ein konzert in frankfurt und eine nacht in lollar im winter…anfang dezember 1994

durch eine bekannte meiner mutter bin ich seit jahren ein riesiger fan der pogues…mal mehr mal weniger..aber durchweg konstant..oder so ähnlich.

anfang der 90er trennte sich die band..bzw feuerte den sänger…ein paradebsp eines süchtigen…und nach kurzer erholungsphase machte dieser eine neue band auf…die popes.

selbige gingen im winter des jahres auf tour…und flaxe und ich wollten hin. Nach ffm….wir zwei kaputten.

um möglichst crazy auszusehen klauten wir uns noch schnell bei schlecker zwei packungen haarfarbe ( ich denke mal mit einer der gründe warum es schlecker heute nicht mehr gibt…wir legten den grundstein)..und mit frischgefärbter blauschwarzer matte, ner oxa und ner halben pulle kräuterschnappes im kopp geht’s auf nach frankfurt…ohne fahrkarte im zug…und ohne kontrolle. besser geht’s nit…dachten wir.

angekommen in frankfurt und ab zur info wo dat verdammte konzert stattfindet…der zeichnet die u-bahn-linien so schnell auf das ich angst bekomme wir würden in münchen landen wenn wir uns an den plan halten…und dann in unserem zustand..gute nacht…aso taxifahrer gefragt und der erzählt uns…immer gradeaus…irgendwann seht ihr´s von selber..beim eschersheimer turm dahinten isset.

also laufen wa los…direkt durch´s rotlichtviertel…an einem affengeilen ferrari vorbei…welchen ich erst mal bestaune…bis zwei typen aus einem sexshop kommen…lange haare und lange schwarze mäntel an…und sehen das wir ihr auto….gott sei dank von der anderen seite der straße…begaffen.

einer der beiden zwinkert rüber…zieht seinen mantel etwas zur seite..und imponiert mir ganz leicht mit etwas, was aus der ferne wie eine abgesägte pumpgun aussieht. nix wie weg…der könnte denken wir zwei assis wollten die karre knacken…und ich möchte keinesfalls vor dem konzert krepieren…danach wäre es mir relativ egal.

weiter richtung konstablerwache und direkt ins nächste schlamassel….ca. 30 ausländische dealer umlagern uns und beginnen sich fast gegenseitig zu kloppen wer uns wat an drogen verkauft…und als wir denen dann endlich verklickert haben das wir gar keine kohle haben und leider bei solch vertrauenswürdigen geschöpfen (ich und mein zynismus…omg) eh nix kaufen werden die verdammt sauer auf uns…und nötigen uns zur flucht…einer der wenigen momente in denen ich vor dealern geflohen bin..aber für alle situationen gibt es ja ein erstes mal.

endlich kommen wir am volksbildungsheim ( wat ne location für so ein konzert) an…und keine sau da…logisch…wir sind viel zu früh.

aber n kiosk wo´s bier gibt ist auf jeden fall in der nähe…und ne u-bahnstation zum tüte bauen auch…gute vorraussetzungen für n gelungenen tag.

n paar mark kratzen wir noch zusammen…der rest wird geschnorrt..und flux haben wir auch wieder etwas geld auf tasche…

also ab zum kiosk..n paar schoppen geholt und erst mal n bisschen das frieren aus den knochen saufen…schließlich ist dezember und es ist bitterschweinekalt…außerdem hören die oxas auf zu wirken und so richtig glücklich simma mit dem krümel shit den wir noch auf tasche haben auch nicht.

dazu machen wir uns gedanken ob mecki…die freundin meiner ma…flaxe die kohle fürn eintritt leiht….immerhin fast 50DM… ich stand auf der backstageliste und kam daher umsonst rein..nur da nicht klar war ob flaxe oder überhaupt jemand mitkommt wollte mecki die liste nit unnötig füllen.

so langsam..es ist später nachmittag…kommen die ersten leute…ne punktuse, die uns stundenlang die ohren vollquatscht und fragt ob ich ihr den pass überlasse wenn sie mir einen bläst…ich lehne dankend ab…gott sei dank hat sie dem geiger der vorband das gleiche vorgeschlagen und dieser hat wohl zugesagt..auf jeden fall ist sie mit ihm abgehauen und stand hinterher ziemlich zerzaust im publikum und grinste verschmitzt..dann kommt ein typ, der uns die letzte zeit damit versüßt uns die texte der pogues zu erklären und uns zu berichten wen er in den 60ern schon alles live gesehen hat…prima kerl..gott sei dank sind flaxe und ich zu breit diese labertasche vor das nächst-beste auto zu stoßen…aber wenigstens vergessen wir den winter vor lauter generve von dem plapperwesen.

irgendwann kommt der bus mit band und wir können wenigstens in den vorraum zur treppe von dem laden…halb erfroren und mit halbwegs blutenden ohren von dat kerl versuche ich mit dem securitymenschen zu diskutieren ob ich meinen pass schon kriege und ob mecki schon angekommen ist..der versteht nur bahnhof…in der zwischenzeit ist die band ausgestiegen und unsere labertasche hat nix anderes zu tun als wie shane..dem sänger…um den hals zu fallen und sich für seine songs zu bedanken…das er ihm nicht noch die füße geküsst hat ist wirklich ein wunder.

mecki kommt mit nem anderen typen auch endlich an…leiht flaxe die kohle und klärt auch die geschichte mit dem pass. und da simma…auf holzbrettern und ner kleinen gemütlichen bühne mit irischem volkpunk…was ne belohnung für den stressigen nachmittag…erst terry woods mit neuer band ( und einem sichtlich erschöpften geiger…schmunzel) und dann, nach kurzer pause der shane mit band…das publikum ist freundlich und spendiert uns bier…streams of whiskey eröffnet das ganze und pardy on with the drunken paddy…was für ein erlebniss…aber leider noch nicht vorbei..hier hätte der abend nämlich enden können…..tja…hätte.

um flaxe, der schon ziemlich im eimer ist und sowieso die angewohnheit hat nur mist zu bauen, nicht nachts in ffm alleine herumirren zu lassen verzichte ich darauf mit mecki backstage zu gehen…nach einem tv interview was damals mit shane geführt wurde war das auch ganz gut so, denn der war zu dem interview so dermaßen dicht das er es nicht mal mehr schaffte sich ne kippe anzuzünden…obwohl mecki steif und fest behauptet…bis heute..das shane für seine verhältnisse relativ klar war als sie sich verabschiedete…und das war ca 15-20min vor dem interview…aso kein plan ob das mit backstage überhaupt was gebracht hätte.

und wie gesagt..irgendwie hätte ich es mir nie verziehen wenn flaxe was passiert wäre.

also auf zum bahnhof..zurück über die konni…dieses mal etwas weniger hektisch..durch die kaiserstr…und zack ffm hauptbahnhof.

keine kohle, keine fahrkarte…mitten in der nacht und im winter…bekleidet mit nem wollpulli, noch nem zweiten pulli, lederjacke, stretch-jeans ( nicht grade optimal für winter) und sneakers…flaxe ähnlich bekleidet…springen wir zwei fertige typen in den letzten zug richtung kassel…über marburg…verkriechen uns in einem abteil…stellen uns schlafend..und exact 10min später weckt uns der schaffner…alle ausreden bringen nix…in gießen ist endstation..ok…pennen wir halt dort im bahnhof…weit gefehlt…der bahnhof wird um 2:00 abgeschlossen und alle müssen raus…erklärt uns ein freundlicher polizist….fuck…wat nu…probieren wa zu trampen…tolle idee um 2:15…mitten in der nacht..keine ahnung wie wir zur autobahn kommen…und ob uns zwei vertrauenserweckende gestalten jemand mitnimmt…mhhh…haben glück…an irgendeiner ecke hällt ein auto und nimmt uns mit zur nächsten auffahrt…mitten auf ner anhöhe…und der wind bläst wie sau…meine knochen erfrieren..ich kann meine flossen nicht mehr bewegen…und vor allem könnten wir beide nur kotzen…mitten in der pampa…und keine besserung in sicht….also..nach ner gefühlten ewigkeit entschließen wir uns weiter zu laufen….immer wenn ein auto kommt keimt neue hoffnung auf doch noch irgendwie richtung heimat zu kommen…und genau so schnell stirbt die hoffnung auch wieder.

irgendwann kommen wir total übermüdet in dem kaff lollar an…prima..absolut kleines dorf bei gießen…keine laternen..keine menschen, keine autos…grrrr…aber wenigstens ist der bahnhof schnell gefunden…der hat zwar zu, macht aber um 5uhr wieder auf und es gibt ne unterführung die uns vor wind schützt.

aso irgendwas an papier auf den boden…pulli über die beine gezogen…plo tuch zum zudecken und hoffen das wir nicht erfrieren…dummerweise (oder gott sei dank) ist an einschlafen nicht zu denken, weil alle 10min ein kilometer langer güterzug über die unterführung brettert und einen höllenlärm macht….ich bin kurz vorm austicken…und wir haben nicht mal mehr wat zu saufen…

irgendwann…gefühlte 10std und 200züge später ist es endlich soweit…der bahnhof öffnet…endlich heizung..und die funktioniert sogar…freu…..nach ca. ner std. kommt der zug…hinein und auf richtung marburg…und richtung heimat…denkste…tür zu, zug rollt an…schaffner….fuck fuck fuck…und grade die schaffner in regionalzügen spielen gerne mal ihre machtpositionen aus und meinen sie hätten das sagen…alles diskutieren..erklärungsversuche…sowas wie geldbörse verloren mit fahrkarte drin usw ziehen nicht…der kerl wird immer herablassender und deklariert uns zu schwerstverbrechern…und wenn wir uns nicht am nächsten bahnhof verpissen würden würde ehr die cops holen…ok…nächster halt friedelhausen…und der schaffner schaut aus dem zug und meckert, das ich vor frust den kerl mit steinen bewerfe…aber leider nit treffe…..

gott sei dank gibt es in friedelhausen ne direkte hauptstraße richtung marburg…und direkt an nem supermarkt ne gute ecke zum trampen. Wie es der zufall will bekommt der supermarkt grade seine morgendliche lieferung…und als der lkw weg ist besorgen wir uns erst einmal frühstück…eingeschweißter kuchen, obst und toastbrot…fein wenn man den letzten tag nix mehr gegessen hat…ab damit in unsere rucksäcke und wieder an die straße und raus mit dem daumen…und es hält ein sowat von nobler benz…mit flauschigen sitzen und gut beheizt..der uns nach marburg fast direkt zum bahnhof fährt…kurz darauf kommt ein zug richtung fkb…und der himmel sei gelobt keine kontrolle mehr.

ne std später sind wir in fkb..treffen micha..der frisch aus dem bett entsprungen noch fertiger aussieht als flaxe und ikke nach der tour…der schenkt jedem von uns noch ne pille…diaz oder sowat…scheint doch noch n gutes ende zu nehmen. Irgendwo her schaffen wir es auch noch uns zwei schoppen zu organisieren und dann trennen sich unsere wege…muss noch n ort weiter…werde verdammt schnell mitgenommen..trotz bierdose und junklook…hab mir die downer schon mit dem schoppen runtergespült und verbringe den größten teil des tages in der badewanne um endlich wieder aufzutauen.

eins weiß ich zumindest…für n konzert der pogues oder von shane würde ich den ganzen quark jeder zeit noch einmal machen.

Advertisements

~ von realflippy - 04/11/2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
Glumm

Locker machen für die tägliche Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht

%d Bloggern gefällt das: