unter der brücke mit einem alten bekannten….spätsommer/herbst 2002

mein aufeinandertreffen mit mücke sorgt dafür das ich in ziemlich kurzer zeit wieder drauf bin….hinzu kommt noch das ein mensch aus meine näheren umfeld, der dem experimentieren mit drogen nicht abgeneigt ist…sich entschlossen hat die experimente mit heroin weiterzuführen…und so fahren wir fast jeden zweiten tag nach ks…besuchen mr eiter und rauchen shore…es dauert genau zwei wochen und ich bin wieder dabei…volltreffer.

ich hatte flecki schon einige monate nicht mehr gesehen…da wir beide den gleichen doc hatten mussten wir beide irgendwie von dem drecks-metha entgiften…was für uns beiden eine ziemlich üble zeit bedeutete…fleckis freundin….zara…stand irgendwann an meinem bett im krankenhaus…sie war in der gleichen situation…wurde aber grade entlassen und hatte mitbekommen das ich mit dem rtw angekommen war…aber an diesem morgen war ich so vollgepumpt mit diazepam..die ärzte konnten mich anders nicht mehr ruhigstellen…daher sind die erinnerungen leicht verblasst.

das letzte was ich mitbekam war das sie verschwand und flecki sie überall suchte.

das ganze war jetzt ca 7  monate her…und auf einmal klingelt mein telefon…flecki am anderen ende der leitung…quatscht was von besuchen und das er wen mitbringen würde…ich überlege wer das sein könnte….bin aber zu breit um weiter nachzudenken…und freu mich irgendwie auf ein wiedersehen.

und wer schlägt mit flecki bei mir auf ???….ritch aus fkb…total auf dhc-saft…ziemlich am ende…aber musikbegeistert wie eh und je…das zählt…der besuch endet in einem codein und vodka-besäufnis…gerede über früher…und einer verabredung mit ritch für den übernächsten tag…um gemeinsam nach ks zu fahren….die absicht dahinter kann man sich denken…

zwei tage später stehe wie ich verabredet an der dorf-haltestelle des bummelzugs…es nieselt ununterbrochen und ein  leichter aber irgendwie fieser wind lässt mich frösteln…kann nicht unterscheiden ob das frösteln vom leichten entzug oder vom wetter kommt…wo bleibt der scheiß zug…hoffentlich hat ritch auch diesen zug genommen…sonst muss ich noch ne halbe std warten….verfluche den tag….und vor allem meinen zustand.

habe vor 4std das letzte blech geraucht..nur noch das dämliche röhrchen mit resten vom inhalieren in der tasche…aber der blöde wind würde eh jeden versuch den rauch in die lunge zu bekommen zunichte machen….gedankenspielereien…laufe trotzdem kurz herum und suche ein windstilles plätzchen…und zucke bei der ansage, die auf die einfahrt des zuges aufmerksam machen soll zusammen…muss das scheißgerät so verdammt laut sein…dazu hatte ich bei meiner kurzen suche nach einem ruhigen fleckchen gar nicht gemerkt das noch zwei familien mit kindern am bahnsteig stehen und auch auf den zug warten….ich muss schmunzeln…..wie hätten die wohl aus der wäsche geschaut wenn ich auf einmal neben ihnen aus dem gebüsch gehüpft wäre???

ein quäkendes hupen….das klingeln der bahnschranken direkt neben dem bahnhof und monotones rattern kündigen die tuckelbahn endgültig an…ich steige ein und ritch empfängt mich mit ziemlich breitem grinsen.

das schöne bei den alten regionalzügen war…man konnte im hinteren eingangsbereich noch rauchen…als setzen wir uns auf die alten, unbequemen und zerschlissenen klappsitze und los geht die fahrt…ne gute stunde für 40km…lang lebe die bahn.

erzähle ritch von meinem debakel…seit std keine shore mehr, leicht affig…frieren…ritch sponsert mir ne kappe codeinsaft…und kurz nach der nächsten station verschwindet das frieren komplett aus meinen knochen…..

reden über früher…die zeiten in fkb…sparbücher…wen die drogen geholt haben…wer den absprung geschafft hat und wer so weitermacht wie früher…..war selber lange nicht mehr in fkb…warum auch.

ankunft in ks…..gegenüber vom hbf…direkt über der unterführung wo sich früher die szene befand ….ist ne appo…irgendwie hab ich bock auf n pitsch…nicht nur rauchen…keine ahnung ob´s am ritch liegt oder mein opiathirn so langsam durchknallt…

also hinein und nur zur sicherheit ne ladung pumpen…kanülen und asco gekauft….am anfang ist sowas immer eine gewisse mutprobe…also seine fixerklamotten in der appo zu kaufen…man wartet bis keine kunden drin sind…schleicht hinein…schaut sich erst einmal die verdauungs-teesorten oder verschiedene gesichtscrems an…schleicht zur theke und murmelt leise etwas von spritzen….ähnlich der situation wenn man als jugendlicher das erste mal in ner drogerie kondome kauft und an der kasse steht….hinter einem ne 65jährige oma…die kassiererin wohnt im nachbarhaus und man hofft das keiner peilt was man damit vorhat.

irgendwann verschwinden diese hemmungen…man läuft in den laden…kauft seine spritzen..und verabschiedet sich mit einem….schönen tag noch…auf den lippen….

so geht es mir auch an besagtem tag…die appo ist voller leute…ich marschiere durch die seelen der entrüstung und kaufe was ich brauche…spreche fast schon extra laut…fuck them.   ritch wartet außerhalb…fragt nach ob ich für ihn ne gun mitgebracht habe…damit ist eigentlich schon klar wo das heute endet….

laufen die treppenstraße herunter in die einkaufsmeile…am stern sind mal wieder nur fadenscheinige genossen unterwegs…springen in die straßenbahn richtung  mücke…und rattern durch den usseligsten randbezirk von ks…mücke wohnt gott sei dank direkt an einer haltestelle und einer aral-tanke…besser kann man nicht wohnen…          er ist bei seinem kumpel horst….und dessen freundin… untergekommen…

wir steigen aus der straßenbahn aus..laufen über die straße…ritch wartet vorm haus…ich haste durch das alte treppenhaus in den zweiten stock…versuche das geländer nicht anzufassen…durch ein fenster werfe ich einen kurzen blick in den innenhof…müllcontainer…vergammelte pflanzen auf etwas, das früher wohl mal ein blumenbeet gewesen sein könnte….spielsachen liegen verstreut zwischen brettern und fahrrädern…ein kinderwagen…ohne kind…steht im nieselregen.

horst öffnet die tür…die bude stinkt nach müll…ausdünstungen der abhängigkeit….bier..kaltem rauch und mückes verwesendem körper…

solange man irgendwie auf seiner heroindosis ist bekommt man den gestank nicht mit…aber ich hatte auch schon das problem, das ich affig zwei stunden lang  in der bude auf shore wartete…und ich musste fast kotzen…grade bei mückes anblick und seinem geruch nach eiter und fäule….

ich laufe ins wohnzimmer…vorbei an der küchentür…dreckiges geschirr stabelt sich im spülbecken,..in dem grade eine ca 20jährige frau ihre spritze säubert…also ich könnte kurz vorm verhungern sein…essen…hier…no way.

im wohnzimmer sieht es nicht viel besser aus….kerzen, fixerbesteckebefüllen und bierdosen stehen auf dem tisch…um diesen tisch gammeln drei leute, die ich vom sehen her kenne in zerschlissenen, beigen sesseln herum…mücke sitzt in boxershort´s und t-shirt auf dem sofa….in diesem outfit kommen seine sexy abszesse richtig gut zur geltung….modisch gut getroffen…perfekt für den strand…denke ich im stillen in mich hinein.

setze mich auf das sofa…lasse zu mücke aber reichlich abstand, weil mir auffällt, das eine seiner wunden am bein ausläuft…interessiert mich zwar eher wenig momentan…aber ich will mir die klamotten nicht unnötig mit so nem scheiß versauen…und quatsche gleich drauf los…brauche nen 5g-beutel shore…gott sei dank hat er genug da…preis stimmt…ich schaufel mir erstmal was auf die folie…man muss ja wissen was man da kauft…aber die qualität stimmt auch…sie überdeckt sogar das vorhandene feeling vom codein ganz gut…

nach dem rauchen verabschiede ich mich…horst´s freundin fragt etwas entäuscht ob ich schon wieder los will…wir konnten immer ziemlich gut erzählen wir zwei…ich berichte von meinem wartenden kumpel…verspreche aber das ich nächstes mal wieder etwas länger bleibe…und verlasse den gestank.

ritch hatte inzwischen ne dose limo und eine flasche französisches tafelwasser in der tanke gekauft…ich brauche noch kippen…also nochmal in die tanke…und auf zum plätzchen suchen für nen schuß…

in einer parallel verlaufenden straße finden wir nach einigen metern fußweg eine kleine brücke..die eine kleine grünanlage mit einem fahrradweg oder sowas verbindet…unter der brücke fließt ein kleiner bach…der kleine hang ist mit pflastersteinen befestigt und am brückenende ist eine ebene fläche…

etwas geschicktes klettern und wir sind am ziel…guter platz für druffis…das zeigen uns auch die weggeworfenen spritzen die unten im bach liegen…

wir kippen die limodose aus…und schneiden mit meinem messer einen teil der dose seitlich auf….um mit einem feuerzeug den boden der dose erhitzen zu können….ich krame die spritzen, eine filmdose in der ich den beutel mit heroin verstaut habe und das ascorbin aus meinem rucksack…ritch erhitzt den boden der dose um evtl. schadstoffe zu verdampfen…wir achten ja auf die gesundheit…dann mischen wir eine gute menge der shore mit dem asco auf dem boden der coladose… dann ziehe ich etwas französisches-wasser in eine spritze auf und übergieße damit vorsichtig die mischung…ritch kocht es mit meinem original sturmfeuerzeug auf…sturmfeuerzeuge sind eine gute investition für junk´s…..in der zwischenzeit fusel ich einen zigarettenfilter aus einer der kippen…einen teil davon werfen wir in die aufgekochte shore…ziehen mit einer der spritzen die ganze brühe durch eben jenen filter auf…teilen das ganze nach ml auf…..kanüle auf die quetsche…und fertig ist die lustige dröhnung.

ich binde mir mit meinem alten halstuch den arm ab….meinen abbinder vom doc hatte ich trottel zu hause liegen…ich wollte ja nicht mehr drücken…aber ist ja nu auch egal…setze die gun an…treffe sofort eine vene…ziehe etwas blut in die spritze um zu sehen ob die kanüle sitztkönigin der quetschen 2…lockere das halstuch und drücke langsam den inhalt der quetsche in meinen arm…sofort macht sich wollige wärme in meinem körper breit…ein unvergleichliches wohlbefinden…ich lehne mich…die spritze noch im arm…an den betonsockel der brücke…entferne  die spritze…lasse das blut einfach an mir herunterlaufen und genieße einen augenblick den zustand absoluter gleichgültigkeit.

nach dem wir ca 20 min unter der brücke unseren zustand genossen haben bereitet ritch noch einmal die gleiche ladung für den nächsten knaller vor….wir machen uns noch einen schuß…teilen die restliche shore auf und brechen…ziemlich breit…auf in richtung straßenbahn…und fahren zum bahnhof….ritch erwischt grade noch seinen zug….ich muss noch fast ne stunde warten…also verziehe ich mich in eine hintere ecke des bahnhofs…auf irgendwelche treppen die irgendwo im dunkeln unter den bahnsteigen enden….und fange an mir eine bierdose zurecht zu basteln um mir noch einen knaller zu setzen….gut das mir sogar die leute, die aus dem dunkel kommen und zum nächsten bahnsteig marschieren und erst überrascht, dann schockiert auf mich herabsehen am arsch vorbei gehen….das ist der vorteil wenn man auf heroin ist…

Advertisements

~ von realflippy - 03/02/2013.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
Glumm

Locker machen für die tägliche Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: