what we’ve got here is failure to communicate…..zusammenfassung…endet im spätsommer 92

ich hab hier ja jetzt schon so einige meiner drogenerlebnisse reingestellt…zeit für ein paar klärende worte…bzw… eine kurze zusammenfassung wie ein mensch auf die idee kommt das das sein weg ist, welchen er gehen wollte…und von dem er heute sagt…..ich würde nicht sehr viel anders machen in meinem leben…..was einige garantiert nicht verstehen werden…ja..es gab fehler, die würde ich gerne ungeschehen machen…geht aber nicht mehr…also bleiben sie ganz tief im inneren vergraben…aber das sind ausnahmen…der rest war schon so wie es irgendwie kommen musste und oder sollte.

ich bin die letzten tage beim rumsurfen auf einige dokus über eine band gestoßen, welche mich…wenigstens die erste zeit…auf den weg in diese ganze geschichte begleitet hat…welche band kommt im laufe des textes….( eigentlich verrät es die überschrift ja schon…schmunzel…)

musik war und ist ein ständiger begleiter in meinem leben…und da kommt es noch nicht einmal auf irgendwelche richtungen an…aber hauptsächlich bin ich schon ein anhänger der handgemachten musik…sprich rock…punk..blues…usw usw und es gehörte für mich auch immer ein gewisser lifestyle dazu….war vielleicht eine gewisse spinnerei..aber irgendwie finde ich…noch heute..das gewisse musikalische strömungen mit einem lebensgefühl gleichzusetzen sind…..und nichts ist schlimmer als wenn sich solche strömungen selbst verraten und verkaufen…passiert leider viel zu oft..das scheint irgendwie der preis unserer welt zu sein…das wir alles, was irgendwie spaß macht zu barer münze umsetzen müssen…aber ich schweife etwas ab…

ich bin ja ein kind der späten 70er und der 80er jahre…meine kindheit war ziemlich behütet….ich wurde adoptiert..als baby….einzelkind…wuchs in einem großen haus direkt am waldrand auf….riesiges grundstück…schaukel und sandkasten im garten…der rasen akkurat auf 2cm gemäht…gepflegt und spießig halt.

der schöne schein fing allerdings irgendwann..ich glaube da war ich so 9…an zu bröckeln.

eines tages..auf dem heimweg von der schule…sah ich, wie meine mutter ein großes paket in eine mietskaserne brachte….ein paar straßen von unserem idyllischen heim entfernt.das war nicht einmal unüblich…denn meine mutter arbeitete zu dieser zeit bei der post…zwar in einer filiale….und sie bestätigte meine kindliche naivität damit, das sie behauptete sie müsse das paket dort bei einer älteren frau abgeben.

an diesem tag eröffnete meine mutter meinem vater das sie ihn verlassen würde…und sie mit mir in eine wohnung in besagter mietskaserne ziehen wird…deswg hatte sie auch das paket dort hingebracht…

was folgte haben wohl schon etliche kinder durchlebt…hin und hergerissen zwischen den eltern…scheidung…vor gericht erzählen zu welchem elternteil man am liebsten möchte…nachlassen in der schule…neuanfang in der familie….

nachdem mein vater ausgezogen war ( er nahm später unmengen benzos und trank sich  vor einigen jahren irgendwann zu tode) zogen wir zurück in unser altes haus…aber irgendwas war kaputtgegangen…und das war auch nicht mehr zu kitten.

zu dieser zeit entwickelte ich irgendwie einen träumerischen freiheitsdrang…mein traumberuf war trucker in australien zu werden…ich liebte bilder von trucks in der wüste…unangreifbar und frei in etwas endlosem zu versinken wurde zu einem grundbedürfnis…und dieses bedürfnis wollte gestillt werden.

einige zeit später lernte meine mutter einen mann…nennen wir ihn hans…kennen…er studierte angeblich irgendetwas technisches..war der absolute kumpeltyp…und es geschah etwas..was ich in meinem kindlichen gemüt bewundernswert fand…und auch heute noch finde….hans hatte…obwohl erwachsen…fast den gleichen freiheitsdrang wie ich….warum sollte ich erst viele jahre später erfahren….was für ein traum, den als neuen daddy zu haben…er war ein träumer….wollte die welt umsegeln…im selbstgebauten boot….wir kauften uns ein olles, klapperiges wohnmobil…reisten durch halb europa…von norwegen bis ins baskenland…durch die camargue….meine mutter machte einen motorradführerschein…hans war überzeugter motorradfahrer…endlose touren mit den bikes waren fast jedes wochenende fällig….es war einfach eine schöne zeit…..wie geschaffen für ein kind…welches sich so sehr nach ausbrechen sehnte….

leider vertrugen sich der vater meiner mutter….mein übertrieben korrekter opa….und hans nicht sonderlich gut…und so gingen meine mutter und ich auf die suche nach einem neuen haus für hans, sie und mich….und wir fanden ein uraltes bauernhaus…in einem winzigen dorf im norden hessens….wir zogen jetzt also quasi zum dritten mal um…in ungefähr vier jahren….neue schule…neuer freundeskreis…komplette umstellung des bisherigen lebens…nicht weiter tragisch…aber auch nicht grade förderlich für einen orientierungslosen teenager.

meine schulischen leistungen sackten immer mehr in den keller…ich konnte mich auf nix großes mehr konzentrieren…vernachlässigte alles, was irgendwie mit pflichten zu tun hatte…träumte lieber weiter meinen traum von freiheit und einem unstillbaren verlangen nach etwas, was ich bis heute noch nicht definieren kann..

zu dieser zeit entwickelten sich auch erste spannungen zwischen hans und mir….der frühere kumpel war immer mehr mit den marotten des leicht melancholisch angehauchten, rebellischen teenagers überfordert…und ich verstand es nicht…wie kann jemand, der ähnlich empfindet wie ich, sich auf einen schlag so ändern…die antwort sollte ich erst einige jahre später bekommen…..

zwischenzeitlich hatte hans auch sein studium fertig…meine mutter und er heirateten…..wir fuhren viel auf märkte…..durch einen job in einem vertrieb für pfannen und töpfe hatte meine mutter mit der cheffin der firma verabredet, das sie ihre waren auf märkten vorführt und verkauft…wieder war ich mitten drin in einem ziemlich ungezwungenen lebensstil…schausteller…verkaufsbuden…flohmärkte und kirmes…der nächste traum…..

zu dieser zeit war ich auch viel alleine zu hause…..und hatte einiges damit zu tun, mich durch die umfangreiche platten und kassettensammlung meines stiefvaters zu hören…welche zu einem großen teil aus dem rock und rock´n roll der 50er und 60er jahre bestand…ich lernte jim reev´s, buddy holly, del shannon und johnny cash kennen…und lieben….rock…rebell..freiheit…das waren die sachen, die mir direkt aus der seele sprachen….meine musik…mein leben.

leider verschlechterte sich das verhältnis zwischen hans und mir zusehends…er pochte auf gute leistungen in der schule…versuchte mich mit zuckerbrot und peitsche zu erziehen…und das meine ich fast wörtlich….es gab absolut merkwürdige ansichten seinerseits…..er lief mit dem auspuff meiner mofa hinter mir her und wollte mich damit verprügeln…schlug mir für eine weggeworfene orange die nase blutig…usw…einen tag später durfte ich mit seinem militärmotorrad mit ihm über die waldwege fahren…es war eine merkwürdige zeit…wieder hin und hergerissen…diesesmal jedoch zwischen den zwei gesichtern einer einzigen person…

in der zwischenzeit hatte ich einen neuen kumpel….ein typ aus einer mittelhessischen stadt…ein typ der mit kutte und stretchhose in die schule kam…voll mit aufnähern und vollgekritzelt mit den namen einschlägiger rockbands….und er hatte ähnliches mit seinen eltern erlebt wie ich….

die chemie passte…dieser neuen kumpel war rude…..nur hans passte die chemie und meine entwicklung nun überhaupt nicht mehr….

zu der zeit fing ich…auf feten am wochenende…an…viel…sehr viel…zu trinken…rock´n roll schnaps…jack daniels…nach kurzer zeit schaffte ich so ca 1-1,5 flaschen…alleine…zwischendurch gab es immer öfter bier…ich hatte meinen ersten alkoholausfall zwar schon irgendwo zwischen 11 und 12 jahren…aber so langsam verfestigte sich meine freude im rausch durch die welt zu laufen…..dazu schlug grade eine band in mein leben ein, welche meine gefühlswelt und mein leben in einer art und weise in ihrer musik und ihrem lifestyle wiedergab das es fast schon unheimlich war…guns´n roses…appetite for destruction…sex, drugs, rock´n roll…yeah…

das ist mein leben…

ich fing an meine klamotten mit edding zu bemalen….zerschnitt meine hosen…ließ meine haare wachsen und färbte sie schwarz…auffallen war angesagt…

es kam ein denkwürdiger urlaub in frankreich…mit einer fete einiger punks aus marseille am strand…dem ersten joint…und nem typen aus treysa…den ich durch zufall auf einem campingplatz ( es war einer der letzten urlaube mit hans im wohnmobil) bei hyeres kennenlernte…den ich zwischendurch noch ein bis zwei mal sporadisch traf..und der mir ein paar jahre später in fkb über den weg lief…mit matze im schlepptau….der kreis der sich irgendwann schließen sollte hatte grade angefangen sich zu bilden….

diese erlebnisse..dazu noch ein wirklich monumentales guns´n roses konzert in manheim…zu welchem ich mit rude trampte…und bei dem ich mir fast die rippen brach um meine idole aus der 4ten reihe zu sehen…bestätigten mich immer mehr darin, das der einzige weg zur freiheit über drogen und rock-lifestyle führt…

in dieser zeit wechselte ich  die schule…da ich nur auf einer hauptschule war und auch nur den abschluss von dort hatte..war zwar mal ein realschulabschluss geplant…aber durch den umzug nach hessen änderte sich das….

also entschloss mich auf eine weiterführende schule zu gehen…fachbereich wirtschaft und verwaltung…großer fehler….

der unterricht dort kotzte mich nur an…ich spielte lieber morgens schon billiard und betrank mich…schlief bei meiner neuen freundin oder bei nem kumpel in kb….lebte in den tag hinein…kam kaum noch nach hause….hing bei den kleinstadtpunks im bahnhof oder in parks rum…mein zeugniss war die reinste katastrophe…und hans reagierte mit gewalt und druck….

es kam zum eklat…meine eltern wurden zur schule bestellt…es wurde berichtet das ich die versetzung nicht schaffen würde…das das fast die halbe klasse betraf war egal…schon vor dem gespräch drohte hans mir mich in der klasse zu vermöbeln…damit alle sehen würden das ich nur n spinner bin und nix wert wäre….ich verduftete…auf dem weg zur schule bog ich ab richtung frankfurt…mit nem koffer voller bücher und nicht einem pfennig geld in der tasche…zu ner flüchtigen bekannten auch aus besagtem frankreich-urlaub…

dummerweise dauerte die flucht nur bis zum abend..dann bekamen meine eltern durch einen dummen zufall heraus wo ich steckte…und standen dort vor der tür….

es folgten endlose debatten mit hans..der schulleitung..der klassenlehrerin…und ich beschloss mich anzustrengen…die wiederholung des jahres zu schaffen…und ich glaubte es kaum…mein notendurchschnitt verbesserte sich zusehends…ich trank nur gelegentlich mal am wochenende….meine klamotten wurden wieder etwas ziviler…ich schloss kompromisse mit meinen eltern wg dem tagelangen wegbleiben usw…friede freude eierkuchen…leider nicht sehr lange…

hans hatte einen job bei einer montage firma für wasweißichwas…und war die woche über nicht zu hause…am wochenende kam er heim und ließ sich von meiner mutter als allererstes darüber aufklären ob ich in der woche alle regeln befolgt hätte…wenn nicht kam die vollstreckung noch am freitag abend…er zertrümmerte den inhalt meiner schränke…meine rockplatten…meine tapes…er wurde laut..schlug gelegentlich auch zu…was bei seiner statur und vollem krafteinsatz seinerseits nicht selten zu versetzungen meinerseits führte…

ich ließ die schule zwar nicht mehr schleifen…aber ich fing an in meiner freizeit nur noch mist zu bauen..ich klaute…auch bei meiner mutter…trieb mich wieder in kneipen rum…dazu kam ich wieder eher selten nach hause…pennte mal hier mal da…fing wieder mehr an zu trinken und auch hin und wieder zu kiffen…rauchte zwei schachteln kippen am tag…lebte wieder mein altes leben….und trotz alledem war mein erstes zeugniss verdammt gut…ich hatte mich in fast allen fächern um fast zwei noten verbessert…was bei dem drumherum schon mal eine leistung war…welche von hans leider nur mit der frage warum es nicht noch besser wäre und das sei eh nix wert gewürdigt wurde. was für ein arschloch…

eines schönen tages…ich hatte mich entschlossen mal wieder zu hause vorbei zu schauen…fand ich meine mutter…zugedröhnt mit pflanzlichen beruhigungstabs…was anderes war zum glück nicht da…und zusammengekauert auf unserem sofa….

glücklicherweise verstand sie meine zynische frage…ob hans nen unfall gehabt hätte..nicht und bemerkte auch mein dämlichstes grinsen das ich nur aufsetzen konnte nicht….

sie erzählte mir das die kripo sie von der arbeit geholt hätte…ihre erste reaktion auf den polizisten war die frage: was hat mein sohn verbockt……aber es ging nicht um mich…

hans wurde beschuldigt mit mehreren anderen ca 35 banken überfallen zu haben…waffen geschmuggelt, geld gewaschen und autos von firmen für die überfälle gestohlen zu haben…um das ganze zu toppen wurde er noch des versuchten polizistenmordes beschuldigt…er hatte dabei wohl auch noch was mit ner anderen frau..die  auch in dieser überfallserie mit dringehangen haben soll…ein sek hatte die ganze truppe am tage vorher verhaftet…und bei uns eine hausdurchsuchung veranstaltet die sich sehen lassen konnte…

zudem eröfnete sie mir das der kerl, welcher mir für einige jugendsünden so übel zugesetzt hatte schon 17 jahre seines lebens in diversen gefängnissen verbracht hat…ich bin umgefallen…zuerst vor entsetzen..in meinem zimmer vor lachen…was für ein kerl…was für ein absolutes phänomen war dieser hans…verrückt…

dieser erneute wendepunkt in meinem leben versetzte meinem glauben an die welt den absoluten todesstoß….ich ging fast gar nicht mehr zur schule…trank mehr und mehr…es war mir absolut egal was aus mir wird..ich hatte auf nix mehr lust…ich wollte nur noch weg..raus aus dieser scheiße.

Ich schaffte es meinen nicht-versetzungsdurchschnitt noch zu toppen…meine freundin versetzte mich…ihre eltern wollten mit so ner familie wie unserer nix zu tun haben…und ich war genau da wo ich hin wollte…die welt konnte mich mal am arsch lecken…was für ein gefühl…rock-musik und fuck you im gesicht….

im folgenden sommer begann ich eine ausbildung in einer 60km entfernten kleinstadt (fkb)..und zog in eine gewisse kleine wohnung einen ort weiter….in einem bekannten schwesternwohnheim traf ich das erste mal eine sehr gute freundin…die königin der nacht…kokain….

und kurze zeit später stolperte ich in einer billiardkneipe über einen guten bekannten aus frankreich und der hatte einen gewissen matze im schlepptau……wir trafen uns fast wöchentlich…kiffen koksen und trinken wurde zu einem großen bestandteil meines….unseres lebens…und kurze zeit später brachte eben dieser matze den besten freund und größten feind in meinem leben mit zu unseren sessions…heroin….ich war  angekommen und konnte endlich unangreifbar und frei in etwas endlosem zu versinken….

sex drugs and rock´n roll…..welcome to the jungle…you´re gonna die !!!!!!

Advertisements

~ von realflippy - 23/01/2013.

3 Antworten to “what we’ve got here is failure to communicate…..zusammenfassung…endet im spätsommer 92”

  1. hey flippy,

    bin gerade über deinen Blog gestolpert und bin absolut begeistert.
    Dein Schrieb flutscht! Von emotionalen Momentaufnahmen, über präsent wirkende Atmosphär-Inceptions, bis hin zu einem außergewöhnlichen Schicksal. Mein Leben war zwar anders, aber durch deine Gedanken kann ich mich absolut in diverse Situationen hineinversetzen. Damals als ich noch realitäts-affin war, wie auch jetzt nach einem erfolgreichen Alterungsversuch. Außerdem gefällt mir die Text Formatierung.

    Eine Perle der Blogistik. Und ein Geschenk deiner Entität an alle Lesenden.
    Danke dass du deine Geschichte teilst!

    • hi adalbert,

      danke für das kompliment….es freut mich wenn ich menschen mit meinem geschreibe erreiche…ich hätte wirklich nicht erwartet das das überhaupt jemand liest….und stück für stück wächst die zahl der lesenden und die resonanz ist positiv….*wunder*
      es bestärkt mich auf jeden fall darin weiterzuschreiben…

      also nochmals vielen dank

      lg

      flippy

  2. Ich liebe Deinen Stil zu schreiben.Es wird nie langweilig beim Lesen,Du holst einen absolut ab und nimmst einen mit in jeder Situation.Ich hoffe Du schreibst noch lange weiter.Ich hab Dich lieb ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
The naked truth of all the Madmen

Ungeschönte Worte - Wirklich wahrer Wahnsinn

Glumm

Locker machen für die Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: