wild side……sommer 96…glaube ich^^

nach unserer letzten tour nach hannover hatten ritch und ich abgemacht das wir das..schnellstmöglich..wiederholen wollen…

schnellstmöglich bedeutete zwei wochen…und da ich ja 3 wochen urlaub hatte war das n krönender abschluss..also schlafsack in die karre..hatte ich den überhaupt ausgepackt….tanken…und ab nach fkb um ritch zu holen…und wen treffe ich in fkb…pavel….der kann..morgens um 8 kaum aus den augen gucken…geht mir ähnlich weil ich ja am tag zuvor unbedingt noch mit rude..honni und n paar mädels koksen musste…urlaub halt…irgendwie hab ich zwar gepennt aber nicht sehr viel und nicht sehr erholsam.

pavel faselt irgendwas davon das er mit murmel unterwegs war..mich grüßen sollte und er mitfährt nach hannover…ok…let´s do it….pavel auch noch eingeladen und ab zum ritch…der schläft noch…

mein neuer begleiter und ich fahren erstmal auf den parkplatz einer ferienanlage im wald und versacken im blechrauchen…ca ne gute stunde…um dann unser glück noch einmal beim herrn ritch zu versuchen…der ist erwacht und bittet uns in sein zimmer….faltet aus irgendeinem llapidaren grund seine mutter zusammen..weil das bei ritch nunmal so läuft…knallt die tür zu seinem zimmer zu und meckert erst einmal gute 30min absolut hirnbefreiten blödsinn über die frau die ihn erzeugte.

100 hasstiraden und 3 bleche später hat ritch sich auch wieder beruhigt und wir können starten….er verabschiedet sich mit einem kurzen: bin weg …..von seiner mutter und wir fahren los.

ich hab keinen plan warum wir eigentlich nach hannover fahren…wir haben genug drogen dabei um zu überwintern…ich hab noch n lsd trip im lenkrad und genug zu kiffen im handschuhfach…pavel hat 3g shore und ritch hat nen riegel diazepam…also es könnte lustig werden.

wir halten auf dieser tour auf jedem zweiten parkplatz an und rauchen im wechsel bleche oder joints…..nach 3stunden sind wir..ziemlich fertig und breit endlich am ziel…das heroin ist alle und unser erster weg führt uns zur szene….dort kaufen wir n 5 bubbles koka und etwas shore um erst einmal den rest des vormittags zu überstehen.

auf einem parkplatz in der nähe des bahnhofs hinter einer unterführung schütten wir das koka auf einen spiegel und teilen die komplette menge durch drei…legen drei nasen und ziehen den ganzen quark auf einmal…und für szenekoka ist es sogar wirklich gut.

es muss ein bild für die götter gewesen sein wie drei abgefuckte junks keine 250m von der szene entfernt auf der motorhaube eines ziemlich siffigen opel asconas mit bloßem oberkörper in der sonne liegen und irgendwelchen blödsinn erzählen.

um das runterkommen vom koka etwas abzufangen rauchen wir die shore und ziehen erst einmal los um ne etwas größere menge nachschub zu organisieren.

also ab in irgendeinen park und auf zu den kurden….ritch zieht alleine los weil er da nen typen kennt der angeblich etwas allergisch auf neue leute reagiert und kommt nach gefühlten 3 stunden (in wahrheit waren es vielleicht 20 min) mit 15g heroin zurück..yeah..rock n roll…

wir organisieren noch n paar pullen limo und fahren zu dem platz an dem ritch und ich bei unserer letzten tour unser lager hatten….bauen uns aus einer geleerten plastikflasche ne aushilfspfeiffe und machen eine übertriebene mischung um erst einmal was zu kiffen.

nach der tour drückt uns die pfeiffe ziemlich in die sitze und wir dösen erst einmal weg.

als wir wieder aufwachen ist es am dämmern und im auto fast 50grad…..scheiße..total absturz..gut das die coppers nicht auf uns aufmerksam wurden….die selbstgebaute pfeiffe hatte einer von uns nämlich intelligenter weise vorne auf die amtaturen gestellt…also direkt unter die frontscheibe und jeder der an unserem auto vorbei kam wurde förmlich von unserer handwerkskunst angesprungen.

irgendwie bekomme ich hunger..aber ausser chips ist nix essbares im auto..also wird erst einmal eine tankstelle gesucht um essbares zu organisieren…..ich beschränke meine nahrungsaufnahem auf einen heisse hexe-burger…eklig aber man braucht nicht viel kauen…und einiges an süßkram…ritch und pavel decken sich ebenfalls mit fraß ein und wir fahren zurück auf unseren stellplatz.

pavel schmeißt sich ne diazepam…trinkt sich n bier..klettert in den kofferraum und fängt nach einigen minuten an so laut zu schnarchen das wir das radio fast auf volle lautstärke drehen müssen um überhaupt noch etwas zu hören.

ritch und ich sitzen vorne und rauchen ein blech nach dem anderen und labern über gott und die welt…..irgendwann überkommt uns die müdigkeit ebenfalls…wir machen das radio aus und drehen die sitze in liegestellung…können aber wegen pavels lautstärke nur bedingt razzen….mein anderer beifahrer kloppt wie ein bescheuerte pavel in die rippen und es wirkt…kurz^^..aber die zeit reicht um wenigstens habwegs zu dösen.

kaum habe ich die augen zu und schlummer weg klopft es mal wieder an die scheibe…die freunde und helfer stehen an meinem fenster…..leuchten mir mit einer taschenlampe mitten ins gesicht….. fragen was wir hier machen…

mein kurzes und knappes „wir schlafen und tun keinem was“ stellt sie zufrieden. gott sei dank musste ich nicht aussteigen und es reicht ihnen einen blick auf die ausweise von ritch und mir zu werfen und meine fahrzeugpapiere zu kontrollieren…und gott sei dank hatten wir die drogenutensilien gut verstaut und die karre etwas gelüftet…es wäre unser aller untergang in polizeigewahrsam gewesen…und das bestimmt nicht nur für eine nacht…aber irgendwie werden wir nicht weiter kontrolliert…zum glück.

das nächste problem ist pavel…der dank der diazepam und dem bier von der ganzen polizeigeschichte nix mitbekommen hat und weiterhin töne von sich gibt wie ein sägewerk im 18ten jahrhundert….nach einem ca dreißg minuten andauernden kläglichen versuch wieder irgendwie in den schlaf zu kommen geben ritch und ich uns geschlagen.

mir fällt der lsd trip in meinem lenkrad wieder ein..und da die nacht eh gelaufen ist popel ich die abdeckung meiner hupe auf….und fingere das in die plastikfolie einer zigarettenpackung eingeschwießte stückchen papier aus der öffnung…halbiere die pappe und rin in den kopp mit dem miraculix..(so hieß die der trip).

weil ritch und meine wenigkeit ja absolut realitätsnahe wesen sind gehen wir bei ner halben pappe gepaart mit unserem vorangegangenen heroinkunsum nicht davon aus das es großartig wirkt….und labern uns einfach n bissel über irgendeinen blödsinn…konzerte und sowas..fest.

nach ca 30-45min wird es uns in der karre zu stickig…(und dank pavel zu laut.). also ausgestiegen und einen abhang rauf um zu nem kleinen see zu gelangen..n bissel die morgenluft genießen….batsch..direkt auf dem abhang schlägt die pappe voll zu…ritch rollt vor lachen bald den kompletten hang wieder runter…ich schaffe es bis oben und sehe….hasen und hühner auf einer liegewiese…morgens um 4.30uhr an einem tümpel in hannover.^^..stehe ca 10 min…bis es ritch endlich geschafft hat den hügel zu erklimmen…auf besagter kleinen anhöhe und stammel belustigt irgendwas von zoo…als ritch mir total atemlos und toternst versucht zu erklären das wir unverzüglich karotten auftreiben sollten damit uns die hasen nicht angreifen ist es völlig vorbei…ich kann vor lachen kaum noch laufen…wir schaffen es zu einer hütte mit einer kleinen treppe vor der tür (vermutlich baywatch^^)…schauen durch ein kleines loch in der wand hinein ob dort nicht der wärter der hasen wohnt..aber gott sei dank ist die hütte nicht bewohnt…(das war wirklich nur ne bademeister hütte) und setzen uns auf die treppe um luft zu holen.

sprechen minutenlang mit den hasen..fragen die hühner ob sie mit den hasen eine ausgeglichen beziehung führen…..bekommen leider keine antwort und entschließen uns eine runde um den see zu laufen….der morgennebel und die aufsteigende sonne gibt uns den rest….ich kann kaum noch grade gucken..irgendwie verzerrt sich die komplette landschaft….nach ca 2 std kommen wir wieder beim auto an…pavel schnacht noch immer…und ritch und ich versuchen uns etwas zu sortieren….klappt bedingt…aber eigentlich auch egal…nach weiteren 2 std merkwürdiger optiks rauchen wir uns mit shore wieder etwas runter…irgendwann wird auch pavel wach und fragt ob wir gut geschlafen hätten…sieht unsere augen und schüttelt den kopf…

wir bekommen so langsam hunger..also entschließen wir uns erst einmal zum nächsten supermarkt zu fahren…..frühstück organisieren…keine gute idee..oder doch…..auf jeden fall sehen wir so fertig aus das die komplette zeit des einkaufs ein bediensteter des discounters in gesundem abstand hinter uns herläuft….nur um zu sehen ob wir was klauen….eigentlich nervtötend…aber doch irgendwie praktisch wenn man eine information zu verschiedenen sorten rührkuchen braucht und plastikbesteck um den kuchen zu schneiden…der supermarkttyp gibt bereitwillig auskunft und wir verschwinden mit genug vorrat um die nächsten tage ohne probleme einen atomkrieg überleben zu können aus dem markt…aber alles legal gekauft.

weiter zur tanke….dummerweise lag die etwas abseits und wurde von einer oma bedient…die mich zwar bereitwillig auf die toilette lässt…wo ich mich etwas frisch mache….ritch schafft es auch noch sie zu überzeugen…wir kaufen zu ihrer freude auch noch etwas tabak und papers…aber als pavel anfängt sich auf dem vorplatz der tankstelle mit einem wasserschlauch die füße und die haare zu waschen und tropfend in der tanke um ein handtuch bittet platzt der oma der kragen…erst ruft sie opa…der droht die bullen zu rufen…ich schiebe pavel..der grade anfangen will mit opa zu diskutieren aus der tanke in richtung auto und wir verschwinden….

irgendwo in der pampa rund um hannover halten wir an und frühstücken ausgiebig den rührkuchen…..das runterkommen von der pappe schlaucht immer noch ziemlich und wir stellen fest das wir seit bestimmt zwei stunden keine shore mehr geraucht haben….und weil sowas nun wirklich nicht geht bleiben wir in den randbezirken und rauchen shore.

gegen nachmittag ist ebbe im beutel und wir kratzen noch einmal kohle zusammen und fahren zurück zu dem park…ich bin so breit das ich kaum mein lenkrad halten kann…geschweige denn lenken…trotzdem schaffen wir es irgendwie ohne schäden und ohne kontrollen zum park den wir schon einen tag vorher besucht hatten.

ich latsche kurz mit in den park hinein…halte mich aber etwas im hintergrund um ritchs typen nicht zu verschrecken oder whatever….der ort gefällt mir…50-60 leute kurdischer herkunft stehen oder sitzen rum und verkaufen heroin in rauhen mengen…ich liebe sowas…und das schöne ist..die quali ist gut bis sehr gut…mitte der 90er gab es eh noch pulver das ich auch noch als heroin bezeichnen würde…..ritch kauft weitere 10 gramm und wir verschwinden wieder…zurück zu unserem schlafplatz.

wir teilen das hero auf..rauchen noch n blech und lassen den tag am see ausklingen….irgendwann hauen wir uns zum pennen wieder in die karre und nach nem weiteren blech döse ich in einen ziemlich unruhigen heroinschlaf….

werde in den frühen morgenstunden wieder wach und mein linkes auge ist fast zugeschwollen…scheiße..was ist das für ein fuck jetzt…natürlich haben wir kein wasser mehr im auto und meine hände sehen aus wie die hände eines bauarbeiters….wische mir mit etwas was wahrscheinlich mal ein taschentuch gewesen ist eitrige suppe aus meinem auge unf fluche weil es wie feuer brennt und total gereitzt ist…

ritch wird auch wach…erklärt mir das ich aussehe wie ein laubfrosch…dafür könnte ich ihn töten…und er lacht sich halbtot über mein derzeitiges glupschgesicht…ein blick in den spiegel und ich lache mit….mist…ich hab ne fresse wie n zombi…meine haare stehen in alle himmelsrichtungen..ich sehe einfach scheiße aus grade.

…ich will nur noch heim…in die appo…duschen…in nem bett pennen….kurz gesagt..ich habe die schnauze voll…..noch schnell n blech zum frühstück…karre gestartet und ab nach hause…nach ner ziemlich ereignislosen fahrt schmeiße ich die beiden vor ihrer haustür raus und mache mich auf den heimweg zur wohnung meiner ma.

die fällt aus allen wolken als sie mich so abgefuckt sieht….ich kann sie etwas beruhigen…keine ahnug wie ich das geschafft habe…und sie kocht mir erstmal nen kaffee…danach und nach ner dusche geht es mir schon wieder etwas besser…ich falle auf meine matratze und penne bis in den späten nachmittag….wache zitternd und schweißgebadet auf..rauche 3 bleche bis ich mich wieder lebendig fühle und gehe gleich wieder duschen…mein auge ist immer noch am eitern..also auf nach kb und ab in die appo um tropfen zu organisieren um die äußerlichen wunden dieser komischen reise zu verarzten…

kb langweilt mich immer mehr…laufe 5x die fußgängerzone goch und runter..schaue an den gewissen ecken nach ob ich irgendwen treffe…hätte vielleicht ja noch n bissel shit verkloppen können um meine reise und portokasse wieder aufzufüllen…die ist nach dieser tour absolut erschöpft…aber da ich keine sau antreffe setze ich mich wieder in bewegung in richtung bett…rauche im liegen noch 1-8 bleche und lausche meinem kasi aus dem mir grade die krächzende stimme von jim morrison this is the end my friend entgegenschleudert…irgendwie passend nach so einer tour..oder nit???

stay tuned

euer junk der auf dem besten weg ist so zu bleiben wie er heute ist^^

flippy

Advertisements

~ von realflippy - 28/07/2013.

2 Antworten to “wild side……sommer 96…glaube ich^^”

  1. klasse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
Glumm

Locker machen für die tägliche Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: