß ob heute überhaupt noch was läuft kaufe ich mir nach dem opulenten mahl noch zwei flaschen bier und setze mich wieder auf meine bank…drehe mir ne kippe und trinke in ruhe den ersten schoppen aus…aus meinem discman dröhnt die zynische stimme von frank z….“ich bin allein mit mir selbst…in meinem kranken wahn“ oh man..wie passend denke ich mir..trinke mein bier aus und laufe weiter…die ausgestorben fußgängerzone runter…..bleibe einige zeit vor dem schaufenster einer appo stehen und lasse mir auf einem werbemonitor erklären was es alles an neuen medikamenten gibt….als die endlos-videoschleife wieder von vorne beginnt gehe ich weiter….vorbei an der unvermeidlichen eisdiele in der noch ein paar leute sitzen und ihren übergroßen eisbecher löffeln…manche sitzen sogar noch draußen…eingepackt in dicke herbstjacken…und kühlen ihren körper von innen….wundersam wie wir uns an den letzten tagen des sommers festkrallen….mein hirn und mein körper schreit nach innerer wärme..und diese leute schlabbern eis um dem ausklingenden sommer zu huldigen…verdrehte welt.

weiter am schaufenster vom einzigen und viel zu kleinen cd laden vorbei…wieso liegt da seit monaten eigentlich nur noch schund in der auslage…ich hab den eindruck das die gesamte musikwelt in einer einzigen boygroup-pampe verkommt….gehe in die richtung zur unterführung…..keine dieser engen hilfe ich werde überfallen unterführungen…eine senke mit darüberliegenden hauptstrasse..in der senke sind weitere läden…klein und versteckt…von der einen seite läuft die fußgängerzone einfach weiter unter der straße durch…auf der anderen seite der senke muss man eine breite treppe erklimmen…….ein schmales stück der fußgängerzone führt rechts an der unterführung vorbei…in richtung parkhaus….am rande dieses stückchens stehen drahtgitter-bänke…auf der äusseren bank setze ich mich…öffne mein zweites bier und starre in die senke…gegenüber ist das parkdeck…(nicht zu verwechseln mit dem parkhaus) und unten vor den toiletten tummeln sich ein paar der üblichen verdächtigen.

ich drehe mir ne kippe und nehme noch n großen schluck bier…verstaue meinen tabak in meiner lederjacke….und schlendere langsam zurück zur unterführung in richtung parkdeck. dort angekommen quatsche ich den erstbesten typen an….anscheinend kann der mit dem begriff shore nit viel anfangen…aber er sagt ich solle mal kurz warten…na prima…was kurz warten bei junk´s bedeutet kennt man ja…..nur da ich eh nix anderes zu tun habe warte ich halt….trinke mein bier aus….setze mich auf die kalte mauer und quatsche das unausweichlich druffigequatsche mit den anscheinend auf alk eingeschworenen parkdecksgenossen…..wo kommste her..kennste udo blablabla noch…meinste es kommt noch jemand der heroin hat….wie gesagt..typisches gelaber…irgendwie muss ich an ulli denken…ich will zurück nach wuppertal..oder fkb….hätte nicht gedacht das ich mal heimweh nach diesen leuten haben würde..oder hab ich doch nur heimweh nach heroinhausen im kopf…

ne gute viertelstunde später kommt n typ an…auch ziemlich fertig mit der welt aber mit ner dose cola in der hand…das macht hoffnung auf h…einer der alkis quatscht ihn an und er kommt zu mir rüber….er stellt sich als jürgen vor und erklärt mir ja…es gibt shore..ich solle ihm nur die kohle geben und er kommt gleich wieder….ich lache mich schlapp…frage ihn für wie bekloppt er mich hält…er versucht mich zu überreden aber no way….

die debatte dauert ungefähr weitere 10 min…dann sagt er er komme gleich wieder….geht um zwei ecken beim parkdeck und schleppt nen typen mit…der nennt sich hassan….ist n kopf kleiner als ich und riecht wie die umgebung…er zeigt mir nen beutel und sagt ich könne auch probieren wenn ich wolle..guter typ..so lieb ich das……jürgen..den ich nach weiteren 10 min als semikorrekten drogenschnorrer identifiziere..hassan und ich laufen n stückchen richtung altstadt…da sind noch öffentliche scheißhäuser..die sind relativ sauber und vor allem ist die ecke etwas abgelegen und nicht so bekannt…es stinkt auch nicht so penetrant wie am parkdeck…stelle ich mit freude fest.

ich hole mein werkzeug-aufbewahrungsdöschen aus dem rucksack…und lege ein stück alufolie das ich schon zu hause vorbereitet habe auf ne ablage über dem handwaschbecken…n röhrchen hab ich mir zu hause auch schon gebastelt…und hassan schaufelt mir ne ziemlich übertrieben große messerspitze seines heroins auf die folie…werbegeschenke von dealern nehme ich immer gerne an…rauche an und es dauert nicht lange bis die wärme durch meinen nun schon seit einigen wochen abstinenten körper fließt…es ist dieser moment..und da ist es erstmal egal ob man drückt..raucht oder sich das heroin durch die nase zieht…der erste wirkungseintritt nach ner längeren pause…dieses gefühl wenn dieser ganze verdammte druck…dieses verdammte verschissene leben von dir abfällt…es ist so ein verdammt normal schönes gefühl…und um ehrlich zu sein..ich kenne nichts annähernd vergleichbares auf dieser welt als das was dir opiate vermitteln…eine warme..gemütliche…und beschütze normalität….einfach und gut..direkt..das ist heroin. aufrichtig verlogen…

kaufe hassan für 50DM etwas von seiner shore ab…rauche davon noch ein zweites blech…und wir bleiben in unserer gemütlichen scheißhausrunde sitzen und quasseln etwas…draussen ist die dunkelheit in die stadt gekrochen und wir beschließen noch irgendwo etwas zu trinken…also verlassen wir diesen gemütlichen ort und laufen weiter durch eine nebenstrasse zurück zum parkdeck….hinter dem parkdeck befindet sich noch eine kleine kneipe/musikbistro..wasauchimmer….das ding ist relativ neu…und befindet sich direkt über dem parteibüro einer ökologischen partei. man muss eine schmale treppe hoch um in das bistro zu kommen…der laden ähnelt eher einem schlauch als einer kneipe…..sitzreihen mit tischen links und rechts und der durchgang ist ähnlich eng wie der weg durch einen zug der deutschen bahn….die theke ist einfach vor kopf installiert und bietet platz für maximal 5 leute…also alles ziemlich eng da drin..

wir quetschen uns an einen der hintersten tische und da wir alle vom h n ziemlich trockenen mund haben organisieren wir erst einmal was zu trinken…krefelder…das kloppt nicht so alkmäßig in die birne und schmeckt sogar noch halbwegs erträglich.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      ich verziehe mich aufs klo und rauche mir gemütlich noch n blech…n typ hört das knistern der folie und labert irgend was dämliches über junks….ich verhalte mich relativ ruhig..warte bis die tür geht und packe meinen kram zusammen….verschwinde wieder richtung unserem tisch…irgendwie nervt der laden und ich will raus hier…irgendwie ist es zu spießig….zu studenten-mäßig…(nicht das ich was gegen studenten hätte aber manchmal……mhhh)

wir trinken aus und laufen durch den kalten septemberabend….setzen uns vor das kaufhaus auf die bank auf der anderen seite der unterführung und überlegen was wir jetzt machen wollen….                                                                jürgen kommt auf die idee in die „disco“ unter dem puff zu gehen…billiger eintritt…billiges bier..und die mukke ist erträglich…mhhh..da war ich das letzte mal vor 3 jahren…könnte nett werden denke ich mir…wir rauchen uns noch ne kippe und los geht’s……dieses mal geht es eine sehr schmale treppe runter…irgendwie erinnert mich die treppe plötzlich an das ecetera…diesen komischen drogenumschlagplatz in gießen..aber ohne drogen und ohne dealer…und kann es nicht fassen…am eingang…der gleiche kassierer..die gleichen besoffenen tölpel…und aus dem lautsprecher dröhnt summer of 69….katastrophaler geht’s nit….leider sind die läden in denen ich mich am wohlsten fühle 35km entfernt..und ohne karre biste aufm land echt aufgeschmissen…..ich finde mich damit ab den rest des abends in ner stickigen kellerdisco zu sitzen…alle paar minuten auf das nach kotze stinkende klo zu latschen um mir…jetzt melissa etheridge musik und schnappsleichen erträglich zu rauchen.

nach einigen stunden wird mir der ganze troubel zu viel…ich kaufe noch n bissel shore bei hassan und verabschiede mich in richtung stadt….setzte meinen discman wieder auf und lasse mich weiter von abwärts berieseln….“ich denk zurück an die zeit als ich neu war hier…und die welt von unten sah“ dröhnt es aus den ohrsteckern…irgendwie das lied meines lebens…“der messias ist wieder da“..wenn ich heroin als meinen heilsbringer bezeichne passt der text noch besser…ich setze mich wieder auf diese ungemütliche drahtbank vor dem kaufhaus an der unterführung…rauche mir im schein der laterne noch ein etwas größeres blech und döse einfach auf der bank ein.

keine ahnung wie lange ich da rumgelegen habe…aber irgendwann rüttelt jemand an mir rum…es ist hassan…fürsorglich der kerl…irgendwie hat er wohl gedacht ich sei erfroren oder irgendwie total abgestürzt…mit dem zweiten hatte er nicht wirklich unrecht…er grinst als er merkt das ich noch unter den lebenden weile… er gibt mir ne kippe…und wir tingeln durch die fußgängerzone richtung bahnhof…dort soll jürgen in absehbarer zeit wieder auftauchen….am bahnhof angekommen kippt hassan mir noch ne ladung shore aufs blech…er macht sich n druck…wir sitzen hinter dem wartehäuschen und quatschen…er warnt mich vor jürgen…der typ sei n parasit…irgendwie hatte ich schon ähnliche gedanken…nur wat willste machen wenn de keine sau kennst……hassan gibt mir seine tel.nr und erzählt mir auch wo er zu finden ist..eigentlich ist er eh jeden tag in der city…und er hat auch meistens shore zum verticken…also ist meine quelle erst einmal sicher…und da hassan auch das zeug verkloppt was er sich selber drückt wird er nicht mehr großartigen mist damit machen…also strecken…da würde er sich ja selber bescheissen                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            nach ner std kommt jürgen wieder mit ner ganzen packung diazepam ampullen um die ecke..war wohl kurz im krankenhaus und hat da ne freundin die ihn mit dem kram versorgt….und ich ärgere mich das erste mal das ich keine quetsche in der tasche habe….aber mit einem von den beiden die gun zu tauschen ist mir wirklich zu heikel….also verkneife ich mir das vergnügen…ne krankheit brauche ich nun wirklich nicht noch zusätzlich.

nachdem die beiden sich so halbwegs in die ewigen jagdgründe geschossen haben und in richtung nach hause taumeln mache ich mich auch los..es ist mitlerweile schon wieder hell geworden und da ist die chance beim trampen mitgenommen zu werden größer als wenn nachts ein langhaariger bilderbuchdruffi irgendwo in der wildnis versucht n auto zum halten zu bewegen……ich habe glück…ein alter bekannter aus der thw-jugengruppe nimmt mich mit…den letzten kilometer muss ich durch die pampa laufen…aber es ist egal…die letzte nacht war ein totaler erfolg…ich hab nen neuen dealer…hab über zwei leute n fuß in der drogenszene der kreisstadt…habe shore und noch was zum rauchen in der tasche und meinen frieden wiedergefunden…wie sang schon janis joplin…freedom is just another word for nothing left to lose…

in diesem sinne.

stay tuned

dat druffi

Advertisements

~ von realflippy - 30/09/2013.

2 Antworten to “kleinstadtherbst…und neue szene…………herbst 95”

  1. Hi Flippy ! Jau… Geschichten die das Leben schreibt… und bei jedem deiner Schritte latsche ich unsichtbar neben dir her 😉
    Coole Story… würd ich die Namen ändern, wäre es (wie schonmal erwähnt), mein Leben 🙂
    Beste Grüße …. Big T.

  2. gefällt mir, aber ich blicks net, muss ich mich vorher bei wordpress anmelden? ja, aber es geht ned, obwohl ich unten zu sehen bin. totAL SELTSAM ODER ICH BIN ZU DICHT UMS ZU BLICKEN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
Glumm

Locker machen für die tägliche Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: