aufnahmeprüfung zum junky….muss so im spätsommer 93 gewesen sein

ein freitag im herbst in fkb….mittagszeit….bin mal wieder unterwegs um shore und koka aufzutreiben…irgendwie…nur so richtig will heute nix klappen…mein boss hat mich früher als gewöhnlich nach hause geschickt..ich habe natürlich nix besseres zu tun als mich sofort zur zentralen sammelstelle der südosteuropäischen drogenhändlergewerkschaft zu begeben und der erste spruch welchen mir einer der wehrten herren entgegen schleudert klingt nicht grade vorteilhaft:…müssen erst holen…komm in ner std wieder…mhhh…fuck…

gott sei dank…oder auch nicht…hab ich ja jetzt ein auto…muss daher nicht mehr jede kleine piss-strecke trampen…..n absolut kultigen rostbraunen opel ascona…ein schiff von einem auto mit viel platz…welchen ich auch wunderbar auszufüllen wusste,,,mit leeren flaschen..irgendwelchen klamotten..decken..chipstüten und leeren kippenschachteln….punk-mobil halt.

also fahre ich nach hause….duschen, umziehen und wieder ab in das haus meiner albanischen freunde…

jeder der schon mal besagte auffang-heime betreten hat kennt diese atmosphäre…..ein geruch nach allen möglichen sorten essen durchzieht das ganze gebäude…vermischt sich mit dem geruch von schweiß und rauch im treppenhaus…..der früher einmal grau marmorierte pvc-fußbodenbelag ist vor lauter dreck nur noch mit viel phantasie zu erkennen…schreiende kinder rennen barfuß durch die gänge…bekleidet nur mit hemdchen und windeln und versuchen sich in dem ganzen dreck und unrat die zeit zu vertreiben…ich quetsche mich an den kindern vorbei über  die treppe in das zweite stockwerk hoch…versuche nicht auf die ohnehin schon halb zerstörten spielsachen zu treten…..und probiere so wenig wie möglich zu atmen….der geruch macht mich echt fertig.

 komme an die tür von einem meiner stammverkäufer… stimmengewirr im inneren…..ich klopfe und öffne noch im klopfen die tür.

das zimmer sieht nicht viel besser aus als das treppenhaus…der fußboden ist ähnlich siffig….und durch die fenster kann man kaum noch hindurchsehen.

ein bett, ein kleiner schrank..zwei stühle und ein tisch….alles in einem undefinierbaren farbton…war wahrscheinlich mal weiß…hat aber mit der zeit durch rauch und etliche bewohner  einen dunklen gelbton angenommen…

 in besagtem zimmer…welches nicht größer ist als eine gefängniszelle..tummeln sich 5 andere mitbewohner und mohamed…der verkäufer meines vertrauens…oder sowas ähnliches zumindest…

man bietet mir einen der beiden stühle an und serviert mir eine tasse tee aus einer alten plastikthermoskanne…wenigstens ist die tasse relativ sauber….auf meine frage hin was das für tee sei sagt einer der leute ich solle ihn einfach trinken…wäre guter tee…ok..lasse ich mir nicht zwei mal sagen und nehme einen schluck dieser knüppelsüßen…nur nach billigem honig schmeckenden flüssigkeit zu mir…ich sehe mohamed fragend an…der zwinkert mir zu und grinst ziemlich schelmisch zu mir rüber….schüttet sich auch eine tasse des tees aus und setzt sich mir gegenüber auf den zweiten stuhl…

erst jetzt peil ich was das für tee ist…die haben ihren billigen frankfurter szene-stangenshit zu tee verarbeitet..und damit es nicht soo wiederlich schmeckt wahrscheinlich ein komplettes glas honig mit aufgekocht…aber egal…der honig befördert das auch schneller ins blut…also hinein mit der brühe.

mohamed erzählt mir, das er nicht mehr viel shore und auch kaum noch was zu kiffen hat…er müsse nach homberg…da wohne seine quelle…nur leider sei sein fahrer nicht aufgetaucht…

ich weiß schon worauf das hinauslaufen soll…mhhh…mohamed verspricht mir das ich wieder was für´s fahren bekomme…ich bequatsche ihn noch das er mir den tank füllt…..gesagt getan..also auf nach homberg…kurz vor der abfahrt stellt mir einer der lustigen gesellen noch einen spiegel mit einer fertig gezogenen linie weißem pulver auf den tisch…ein vorschuß…..in der fröhlichen annahme das es sich um koka handelt wickel ich mir einen 10DM schein zu einem röhrchen und ziehe….

fühlt sich merkwürdig an..zumindest ist es kein kokain…so viel ist sicher…ich frage mohamed was das denn nun für ein scheiß war….er grinst wieder und faselt mal wieder irgendwas von tablette…ich lerne es aber auch nicht, das ich mir nicht jeden scheiß ohne zu fragen in die birne knalle…auf meine frage was für eine gibt es nur ein achselzucken…..ich hoffe das ich nicht gleich irgendwo in der pampa stehe..mit nem stadtbekannten drogendealer und kumpels im auto….und nicht mehr in der lage bin auto zu fahren…wäre dumm..zumal ich nacht´s wieder zur arbeit muss….aber egal…nun ist es eh drin…

 ok…ich dränge auf´s losfahren…sind ja immerhin 50km entfernung…und ich will auf dem rückweg noch über schwalmstadt..n kumpel abholen…

 also auf zur tanke..und dann ab richtung homberg….mohamed´s kumpel…kenne ich auch..nur diese namen kann ich mir einfach nicht merken…kommt mit…fängt prompt an mein auto während der fahrt zu säubern..sortiert fein säuberlich den müll in eine alte plastiktüte…und die brauchbaren sachen in einen pappkarton…welchen ich vom letzten einkauf noch auf der rückbank liegen hatte..und redet mir permanent ins gewissen ich solle doch in meinem wagen mehr ordnung halten…ich lasse ihn..ziemlich belustigt..seine arbeit erledigen…und versuche erst gar nicht ihm zu erklären das es mir eigentlich scheißegal ist wie meine karre von innen oder außen nun aussieht…würde sowieso  nix bringen…dazu kommt das ich mir die sortiererei damit erspare…wenn ich denn mal lust dazu haben würde…kommt mir also gelegen.

 zwischendurch baut mohamed ne tüte..und ich…so langsam aber sicher ziemlich geplättet…was waren das nur für scheiß tabletten….nehme noch einige züge…weil ich auch irgendwie denke es kann nur besser werden.

 irgendwie schaffe ich es uns sicher nach homberg zu kutschieren….mohamed dirigiert mich zum einer siedlung, welche anscheinend nur aus 3stöckigen asylheimen besteht…582530_410932732320421_1886772192_nich halte ziemlich ungeschickt neben einem grasbewachsenen erdwall, direkt vor einem mit betonpoldern für fahrzeuge versperrten fußweg, welcher zu der heimanlage führt…mohamed steigt aus läuft ein stückchen den weg entlang und verschwindet kurz darauf in einem der durchgänge in besagtem erdwall/hang, welcher das komplette gelände zu umrunden scheint…sein kumpel wartet bei mir im auto…

ich steige aus im mir etwas die beine zu vertreten und beim aussteigen merke ich das irgendwas ganz schön in meinem kopf scheppert…was zur hölle hab ich mir da wieder gegeben…..laufe ein paar meter und setze mich auf die motorhaube meines autos…

 in der zwischenzeit hat mein neuer freund angefangen mit einer flasche mineralwasser und einem alten t-shirt mein auto von außen zu waschen…ich deute ihm an er solle sich nicht aufhalten lassen, setze mich wieder in mein auto…kurbel die scheibe herunter…den sitz nach hinten und lege mich…mit den füßen auf dem außenspiegel hin und döse weg…

 als ich wieder wach werde ist meine neue putzfrau grade dabei die motorhaube mit dem rest wasser zu reinigen und mohamed ist immer noch nicht wieder aufgetaucht…

so langsam nervt mich das alles leicht an…aber wenigstens hat sich mein zustand etwas verbessert…

ich suche meine zigaretten…finde sie..ordentlich abgelegt im handschuhfach…krame mein feuerzeug aus der hosentasche und rauche erst mal in ruhe ne kippe…was man als druffi braucht ist geduld…viel geduld…das habe ich relativ schnell gelernt…

ich begutachte mein sauberes auto und bin absolut positiv überrascht…hätte nicht gedacht das man mit nem t-shirt und ner pulle wasser ein auto waschen kann..

 es dauert noch weitere 30min bis mohamed endlich wieder um die ecke geschlendert kommt und sein breites grinsen zeigt mir, das sich die warterei gelohnt hat.

 wir steigen ein und fahren weiter richtung schwalmstadt…ein paar orte weiter wohnt matze…und da ich ihn eh holen wollte fahre ich halt einen kleinen umweg…

unterwegs halten wir auf einem waldweg an..mohamed legt mir auf einer kassettenhülle eine line koka und noch während ich die ziehe bereitet er mir ein blech vor….

nachdem ich das blech alleine geraucht habe verschwindet zwar der ganze streß des tages wie im flug,,,aber irgendwie scheppern die tabletten wieder ziemlich mächtig rein…was zur hölle waren das für scheißdinger..ich und mein leichtsinn…mist..

mohamed hat mir in der zwischenzeit für´s fahren n halbes g koka, 2g shore und 3-4g shit abgepackt…ich verstcke den ganzen kladeradatsch in meinem lenkrad..und fahre rückwärts aus dem feldweg heraus…mir wird noch im fahren schlecht…gott sei dank befinden wir uns noch immer auf dem feldweg…ich halte an reiße die fahrertür auf und stolper kotzend aus dem auto…

nachdem ich mir den rest meiner seele aus dem leib gekotzt habe steige ich wieder ins auto…mir ist absolut schwindelig…und ich habe einen geschmack im mund…ekelhaft…

gott sei dank hat mein neuer freund und autoputzer meine sprite nicht noch als politur benutzt und so habe ich wenigstens noch etwas trinkbares on board…

wir fahren..irgendwie…weiter und erreichen nach kurzer zeit schwalmstadt…und etwas später stehe ich vor matzes haustür.

ich klingele…er öffnet..und schaut mich an als stünde ein geist vor ihm…wie siehst du denn aus..wo kommst du denn auf einmal her…..wer fährt eigentlich…du….ach du heilige scheiße.73305_410930162320678_1242043460_n.

mir fällt nicht ein vernünftiger satz mehr ein…matze sprintet die treppe hoch nach oben in sein zimmer…schmeißt sich ein paar klamotten in seinen rucksack…poltert die treppe wieder runter..greift seine jacke packt mich am arm und zerrt mich zum auto…sieht meine beiden begleiter und schlägt die hände überm kopf zusammen…ich bin zwar zu dicht um mir über seine sorgen gedanken zu machen..muss aber dennoch fahren weil keiner meiner  drei begleiter einen führerschein hat…

matze verfrachtet mohamed auf den rücksitz…steigt auf der beifahrerseite ein..und wir fahren los richtung fkb.

irgendwie schaffe ich es ohne unfall mohamed und putzmann am asylheim abzusetzen und matze und mich zu meiner wohnung zu befördern.

 ein blick auf die uhr reicht aus um leichte panik zu bekommen…fuck…ich muss in fünf stunden zur arbeit und bin dicht wie ein eimer…na ja..ist eh nit mehr zu ändern…wir rauchen noch ne wasserpfeiffe und ich lege mich erstmal pennen…während matze sich irgendeinen scheiß im tv ansieht….werde irgendwann kurz vor zwei uhr wach..trinke nen kaffe, welchen ich sofort wieder in die toilette kotze…versuche es mit cola..das gleiche spiel…ich schwitze wie sau und zittere am ganzen körper.

 matze liegt auf einem der sitzkissen und pennt..ich schalte das fernsehn aus..nehme meinen autoschlüssel..mache das licht aus und steige ins auto…jede bewegung fällt mir schwer…das zittern verschwindet nicht…mir geht’s einfach nur scheiße…

 auf der arbeit angekommen sieht unser geselle der zur gleichen zeit am eingang eintrifft wie ich sofort das mit mir irgendetwas nicht stimmt…ich schiebe meinen zustand auf magenbeschwerden…und unterstreiche diese aussage damit, indem ich mich…direkt nachdem er die eingangstür zur backstube aufgeschlossen hat…an ihm vorbei quetsche….auf die toilette stürme und mich ein weiteres mal lautstark übergeben muss.

das kotzen wiederholt sich im zehn minuten tackt, mir steht der kalte schweiß nicht nur auf der stirn und ich zittere wie espenlaub…kann mich nur langsam bewegen, schaffe es kaum ein maschine zu bedienen…

ne stunde später kommt mein boss…sieht mich…packt mich am arm…schon der zweite an dem tag der sowas mit mir macht…und zieht mich in den frühstücksraum…fängt an auf mich einzureden…labert irgendetwas von entzug oder so….wenn der wüsste…..gibt mir zeit meine jacke zu holen und fährt mich in das städtische krankenhaus…redet dauernd auf mich ein…das das so nicht läuft mit mir…er würde mir ne chance geben…aber ich müsste was machen damit ich mein drogenproblem in den griff bekomme….ich habe aufgehört im zu erzählen das ich es einfach nur am magen habe…zieht eh nicht…und warte auf den arzt.

 als der endlich kommt erzähle ich ihm das ich gelegentlich mal etwas kiffe…harte drogen mal so ein bis zwei mal versucht habe und das war es…meinen derzeitigen zustand schiebe ich auch bei dem herrn doktor auf meinen magen…der zeigt sich überzeugt…redet kurz mit meinem boss…er könne mich nicht zwangsweise im krankenhaus behalten…und wenn ich nicht wollte würde das alles eh nix bringen…

bei meinem arbeitgeber steigt langsam aber stetig der blutdruck…er entschließt sich…permanent auf mich einredend…mich nach hause zu fahren…ich protestiere…will mein auto mitnehmen…aber sogar das argument das ich am folgenden montag nach kassel muss…zur überbetrieblichen ausbildung…zieht nicht…

ich bin froh das der weg zu mir nur ca. 6 km beträgt…sonst wäre ich wahrscheinlich taub geworden bei dem gemeckere…

ich muss ihm noch…bevor er mich aussteigen lässt…den schlüssel meines autos aushändigen..dann fährt er…

 matze ist ganz entsetzt das ich schon wieder zu hause bin…bei einer pfeiffe erzähle ich ihm was passiert ist…er schüttelt den kopf…murmelt etwas von selber schuld..was knallst du dir auch alles in den kopf…ich bin zu müde um mich aufzuregen…und penne..noch in meiner jacke und meiner bäckerhose…sitzend auf meinem bett ein….und werde irgendwann von der türklingel geweck…der geselle und mein boss haben sich dazu entschlossen, mir mein auto zu bringen…nett…dummerweise wollen sie auch mal einen blick in meine wohnung werfen…matze hat glücklicherweise relativ gut reagiert und pfeiffe, mischung usw im schrank verschwinden lassen…nur leider ist in meiner wohnung absolutes chaos….klamotten liegen verstreut auf dem teppich…auf dem tisch befinden sich diverse süßigkeiten oder deren verpackungen…bierdosen und limonadenflaschen liegen verstreut im zimmer….die zwei sehen das chaos…faseln irgendwas von drogenhöle…mein boß erzählt was von konsequenzen…und ich stehe immer noch in den klamotten, in denen er mich vor ca 4std zu hause abgesetzt hat vor ihm und hab keine ahnung was ich erzählen soll…war ja eh nix mehr zu retten…

 der positive aspekt…matze und ich machen uns daran meine wohnung aufzuräumen…was auch bitter nötig ist….und ich schaffe es sogar vor der nächsten pfeiffe und dem ersten blech des tages zu duschen und aus diesen miefenden arbeitsklamotten raus zukommen…und gott sei dank war mir für den rest des wochenendes dank der shore das ganze problem relativ egal.

 leider überwiegen bei solchen sachen aber immer die negativen aspekte…und die hatten es in sich…

 ich überstand die woche ausbildung in ks komplett ohne drogen…da ich zwar oft…aber nicht durchgehend shore rauchte hielten sich entzugserscheinungen in grenzen….

beim eintreffen zu hause wartete allerdings meine mutter auf mich…mit einem brief meines besorgten arbeitgebers in der hand…sie wollte jetzt klarheit haben…wissen wie tief ich in der scheiße stecke usw. usw….wir fuhren am selben nachmittag noch zum artzt…ich musste mir blut abnehmen lassen für ein drogenscreening…und es wurden nur ein geringer thc-gehalt festgestellt….welcher mein lügengersüst natürlich noch untermauerte…

 ein gespräch bei der drogenberatung war auch noch fällig…meine mutter war wohl schon bei diesem cleveren, im umgang mit süchtigen und deren angehörigen geschultem typen….welcher meiner ihr erzählte ich müsse erst einmal richtig in der gosse landen….dann würde ich schon aufwachen…23721_410920545654973_955002583_n

mir erzählte er einige tage später…nachdem ich meine bisherigen experimente soweit heruntergespielt hatte, das nicht mal mehr meine oma geglaubt hätte das ich überhaupt jemals ein problem mit drogen…und dann auch noch mit heroin bekommen könnte …das ich ja anscheinend nur eine kritische phase hätte und er sich momentan noch keine sorgen machen würde….

 meinem arbeitgeber händigte ich sogar den befund meies arztes aus…nur um ihm zu zeigen das ich kein problem habe….für kurze einige zeit hat er das sogar geglaubt…

 ich hatte meine persönliche aufnahmeprüfung zum junky bestanden…ich habe gelogen, beschissen und mich rausgeredet…bei der drobse…meinem damaligen doc…meinem chef und bei meiner mutter…..ich hatte sie alle…..mit etwas glück versteht sich….an der nase herumgeführt…alle waren zwar nicht komplett überzeugt…aber zumindest beruhigt..und ich hatte einen gewaltigen vorsprung…tja…nur wohin…direkt auf den harten betonboden der realität der drogen…aber bis zum aufschlag hatte ich ja noch zeit…so viel zeit…

und da ich noch einige reste von besagter tour zu hause hatte, rauchte ich mir auf meinen pyrrhussieg erst einmal ein blech…sowas muss doch schließlich gefeiert werden.

 

Advertisements

~ von realflippy - 20/01/2013.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

 
The naked truth of all the Madmen

Ungeschönte Worte - Wirklich wahrer Wahnsinn

Glumm

Locker machen für die Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: