rattengift und jägermeister…..muss im sommer 97 gewesen sein

irgendwie nach dem ich aus fkb verschwunden war landete ich für einige zeit mitten in der feier- und clubscene…wie und warum ist ne extra story wert..nur so viel…es gab endlich mal andere drogen..ich hatte eh nix zu tun…also freizeitmäßig…ne neue alte gegend..und man konnte auf den parkplätzen wunderbar shit verkaufen…und andere lustige drögchen….

es war irgendwann im sommer…ich fahr mit ner bekannten ( claudia ) nach hannover…auf ne techno-großveranstaltung…vitamin c sollte das heissen….stand zumindest so in der frontpage…irgendwas im begleitprogramm von ner messe.

bis auf n paar ausnahmen sollte es eigentlich ne halbwegs gute party werden..sollte^^

wie wir es von den clubs und partys so kannten gingen wir davon aus das es auf der party schon genug typen auf den parkplätzen oder in den hallen geben wird die was zum klatschen haben.

n bissel koka hatte claudia organisiert und ich hatte was zu rauchen.

die messehallen in hannover sind nicht zu übersehen…also lokation auch schnell gefunden.

da ich nicht weiß wie es in hannover mit kontrollen aussieht parke ich etwas abseits auf dem messegelände…wir ziehen das koka und zünden uns ne tüte für den weg an..und los geht’s.

aufm parkplatz trifft uns der schlag…nüx los…die meisten sitzen gelangweilt in ihren karren und warten auf den einen pillenverkäufer…ein pillenverkäufer…in hannover…auf ner groß angekündigten party…ich glaubs nit…austick…aber na ja…der abend ist ja noch jung…dachte ich.

also rinn in die gute stube und da trifft uns der nächste hammer…ne einfache halle…ne bühne..drei luftschlangen anne decke…ne theke mit total überteuerten getränken…..es ist stockdunkel und auf der bühne erzählt pseudotechnoduo dune irgendwat von hardcorevibes….schlimm sowat..ne gelungene party sieht anders aus…dann gibt es noch ne andere halle…da sind gute dj´s…aber alles ist weiß…weißes licht…weiße wandverkleidung….leute in weißen shirts..wtf soll das…ich will in düsteren hallen zu guter musik feiern..auf drogen bittesehr und nicht in irgendner veruschsanlage für klinische unterwäsche leuten auf ihr schießer shirt glotzen.

wir versuchen das beste draus zu machen und verziehen uns in den durchgang zwischen den zwei hallen…da sind monitorwände mit delphinen usw aufgebaut und der boden dreht sich…claudia ist auf einmal verschwunden und kommt nach ewigkeiten mit zwei pillen wieder…na endlch gibt es gift…vielleicht ist die nacht ja noch nicht ganz verloren…wir werfen uns die pillen ein…irgendwas grünes/gelbes…zumindest sieht es bei dem licht so aus…und versuchen das ganze mit jägermeister und energy-drinks zu boosten…klappt bedingt…mal abgesehen davon das mir von den dingern nichts anderes als schlecht und schwummerig wird.

keine ahnung ob es an der atmosphäre oder an den teilen liegt das es mir so dreckig geht..aber claudi ist auch nicht grade gut auf die dinger zu sprechen….also hauen wir uns in irgend eine andere…n bissel luftigere ecke der halle und schlagen die zeit mit labern tot…machen uns nen spaß daraus bei jedem neuen act und dj der in dieser disco abend bude die bühne betritt nach vorne zu stürmen und mit ungefähr 20 anderen entäuschten leuten jeden auszubuhen oder auszulachen der veruscht auf den kram noch lustig zu sein…so kriegt man doch noch fun in der halle…ich ärgere mich zwar das wa nicht ins stammheim gefahren sind…da war pyjama party…oder sowat…aber nu simma halt da und haben eintritt bezahlt…

die komischen teile die wir uns geschmissen haben halten uns zwar relativ fit…aber das ist auch das einzige was die halten….nach zwei weiteren jägermeistern kommt bei claudia und mir der völlige absturz..unsere mägen rebellieren…die reststimmung der party neigt sich auf einer skala in richtung -17 und wir beschließen das gebäude zu verlassen…und sind absolut baff das es schon wieder hell ist in der freien natur.

ein paar schritte später kommt der hammer…uns wird beiden richtig übel…jeder dreht sich in eine andere richtung..ich höre noch wie claudia irgendwas wie „ so eine scheiße“ von sich gibt und wir kotzen beide mitten auf die sauberen wege zwischen den messehallen…schock….eine dunkelrote…blutähnliche flüssigkeit schießt aus meinem mund und klatscht plätschernd auf die pflastersteine…panik…fuck..was haben wir uns da geworfen…hoffentlich geht das gut…

nach gefühlten 15min krämpfen und würgen haben wir beide den rest unseres ohnehin nicht gut gefüllten magens in hannover verteilt…gut das das zeug jetzt raus ist…aber was zur fucking hölle war das….kam die komische farbe jetzt vom jägermeister oder war das wirklich blut???

da uns der dreck…was auch immer es war doch ziemlich verballert hat kommen wir sofort und einstimmig auf die für uns einzig logische erklärung….rattengift….was man sich doch für paranoide gedanken einreden kann…und ganz ehrlich…so ganz sind diese gedanken heute noch nicht verschwunden…aber das nur am rande..

nachdem wir auf einem mit pflastersteinen umrandeten blumenbeet…irgendwie ist hier alles gepflastert…fast ne halbe packung kippen geraucht haben um uns mit weiteren spekulationen über unkrautvernichtungsmittel und was es sonst noch so an giften gibt zu beruhigen laufen wir weiter richtung messeparkplatz…wir sind gott sei dank die einzigen die dort geparkt haben…und sind auf einmal umgeben von….hasen^^….ich fall um…hannover hat echt n problem mit den viechern…überall hoppelt und mümmelt es…..wir setzen uns ins auto…hören endlich vernünftige mucke…rauchen ne tüte und genießen das etwas entspanntere ausklingen der wahnvorstellungen…die hasen sind trotzdem noch da…bei meiner nächsten tour in die stadt bringe ich möhren mit..fällt mir spontan ein.

wir hängen noch ne gute stunde etwas döserig im auto ab….dann fahren wir in richtung heimat…und kommen in der nähe von kassel noch auf den lustigen gedanken das wir ja noch am stammheim vorbeifahren könnten.

gesagt getan….dort angekommen…es ist inzwischen so gegen 8 uhr…morgens…haben wir aber auch nicht unbedingt lust zwischen verstrahlten durchgefeierten leuten in unterwäsche und daunenjacken den morgen ausklingen zu lassen….also fahren wa weiter in richtung innenstadt….in der dämlichen hoffnung dort auf jemanden mit shore zu treffen.

das problem ist…..kassel ist an einem sonntäglichen morgen ähnlich tot wie ein dorf im lennetal oder im ebbegebirge…keine sau auf der straße..mal abgesehen von ner oma mit ihrem dackel.

wat für ein mist…aber nachdem wir uns in hannover so in die rattengift-paranoia reingeritten haben wollten wir auch nit mehr verstrahlt am bahnhof nach dealern suchen…und seit in kassel die szene am bahnhof tot ist ist´s eh kacke geworden da.

also auf in die heimat…als wir in kb ankommen läuft uns hassan über den weg…glück braucht der mensch…wir kaufen bei ihm n gutes gramm heroin…fahren irgendwo auf einen feldweg….und bereiten uns nen schuss vor…gott sei dank hat der erfahrene druffi immer alles dabei was er braucht um jegliche art von drogen zu konsumieren….der schuß3leichtverändert

der morgentau auf der wiese..die sommersonne bekämpft das morgentliche frösteln..chillige musik im kasi…und das h spült die reste der paranoia wg der vermeindlich vergifteten xtc´s und das genervt sein aus den adern…ich liebe solche situationen..alles fällt von dir ab…claudia und ich sitzen noch stundenlang im auto auf dem feldweg…rauchen der gemütlichkeit wegen den rest der shore und lassen den tag an uns vorüberziehen…sooooo scheiße wars am ende ja doch nit.

stay tuned 🙂

Advertisements

~ von realflippy - 20/05/2013.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
Glumm

Locker machen für die tägliche Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: