dropped into obscurity 1 ……2016

•30/04/2017 • Schreibe einen Kommentar

nachdem mich der oxycodonausflug direkt in einen 10tägigen krankenhausaufenthalt befördert hat um irgendwie wieder auf eine halbwegs stabile dosis zu kommen…..und ich über die feiertage (weihnachten usw) gemerkt habe das ich es einfach mit dem zeug nicht schaffe stabil zu bleiben (der erste weg aus dem krankenhaus führte mich zur dealerin nach kassel)….überlegte ich mir eine neue strategie um irgendwie aus der misere herauszukommen. die lösung hieß…..MORPHIN^^.

erst einmal hatte ich eh schon morphinerfahrungen durch meine schmerztherapie…..und dann dachte ich mir in meiner naiven birne das ich es damit schon hinbekommen werde…

gesagt getan….ich dackele also zu meiner ärztin….berate mich mit ihr…und sie ist begeistert. endlich weg vom oxy…und morphin ist ja auch viel leichter zu handhaben…(und genau so leicht zu missbrauchen…aber psss) ich ließ mich wieder arbeitsunfähig schreiben….wir planten ein datum zum umsteigen ….und dann kam der große tag….ich fahre also mit einem neuen btm-rezept zur appo und hole mir mein morphium ab…..zur vorsicht habe ich natürlich vorher das komplette oxy geplättet und mich damit fast mal wieder über den jordan geraucht….aber wie durch ein wunder klappt die umstellung richtig gut. ich mampfe meine tabs nur noch…bleibe im zulässigen dosisbereich (mal eine mehr ist ja ok..aber das ausartende weggeballere hörte erst einmal auf…..)

erst einmal^^……ich wäre ja kein druffi wenn mir nicht irgendwann der gedanke kommen würde was ich denn mit dem morphin für dummheiten anstellen könnte……und da bleiben nicht viele alternativen.( zu den einzelnen komme ich gleich)…..ich zerbeiße die dinger ja eh schon…dann wirken sie wenigstens etwas schneller und ich merke etwas mehr wenn die wirkung einschlägt.

leider reicht mir dieses einschlagen auf die dauer nicht wirklich mehr und ich fange an mich in einschlägigen foren über mein medikament zu informieren. schnell komme ich zu dem ergebnis das es nicht grade viele möglichkeiten gibt….das eine ist das morph zu zerstampfen und auf nase zu ziehen….die andere möglichkeit ist die geschichte die eigentlich nie mehr hätte passieren sollen…..zerstampfen…auf nen löffel mit dem gebrösel….aufkochen…aufziehen in ne quetsche…und hinein in die blutbahn…….

also laufe ich eines schönen tages ….. noch etwas gehemmt…..in die nächste appo….und flüstere der frau hinterm thresen leise und schüchtern folgende bestellung ins ohr: 2x ne 5ml spritze und 4 5/12 kanülen….4 stück…..

die ganzen utensilien verbunkere ich erst einmal in meinem auto das nun seit ca 3 jahren keinen tüv mehr hat aber immer noch fährt…halbwegs…..(ich habe es in den letzten 2 wochen geschafft mir endlich mal n halbwegs neu gebrauchtes gefährt zu  kaufen…also ist diese tüvlosigkeit auch bald gegessen^^)…..und fahre noch einige tage mit dem spritzengedönse durch die gegend….will ich das wirklich?…..ich habe seit der fentanylsache und davor eigentlich fast 15 jahre keine nadel mehr im arm gehabt….also muss das wirklich sein?….mir kommen sehr starke zweifel….flippy….du blöder idiot…versau dir nicht wieder alles….usw usw usw….aber der geist ist stärker als alle meine zweifel…

den ausschlag gab eigentlich flecki. seine frau war kurz vor weihnachten an krebs gestorben…..und das zog wie zu erwarten war einen ziemlichen absturz nach sich.an einem schönen tag kam flecki bei mir vorbei um sich eine morphintablette zu holen…wir saßen im auto vor meinem haus und unterhielten uns übers giften…..er berichtete das er sich quasi alle medikamente die er zu hause gehabt hat in die vene gedrückt hat…und das war nicht grade wenig…..was soll ich sagen…dieses gespräch triggerte mich so sehr das ich einige tage später im auto auf einem parkplatz am see saß und mir mein morphin zum ballern aufbereitete.

mal n lebenszeichen^^

•12/12/2015 • 9 Kommentare

guten morgen liebe mitdruffis usw.

es kamen in den letzten wochen und monaten vermehrt die fragen auf ob es hier noch weitergeht oder ob ich überhaupt noch lebe usw….kann ja imma ma wat passieren ….

also…ich habe in den letzen monaten ne ziemlich üble bauchlandung gehabt….bedeutet…ziemlicher absturz auf oxycodon und teilweise auf h….gelegentlich och mal n bissel cola^^….meine beziehung zu chrissi ist ziemlich im eimer (kein plan ob es da noch was zu kitten gibt….aber ok…..shit happens.)…meine gesundheit hat leicht gelitten….^^…..und ich habe noch einmal 10 tage im krankenhaus verbracht…..

auf einen punkt gebracht….2015 war n relativ interessantes jahr 🙂 nur zum schreiben bin ich unter diesen bedingungen nicht wirklich gekommen (ich habs mehrfach versucht…aber no fuckin way….es ging einfach nicht mehr)

im krankenhaus habe ich angefangen die erste episode dieser geschichte zu schreiben….und habe nun ca 1/3 bis 1/2 fertig….also irgendwann in den nächsten tagen wird wohl oder übel die nächste etwas aktuellere episode aus flippys leben folgen.

btw….fb hat meinen realflippy account gekillt….(namenstechnisch). n paar leeser und bekannte habe ich mit auf meine fb-realname page geholt. aus ich denke mal verständlichen gründen werde ich den blog aber dort nicht verlinken (ich habe dort auch arbeitskollegen usw)

bis jetzt ist mir noch keine lösung eingefallen um das ganze chattechnisch usw zu handlen (fb-ist halt das größte netzwerk und dort sind halt fast alle vertreten)

sollte mir noch wat einfallen dann werde ich das hier verlinken.

sorry an alle die hier kommis geschrieben haben oder auch versucht haben mich via mail zu erreichen und denen ich nicht geantwortet habe….ich war teilw. einfach nicht in der lage dazu….

so…stay sober oder whatauchever

dat druffi

 

 

painkiller ……und was man so macht wenn man keine mehr hat……sommer 2015

•13/11/2015 • 3 Kommentare

es ist ein übertrieben heißer tag….die hitze staut sich in unserer dachwohnung bis ins unerträgliche….mir läuft die brühe durchs gesicht. ….meine klamotten kleben an meinem körper wie eine zweite haut…..und obwohl ich offiziell kurz vor dem hitzetod stehe friere ich mir den arsch ab.

yes…ich habe es mal wieder geschafft mich ins absolute aus zu schießen. …man sollte einfach nicht anfangen seine tabs zu zerstampfen…auf ein stück folie zu kippen. ..und den dreck dann auch noch zu rauchen….aber hey…was sollte man nicht alles nicht machen….
und jetzt liegt dat kind im brunnen. ..und muss sich damit abfinden das es einen tierischen oxycodon affen schieben wird… das kind… also meine wenigkeit….steckt schon mitten in der kacke…bis zu den haaren. …

ich habe mich wegen der nerverei von chrissi aus der hauptwohnung verabschiedet und mich in unserem büro einquartiert….meinen PC habe ich mitgenommen. …und kotzen könnte ich zusätzlich och in allen regenbogenfarben. ….ausgerechnet die person die ihre sauferei seit jahren nicht auf die reihe bekommt. …der ich immer wieder bei jedem ihrer zweihunderttausend gefühlten scheiß alk-rückfälle den rücken frei gehalten habe….die frau fuckt wegen meiner oxycodon geschichte total ab…fängt selbst wieder an zu saufen. …und zieht sich an meiner sache hoch bis zum geht nicht mehr.
und was machen zwei druffis wenn sie eben sie druff sind….sich das leben zur hölle und sie zerstören systematisch alles was sie sich aufgebaut haben…und das machen beide mit der wucht einer atombombe. ….wer von uns beiden den erstschlag ausführte. ..ich weiß es nicht mehr. …aber die katastrophe ist an diesem punkt im sommer nicht mehr aufzuhalten. …und unter uns….mir war und mir ist es scheißegal wie viel zerstörung wir angerichtet haben. …der rote knopf wurde gedrückt. …feuer frei.

mit diesen wirren gedanken in meiner entzugsverdrehten birne kommt mir der einzige logische gedanke. ….heroin. …damned. ..ich hab das scheiß zeug seit über zehn jahren nicht mehr angepackt. …und jetzt denke ich wirklich drüber nach mir ne ordentliche ladung zu organisieren….meine güte. ..so bescheuert kann man doch nicht wirklich sein…..aber man…bzw. ich ist so bescheuert…
während ich so vor mich hin zitter und an meinem verstand zweifle tippe ich gedankenlos eine nachricht an max.
max ist eigentlich ein typ mit dem ich nicht wirklich etwas zu tun haben will. …aber atm ist er die einzige rettung. ….hoffentlich.
wir hatten uns mal vor jahren in der entgifte kennengelernt und festgestellt das wir nur 5km entfernt von einander wohnen….
vor ca zwei wochen habe ich ihn durch zufall in einem supermarkt getroffen. …und eher beiläufig gab er mir seine nummer. …und an genau dieser nummer schreibe ich jetzt grade ganz dezent ob es in der näheren umgebung irgendwie schore gibt….

nach kurzem hin und her kommt die frage. ..haste n auto. …wir wollen eh nach kassel. ….klar hab ich fuckin auto…dumm nur das mein auto keinen TÜV mehr hat…..also quatsche ich chrissi voll….ihr auto ist fahrtüchtig ….und hat auch nicht so viele beulen wie meine karre. …
sie ist mehr als begeistert als ich ihr erkläre warum und weshalb ich in meinem zustand ihre karre brauche. scheiße. ..warum läuft nicht einmal was glatt heute. …..
nach langem hin und her ist chrissi bereit mir ihr verdammtes auto zu leihen…wäre ja auch noch schöner. …in jedem beschissenen zustand soll ich ihr alk holen. …..aber wenn es um meine süchte geht dann ist alles ne katastrophe….so wirklich raff ich das zwar nicht aber wenigstens hab ich die karre.
also auf geht’s. …die rolle alu eingepackt. ….und auf richtung volkmarsen. …..max angeschrieben. …und bam….dieser blöde depp muss erst noch kohle organisieren. …es dauert also noch bis er kommt. …fuck. ….ich sitze auf dem parkplatz vom rewe und winde mich vor unruhe und schmerzen. ….dazu kommt noch das die klimaanlage im eimer ist und die hitze mir den letzten nerv raubt…..aber so ist das wenn man auf dope wartet. ….ich fühle mich um zwanzig Jahre zurückversetzt….wie oft habe ich in autos gesessen und auf den mann gewartet. .(frei nach lou reed 🙂 )…die erlösung. .diese heilung. …das wollte ich eigentlich nie wieder erleben. …aber wenn eines sicher ist dann ist es das eben nichts sicher ist….oder so ähnlich.
um die wartezeit sinnvoll zu nutzen bastel mir schon mal ein röhrchen zum rauchen. …dann schleppe ich mich in den supermarkt um mir was zu trinken und kippen zu organisieren. …der supermarkt ist so angenehm klimatisiert das ich direkt nach dem betreten anfange wie bescheuert zu frieren….
ich habe das komische Gefühl das mich jeder angafft…und das jeder rafft das ich total auf entzug bin….egal. …ich schlottere mich durch die gänge. …organisiere mir ne flasche sprite. …zitter mich zur kasse….drücke den knopf an diesem komischen kippenausgabegerät….und natürlich ist meine standardmarke an dieser kasse nicht mehr vorrätig….ziemlich genervt käse ich die verkäuferin an sie solle mir gefälligst an dem automaten an der nachbarkasse ne packung gauluiese (absichtlich entstellt..) ziehen…genervt macht se das…ich zahle kopfschüttelnd, verlasse den markt….und könnte mich in den arsch treten das ich die angewohneit habe nicht direkt vor der tür zu parken sondern irgendwo sonst auf dem parkplatz….warum bauen die die dinger auch so riesig (eigentlich ist der parkplatz gar nicht so groß….nur mir kommt es vor als würde das auto in ungefähr 5km entfernung stehen^^)
wo bleibt max?????
so gaaaanz langsam habe ich von der warterei die schnauze voll. …..ich rufe ihn zum gefühlt 100 mal an…und er schickt mich zu einem haus ein paar hundert meter weiter. ….das hätte er ja eigentlich auch vorher schon mal machen können. ….dann hätte ich nicht ne halbe Ewigkeit auf diesem bescheuerten parkplatz stehen müssen. …….egal…max steht mit ein paar anderen vor besagtem haus und versucht einem dicken unsympathischen typen nen beamer zu verkaufen. ….es gibt (wie immer bei solchen aktionen) ärger um die kohle…max will 50€…der typ will nur 30€ zahlen….man einigt sich auf 40€…muss aber vorher ne gefühlte knappe woche über die 10€ diskutieren…btw…ich hab diese möchtegern-heeler immer gehasst….und just in diesem moment wird mir auch klar warum^^

in unserer lustigen runde sitzt noch ein ziemlich fertiger heavy metal typ….wir labern ein bisschen rum…er ist…natürlich…auch drauf….wir verstehen uns auf anhieb….auch natürlich…(burroughs hatte recht….das ist mir in diesem jahr mal wieder so oft aufgefallen…opiate und deren user haben irgendwie eine magische anziehungskraft untereinender…man findet sich einfach….man versteht sich..meistens..zumindest auf der linie der droge….warum gibt es da eigentlich keine studien drüber…?)                                                                      und es stellt sich heraus das der typ auch mit nach ks will…kein problem…wenn max mal langsam aufhören würde zu labern….

nach einer etwas energischeren intervention von mir ( ich kann langsam kaum noch stehen und wenn es noch länger dauert dann kann ich wahrscheinlich auch nicht mehr fahren….das wäre dann als ziemlich dramatisch anzusehen^^) sind wir endlich so weit das wir losfahren können. wir kommen genau 6km….dann staut sich der verkehr…bingo….ich verfluche alles…den tag..das leben….das jahr…den lkw vor mir…die baustelle auf der autobahn die eben diesen stau auf der straße die wir nehmen müssen verursacht….dazu kommt das der andere typ….nennen wir ihn mal klaus….zucker hat….und mir die ganze zeit in den ohren liegt das er total unterzuckert ist und n bier braucht um seinen spiegel wieder in die höhe zu schrauben. ich beruhige ihn erst einmal mit einem schluck sprite und verichere ihm das wir an der nächsten tanke ein bier für seinen zuckerspiegel organisieren (warum habe ich eigentlich nie traubenzucker im auto…dann hätte er kein scheiß argument gehabt um die tour noch weiter auszubremsen). nach ungefähr 20min (für ungefähr 600m) haben wir den stau hinter uns….ich kann kaum noch etwas sehen weil mir der schweiß ohne unterbrechung in die augen läuft….gott sei dank müssen wir wegen klaus ja noch mal kurz halten…die zeit nutze ich sinnvoll um irgendwo tempos zu suchen ..toll…ich finde ne angefangen packung mit drei tüchern…bei meinem flüssigkeitsverlust bräuchte ich eher ne magnumpackung ausm supermarkt….aber noch ein rewe-abenteuer brauche ich och nicht wirklich. klaus kommt zurück…und wir können….endlich….unsere reise fortsetzen.

die nächsten kilometer schaffen wir ohne größere unterbrechung….kurz vor kassel frage ich max wohin wir eigentlich müssen. der erzählt mir was von irgenwo in der nähe der holländischen….(dumm das er selber nicht weiß wohin er muss) aber er würde der tickerin jetzt schreiben und fragen wo und wie wir uns treffen…scheiße holländische (das wäre praktisch gewesen)….wir müssen quer durch kassel…..an einem freitag nachmittag…bei ungefähr 200C° in der sonne…so ganz langsam bin ich einem amoklauf ziemlich nahe.

es geht voran….im schrittempo…..im feiearabendverkehr…dazu kommt das irgenwie jede ampel auf rot for ever geschaltet ist…die hitze in kassel ist noch unerträglicher wie zu hause oder unterwegs…..wenn wir uns mal etwas bewegen und ein leichter fahrtwind ins auto gelangt fühlt es sich an wie ein heizgebläse….wenigstens friere ich nicht mehr. dafür kann ich mir jetzt meinen schweiß mit dem fensterleder und dem t-shirt aus dem gesicht wischen.                                                                                                            die strecke zieht sich wie kaugummi….aber irgendwann kommen wir an….in einer sehr engen straße…..und kein parkplatz in sicht. ich quetsche den trägen mazda kombi in eine viel zu enge parklücke….drücke max die kohle in die hand…..der sprintet los….und kommt nach ein paar minuten (ging wirklich schnell dat janze) mit ner hand voll plomben zurück….ok…raus aus kassel.  ich kenne nen relativ ruhigen parkplatz (zumindest denke ich das er ruhig ist)….also quälen wir uns wieder durch den verkehr….(komischerweise beruhigt mich schon der gedanke das ich die plomben in der tasche habe)…halten noch kurz an der strich-tanke (leute aus kassel sollten wissen welche tanke ich meine 😉 ) um wasser und ne dose bier zu kaufen….max kauft sich zusätzlich noch n frikadellenbrötchen…ich könnte kotzen bei dem geruch…aber wer´s braucht….und weiter geht´s richtung parkplatz.

kurz hinter kassel….wir sind endlich am ziel angelangt…max und klaus bereiten ihre quetschen vor…ich kippe mir eine komplette plombe auf die folie….und yes…nach über 10 jahren füllen sich meine lungen wieder mit dem gewissen etwas…und oh wunder…das h ist sogar relativ ok…wer hätte das gedacht (das sollte dummerweise nicht so bleiben^^…oder glücklicherweise…wie man´s nimmt)…mit jedem zug fühle ich wie der affe mehr und mehr aus meinem körper kriecht…das schwitzen lässt nach…meine unruhe verschwindet…ich lehne mich zurück und beobachte meine beiden mittfahrer wie sie sich nen schuß setzen….erst drückt max sich die suppe in den arm….dann hilft er klaus mit der ballerei….in den hals…..hmm…einerseits juckt es mir schon in den armen…aber wenn ich mir das massaker auf meiner rückbank so ansehe….no way…keine nadel mehr….

nach einem weiteren zug von meiner folie schaue ich erneut auf….max sitzt zwischenzeitlich wieder auf dem beifahrersitz und wäscht seine pumpe aus….bemerken wir fast gleichzeitig einen typen auf einem fahrrad…übertrieben sportlich gekleidet…und dieser sportler schaut genau in unsere karre….fährt ein stück weiter und zieht während des fahrens ein handy aus seiner tasche….wtf soll das denn….wir packen unseren kram zusammen und machen uns vom acker….ich habe kein lust drauf das so ein übertreiben verantwortungsbewußtes arschloch auch noch die coppers ruft. just in diesem moment klingelt mein handy (nein…nicht der radler…sondern chrissi)….ich ignoriere das klingeln und wir fahren los richtung heimat….die fahrt verläuft ohne große vorkomnisse….abgesehen davon das ich noch auf einem anderen parkplatz anhalte um mein blech fertig zu rauchen.

ich schmeiße die beiden in vm raus….genau auf dem parkplatz vorm rewe auf welchem ich eine gefühlte ewigkeit gewartet habe….langsam aber sicher bekomme ich hunger….wenn der körper seinen treibstoff hat funktioniert er auch wieder vernünftig….also latsche ich erneut ins rewe…dieses mal muss ich mich nicht quälen….nein…es ist sogar relativ angenehm im klimatisierten supermarkt herumzulaufen. ich kaufe mir n paar abgepackte sandwiches ( ja genau die dinger die total matschig und scheiße schmecken…weil ich einfach bock auf junkfood habe.. (kleines wortspiel))…organisiere mir noch ne flasche sprite für mich….für chrissi noch zwei flaschen sekt…ich habe keinen bock noch einmal in den supermarkt zu fahren nur weil ihr der nachschub fehlt….packe den ganzen mist in ne tüte und gehe wieder zum auto.

ein blech muss noch sein…also öffne ich im auto die nächse plombe und rauche direkt auf dem supermarktparkplatz….(es ist wirklich komisch….ich habe auf so vielen parkplätzen gestanden…heroin oder kokain geraucht…oxycodon geraucht…früher gekifft….und verdammt noch mal…es hat nie jemanden interessiert….so gleichgültig ist die welt^^)…dann höre ich mir genüßlich chrissis anrufe an…sie macht sich gedanken um ihr auto…ich dschankie könnte die karre ja im dichten kopf zerlegen….die interessanteste variante ihres alkoholgeschwängerten hirns ist….“wenn du nicht bald zu hause bist rufe ich die bullen und melde mein auto als gestohlen“…omfg…lanngsam dreht se durch…langsam?…na ja….eher schneller als erwartet. zu hause angekommen geht das theater erst richtig los…chrissi möchte wissen warum ich so lange unterwegs war…ob ich meine (wörtlich) drogenfotzenschlampe schön gevögelt habe usw…es setzt was aus im köpfchen….aber ganz gewaltig….und irgendwie habe ich keine lust mir das gelaber zu geben. also verziehe ich mich rüber in meinen bunker….schlafen ist eh nicht…dafür ist es einfach zu warm. also hänge ich mich vor den rechner und zocke und chatte bis meine augen bluten 🙂 …..rauche ein blech nach dem anderen…und lasse den tag ruhig und  gelassen ausklingen….es war ja nur eine ausnahme mit dem heroin…..rede ich mir ein….so ganz nebenbei….eigentlich wollte ich das ja nicht mehr….rede ich mir ein….hmm…denkste

 

 

stay tuned

euer druffi 🙂

 

creep 2 unsicherheiten……herbst 99

•07/04/2015 • 10 Kommentare

es ist der donnerstag nach dieser komischen hannover tour. ich sitze zu hause und könnte nur kotzen. irgendwie bekomme ich wirklich langsam panik wegen dem was dort in meiner leiste vor sich hin wuchert…
wenn man….im tagelangen drogen und medikamentenrausch zu hause sitzt..schmerzen hat und kein medikament anschlägt neigt man schon mal dazu in leicht panische phasen zu verfallen. ich meine..was zur hölle wächst sonst so schnell und schmerzt so stark außer n tumor…oder irgendwas anderes tödliches….? ich versuche mich abzulenken…telefoniere seit tagen wie bescheuert durch die weltgeschichte…nur um auf andere gedanken zu kommen…aber sobald ich den hörer auflege geht die panik von vorne los…meine benzokonsum ufert mal wieder total aus…aber sogar diese scheißegal pillen schaffen es nicht mich wirklich zu beruhigen. was soll der scheiß…ich bin grade mal 25 und jetzt so ein dreck.
meine mutter kann sich das gewimmer am telefon nicht mehr anhören und beschließt das ich für ein paar tage zu ihr komme. dazu wohnt sie näher an meinem doc..und zu dem muss ich entweder heute oder morgen eh noch einmal. so geht das wirklich nicht weiter.
im laufe des vormittags packe ich also ein paar klamotten zusammen setze mich aufs sofa..und warte darauf das meine ma feierabend hat und mich abholt.
das warten macht mich wahnsinnig…und meiner mutter zu liebe will ich mich nicht zu sehr mit den oxas abschießen…die muss mich so nicht sehen.
ich versuche kati (meine zugbekanntschaft) zu erreichen…die wollte mich eigentlich am wochenende wieder besuchen….wird wohl nix draus….aber jedes mal wenn ich die nummer wähle ist entweder besetzt oder keine sau geht ans telefon. mir platzt der kragen und ich fange an gegenstände die sich in greifbarer nähe befinden durch meine bude gegen die wand zu schmeißen…ist ja auch nicht weiter schlimm…aber vielleicht hätte ich nicht den vollen aschenbecher…aus glas…nehmen sollen. die asche und die kippenstummel verteilen sich in einer großen staubigen wolke im zimmer..und der aschenbecher zerspringt mit einem lauten scheppern in tausend kleine und größere scherben…prima gemacht flippy…jetzt kannst du krüppel auch noch die bude sauber machen.
da mir der staubsauger zu schwer ist fege ich den ganzen kladderadatsch erst einmal zusammen..und genau in diesem moment klingelt meine mutter an der tür. ich öffne ihr heulend und falle ihr einfach um den hals…irgendwie bin ich grade total am ende.
sie hilft mir die schweinerei zu beseitigen und beruhigt mich erst einmal ein…ein nicht grade einfaches unterfangen in meiner derzeitigen stimmung…aber ok….mütter können so was ganz gut..und nach einer guten stunde intensiver unterhaltung packen wir meine reisetasche in ihr auto und sie nimmt mich mit in ihre ca. 20 km entfernte wohnung.

die fahrt bringt mich auf andere gedanken.
ich quartiere mich in ihrem wohnzimmer ein und wir beschließen am freitag morgen meinen arzt zu besuchen…er soll sich verdammt noch mal was einfallen lassen…mir reicht es langsam das ich vor schmerzen kaum noch laufen kann.
meine mutter kloppt uns noch was zu futtern in den ofen…wir verbringen den restlichen nachmittag mit reden und erzählen…und irgendwann schlafe ich…betäubt durch benzos und codein auf dem sofa ein.
wie gewohnt werde ich in den frühen morgenstunden wach…saufe meine bittere dhc-plörre und schleppe mich unter die dusche.
nach einem dürftigen frühstück (irgendwas mit toastbrot) bringt meine mutter mich zum doc..
der erkennt auch das es so nicht weitergeht und wir entscheiden uns das ich lieber mal für ein paar tage ins krankenhaus gehen solle. da meine mutter noch arbeiten muss planen wir das sie mich nachmittags ins kurkaffkrankenhaus bringt.
die zeit bis dahin verbringe ich jammernd und gelangweilt vor der glotze meiner mutter.
am nachmittag ist es dann so weit. nach einem verspäteten mittagessen laden packen wir meine tasche ins auto und fahren zurück richtung kurkaff.

dort angekommen schickt mich der anmeldefuzzi auf die chirurgie zum behandelnden stationsdoc.
der sieht sich meinen knoten in der leist und den fiesen abszess an meinem hintern an und beschließt das wir uns zuerst das dingen in meiner leiste vornehmen. nach kurzer überlegung beschließt er das ich noch heute in den op verfrachtet werde und die mir das knubbelteil erst einmal rausschneiden. ok..find ich gut..dann hab ichs wenigstens hinter mir.
meine mutter flitzt zwischenzeitlich zum supermarkt um mir noch ein paar hauslatschen zu kaufen…während ich mit dem narkosedoc über meine medikamente und den verlauf der op rede. pflichtbewusst wie ich bin erkläre ich ihm meine situation und natürlich erwähne ich auch meine dhc-substi.
der arzt verlässt das zimmer…um geschlagene zwei minuten später mit dem stllvertretenden stationswilli wieder in mein zimmer zu stürmen und mich in sein büro zu bitten.
was dann folgt ist ein paradebeispiel für den umgang mit süchtigen.
es prasselt eine tirade an blödsinn auf mich nieder die ihresgleichen sucht. ich sei eine seuchengefahr für das ganze krankenhaus….ich hätte das sofort erwähnen müssen…(am besten gleich unten bei der anmeldung) und er würde mich ohne hiv und hep test nicht aufnehmen um sein personal nicht zu gefährden. es interessiert ihn auch herzlich wenig das ich ihm meine arme zeige und diese relativ einstichfrei sind…es interessiert ihn nicht das meine letzten tests alle negativ ausgefallen sind….er will mich los werden. ich soll mitte nächster woche zur voruntersuchung kommen und dann auf die tests warten…mindestens zwei wochen….bravo.

gott sei dank habe ich meine klamotten noch nicht ausgepackt…also sitze ich wieder mit meiner reisetasche im zimmer und warte auf die rückkehr meiner mutter…..die kommt…fällt aus allen wolken…..lässt einen schwall flüche in richtung doc los… wir verabschieden uns…leicht angepisst….aus dem irrenkrankenhaus im kurkaff und fahren erst einmal zu ihr zurück nach hause.
dummerweise hat mein doc schon zu…also bin ich gezwungen das wochenende bei meiner mutter auf dem sofa zu verbringen (gezwungen dswg. weil ich eigentlich gehofft hatte das im krankenhaus mal irgendwas gescheites passiert….das wochenende bei muttern war eher erholsam und gott sei dank nicht so sehr von depressionen geplagt).
ich organisiere mir noch etwas zu rauchen und verbringe die tage im leichten koma auf dem sofa meiner mutter. meine leiste schmerzt so derbe das ich die wege die ich laufe auf das nötigste beschränke ( jaaaa….was zu rauchen zu organisieren war was nötigstes).
also liege ich rum…glotze bekifft und auf codein in die flimmerkiste…telefoniere rum…und lasse mich pflegen. so kann das leben schön sein….

am montag morgen….meine mutter hat sich den vormittag frei genommen…fahren wir wieder zu meinem doc und berichten ihm von dem lustigen erlebnis im kurkaffkrankenhaus. der schüttelt ungläubig den kopf…regt sich auf über die ärzte und gibt mir zwei möglichkeiten…entweder ich warte bis das kh das mich so freundlich abserviert hat seine testergebnisse am start hat….würde bedeuten noch ne woche zu hause rumsitzen und nichts passiert….oder aber nach kb in die klinik. ich entscheide mich für kb. das krankenhaus in kurcity sieht mich so schnell nicht wieder…außerdem bin ich in kb auch näher an meiner heroinquelle. mit einem rezept für meinen dhc-saft und einem weiteren rezept für oxas geht es noch schnell in die apo…dann weiter zu muttern…die reisetasche in den kofferraum geflackert…und auf die nächste klinikodyssee.
was mir nicht wirklich bekannt war….oder ich hatte davon gehört aber es erschien mir nicht wirklich wichtig….das krankenhaus in kb hatte zu dieser zeit einige probleme. gerüchten zur folge wurde der oberarzt abgesägt…wegen irgendwelcher geldgeschichten und eines kleineren substanzproblems…hust…die neue leitung war komplett überfordert mit der situation und die oberärztin..frau dr. T. hatte zwar irgendwie alles im griff…nur nicht die eigenen ärzte. ihrer eigenen klinik….also chaos pur…genau das richtige für mich…

weil die docs nicht wirklich wussten was sie mit mir anfangen sollten wurde ich zuerst mal auf die innere verlegt…und nicht auf die chirurgie. wie mir tell…mein kumpel aus kb der kurz vorher ein praktikum auf besagter station gemacht hatte….später berichtete war das mein glück…denn auf der chirurgie waren die zustände ziemlich wirr…auf der inneren zwar auch..aber das hielt sich meines erachtens in grenzen.
ich durchlaufe den ganz normalen aufnahmeprozess…und berichte wegen der lustigen erfahrung im krankenhaus bad a. direkt von meinem suchtproblemchen. die ärzte sehen es gelassen… sie bestehen zwar darauf das ich meine medikamente von den pflegerinnen ausgehändigt bekomme…und das war es erst einmal mit empörung. kein problem…in weiser voraussicht hatte ich vor der fahrt ins krankenhaus meinen saft aufgeteilt. einen teil für die schwestern…zur kontrollierten vergabe…und einen teil für meinen kleiderschrank.
die oxas befinden sich auch in meiner tasche…also kann der spaß beginnen.
meine mutter regelt alles technische…meldet telefon und fernseher an..und organisiert mir kopfhörer.
da mir gesagt wird das heute eh nix mehr passiert verabschiede ich mich von meiner ma…beziehe mein bett..und harre der dinge die da kommen.

kaum ist meine mutter verschwunden steht der stationsdoc im zimmer….her dr. frisch von der uni rau…fragt ob ich was brauche…wie stark die schmerzen sind…ob ich zusätzliche meds benötige und das ich mich auf ein paar tage krankenhaus einstellen solle weil sie halt ein paar untersuchungen machen wollen bevor sie an mir herumschnippeln. ok…klingt vernünftig. ich beantworte seine fragen…lasse mir zum pennen gleich erst einmal noch zwei oxas aufschreiben…bespreche die geschichte wegen dem dhc-saft mit ihm…also einnahmezeiten und dosierung usw.
die eine hälfte meines saftvorrates bringe ich ins schwesternzimmer….dort wird mir zusätzlich noch versichert das ich bei der morgigen visite antworten darauf bekommen würde wie es denn nun weitergeht.
nach all diesen formalitäten telefoniere ich mit tell und flecki. erst einmal ist es in krankenhäusern ja relativ wichtig wenn man mal besuch bekommt…und dann muss natürlich auch der nachschub gesichert sein.
tell und ich verabreden uns für den frühen abend. das krankenhaus in kb hatte (oder hat) am hintereingang zwischen der aussentür und einer weiteren tür einen raucherbereich eingerichtet. also quasi in einem schleusen ähnlichen durchgang. dort standen an jeder wand einige stühle und je ein aschenbecher. sonst durfte man..oh wunder…nur im cafe rauchen. das hatte natürlich ab 18:00 uhr geschlossen und man musste irgendwas kaufen um dort sitzen zu dürfen.
der hintereingang war immer offen…und meistens trafen sich dort die nikotinler.
ich scheine hie auch nicht ganz alleine zu sein mit meiner sucht…am späteren abend warten die patienten schlotternd in der kühlen abendluft auf die taxen und lassen sich chips…bier und korn liefern. dafür ist der hintereingagn perfekt.
tell kommt irgendwann am abend vorbei und bringt mir nen packen und folie mit…er hat sogar ein röhrchen zum rauchen gebastelt…prima service…
wir rauchen das erste blech gemeinsam im kleinen park hinter der klinik…dann muss tell auch wieder los…irgendwelche wichtigen termine die man als druffi nun einmal hat stehen an. nach ner abschließenden kippe verziehe ich mich aufs zimmer und glotze fern.
da es nach 20uhr ist hohle ich mir von der nachtschwester meine oxa und meine abendliche kappe saft ab…schleiche auf die toilette in die hintere kabine…öffne das fenster…setze mich in den rahmen und rauche noch ein weiteres blech. weil mir das kippen rauchen auf dem klo zu gefährlich ist…wegen dem rauchmelder…taumel ich zum aufzug und setze mich in den raucherbereich. dort sitzen noch zwei andere jüngere patientinnen die meinen drogeninduzierten laberanfall mit voller breitseite abbekommen. mit einer dieser beiden patientinnen führe ich ein ausschweifendes gespräch über einen bekannten schweizer eurodance-act (sie outete sich als riesiger fan).
nach einiger zeit schlägt die oxa (eigentlich die zwei oxas…hust) so derbe ein das ich schon aufpassen muss nicht im raucherraum einzupennen. also auf zum aufzug…und dann gekonnt ins bett gestolpert. ich schlafe wie ein stein.

am nächsten morgen kommt erst einmal die visite vorbei…inklusive frau dr. t….und irgendwie sind die ärzte ziemlich ratlos. von einem einfachen geschwollenem lymphknoten bis hin zu irgendwelchen wucherungen ist alles im programm. bravo. ich liege in ner klinik und keine sau kann mir erzählen was der mist da eigentlich sein soll. aber wenigstens sind sich die ärzte einig das man mich in diesem zustand nicht mehr nach hause lassen sollte. es werden ein paar untersuchungen angeordnet (unter anderem ähnliche tests wie in dem ersten krankenhaus..nur mit dem unterschied das mir kein arzt dumm kommt) und mir wird erklärt wie und warum besagte tests gemacht werden müssen (ausschluss von infekten,..weil eben infekte auch die lymphknoten schwellen lassen könnten usw). zudem wird sich erkundigt ob ich erst einmal mit meinen medikamenten versorgt bin…sonst würde sich das krankenhaus auch um ersatz kümmern. das aus dem mund einer leitenden ärztin zu hören überrascht mich positiv.

es wird blut abgenommen..ultraschall usw. und nach drei weiteren tagen sind sich die ärzte noch immer nicht einig was ich eigentlich da für nen knubbel habe. fuck.
ich vertreibe mir die zeit in der klinik mir meinen hobbys…drogen drogen und drogen….und lasse das ganze erst einmal ziemlich unentschlossen über mich ergehen. zwar kommen anfänglich wieder einige zweifel auf ob es nicht doch ne beklopptere krankheit sein könnte…aber wenigstens passiert mal was..das beruhigt schon ein wenig.
dazu kommt das man sich natürlich auch storys anderer patienten anhören kann..eine nette frau..mitte 40..locker drauf..rock am ring fan usw…z.b. kommt grade aus dem urlaub…und von heute auf morgen laufen ihre augen gelb an..kurz darauf ihre haut..sie bekommt wasseransammelungen im körper…und kein arzt kann ihr erklären was sie eigentlich hat. wenn man solche geschichten hört dann kommen einem seine eigenen wehwehchen so unendlich klein vor.

einige tage später…der stationsdoc…herr dr. frisch von der uni R. teilt mir mit das alle untersuchungen durch sind und in den ergebnissen nix auffälliges zu finden sei. er könne sich aber auch nicht wirklich erklären wat dat dingen in meiner leiste denn nun eigentlich sein könnte. prima…langsam werde ich etwas ungeduldig. da liegste fast ne woche im kh..und bist ähnlich schlau wie am tag der aufnahme. er schlägt mir vor das man ne gewebeprobe nehmen könne…n kurzer schnitt..und dann wird der knubbel eingeschickt. ok..eingewilligt..hauptsache ich bin das teil erst einmal los.
meine frage ob man mir das olle ekzem am hintern nicht auch gleich mit rausschnippeln könnte beantwortet er mit einem nein. ist irgendwie op-logistisch nicht durchführbar. mhh..nun denn..hoffentlich muss ich dann nicht noch mal unter die klinge.
der termin für den eingriff wird festgelegt…und weiter geht´s mit dem warten.

als ich meine mittägliche dosis saft abholen will überrascht mich die oberschwester (mitte 40 und vom typ her ziemlich unscheinbar…also typ dauerwelle halt^^) mit einem wirklich merkwürdigen spruch. beim abfüllen der dosis in den messbecher zwinkert sie mir zu…grinst…und sagt: irgendwie reizt mich der gedanke das zeug auch mal zu probieren…und deutet dabei auf meine flasche dhc-saft. mein angebot sie könne sich ja einmalig n schlückchen abzapfen lehnt sie dankend ab…und erklärt mir..laut lachend..das sie da doch zu viel respekt vor dem zeug hat. ok..bleibt mehr für mich (obwohl ich langsam angst bekomme das die mir ohne mein wissen die pulle leer saufen könnten)
am nachmittag kommt der anästhesist vorbei…bespricht mit mir die prozedur der op…und befragt mich zu meinem medikamenten und drogenkonsum. natürlich kommt die frage auf wann ich denn das letzte mal heroin genommen habe…und natürlich kommt die ehrliche antwort: gestern..so gegen 19:00 uhr.
dieser blick von dem arzt…das kopfschütteln….göttlich. etwas verständnisloses gemurmel seinerseits..und die frage meinerseits ob er denn glauben und erwarten würde das ich meine sucht einfach ausknipsen könne nur weil ich ein krankenhaus betete brechen das eis. wir vereinbaren das ich bis zur op nur noch meine medikamente nehme und die shore aus dem kopf lasse…einfach um das dosieren des narkosemittels nicht zu erschweren. das ist ne klare ansage an die ich mich halten kann.

der tag der op….die dhc-schwester bringt mir die op-klamotten und bereitet mich auf den kurzen eingriff vor. jetzt heißt es warten…aus langeweile und einer doch leicht aufkommenden nervosität frage ich nach der eigentlich vor operationen typischen beruhigungspille. die antwort ist ernüchternd: mit welchem medikament wollen wir sie denn noch beruhigen…bei ihrer oxazepam-dosis..sie sind ruhig genug…peng….mein gesicht..mein kopfschütteln…göttlich^^
im op schaffe ich es noch einen kurzen blick auf die spritze mit dem narkosemittel zu werfen…eine ziemlich große spritze mit einer milchig-weißen flüssigkeit…(wie ich hinterher vom arzt erfahren habe handelte es sich um propofol…das zeug was jahre später einen bekannten musiker überraschend in die ewigen jagdgründe befördern sollte…)…ich erinnere mich an ziemlich wirre träume…und eine schwester die mich kurze zeit später ziemlich rüde aufweckt. unter protest öffne ich meine augen…die op ist vorbei….ok…trotzdem hätten die mich ja noch n bissel dösen lassen können…
die schwester wundert sich ein bisschen das ich zwar kurz würge..mir aber nicht die seele aus dem leib kotze. eigentlich hab ich sogar etwas hunger. in meinem verballerten kopf erkläre ich ihr das ich..wenn es denn möglich wäre..mich gerne ein mal im monat hier einschläfern lassen würde. sie befindet das ich…aufgrund meiner ziemlich dämlichen aussagen…schon tauglich dafür bin wieder aufs zimmer gebracht zu werden…und los geht die reise.

im zimmer…schock. mein netter bettnachbar hat besuch…seine ganze kurdische familie hat sich im kreis um sein bett versammelt…plärrende kinder…brabbelnde frauen und männer (müssen so ca. 10 leute gewesen sein)…yeah..das rockt. gott sei dank bin ich so neben der spur das ich das nur ganz entfernt mitbekomme…und gott sei dank sorgt die codeinschwester für ruhe….schließlich bin ich frisch operiert.
bis zum frühen nachmittag döse ich vor mich hin…träume wirre drogenträume..und wache gelegentlich kurz auf..nur um zu erkennen das schlafen und den restrausch genießen die eindeutig bessere alternative gegenüber dem wach bleiben ist.
kurz nach mittag gönne ich mir noch eine kappe dhc aus meinem notvorrat im schrank..klingele nach der schwester..lasse mir noch eine offizielle kappe bringen…knabbere heimlich ein paar butterkekse die mir meine mutter vorsorglich gekauft hatte…(die kleinen mit schokolade)…und genieße das erneute aufkommen meines narkose-codein zustandes..
zwei punkte stören…ich kann nicht pinkeln…(schon gar nicht mit der nächsten kohorte besuch meines nachbarn im zimmer)…und ich würde gerne mal ne kippe rauchen…nur da hab ich strickte anordnung meiner lieblingsschwester das verlangen für heute besser ad acta zu legen…
weil mich aber in meinem süchtigen kopf normalerweise kein mensch zur vernunft bringen kann versuche ich erst einmal aufzustehen und dieses bekloppte op-hemd loszuwerden. relativ umständlich hatte ich mir wenigstens schon mal meine shorts angezogen. das konnte ich noch alles liegend managen…das aufstehen gestaltet sich da schon um einiges schwieriger….meine leiste schmerzt natürlich jetzt erst recht wie bescheuert …und beim versuch aufzustehen geben meine beine nach und ich habe mühe nicht vor versammelter manschaft auf dem hintern zu landen.
irgendwie schaffe ich es in meine jogginghose zu schlüpfen und mir trotz der infusionsverkabelung ein t-shirt überzuziehen. nach dieser anstrengenden geschichte falle ich erst mal wieder zurück auf mein bett.
natürlich kommt genau in dem moment in dem ich wieder erschöpft auf der matratze lande die grummeligste aller schwestern ins zimmer..bemerkt das ich mich aus dem bett bewegt habe…und sie fängt an wie ein rohrspatz zu schimpfen. da ihr anscheinend mein antwortendes grinsen nicht passt und sie meine aussage das ich gefröstelt habe nicht gelten lässt sinnt sie auf rache…wirft einen kontrollierenden blick auf meine pinkelflasche..entdeckt das selbige noch nicht benutzt wurde..und droht mir mit einem katheter wenn ich nicht bis heute abend pinkeln könne…
hmpf..der hat gesessen…der frau ist es ernst.

am späten nachmittag bzw. frühen abend bekomme ich endlich besuch von meiner mutter. das erste was ich ochse mache ist…ich überrede meine ma wache zu stehen vor der toilette auf dem flur damit ich a-eine rauchen und b-endlich in ruhe pissen kann.
gesagt getan…meine mutter hilft mir aus dem bett…und schritt für schritt humpele ich..gestützt auf infusionsständer und mein muttertier über den flur…zielstrebig richtung nikotinpegelauffüllungszeremonie. nach meiner ansage das..sollte meine ma es aus den toiletten rumpeln hören oder ich zu lange kein lebenszeichen von mir geben solle sie doch lieber die pfleger holen..verschwinde ich im gelobten raum. gott sei dank ist die kabine am fenster frei. ich lasse mich auf das klo fallen und pinkele als ginge es um mein leben. nach dieser anstrengenden aktion setze ich mich ans geöffnete fenster und zünde mir genüsslich eine kippe an….lehne mich aus dem fenster (in jeder hinsicht^^)…und nehme einen tiefen zug…erster gedanke…hmmm..schmeckt die gut…zweiter gedanke…mist..mir wird schwindelig…dritter gedanke…,setz dich alter…sonst liegste gleich hier.
so schaffe ich es grade noch die halbe kippe aus dem fenster zu befördern und mich mit leichtem rumpeln aufs klo zu setzen bevor ich mit größerem rumpeln in der ecke liege. watzefack war das denn jetzt…nach ein paar minuten regeneration hake ich das thema kippen für heute ab und wankel wieder aus dem klokabuff in richtung meiner leicht besorgten mutter..die anscheinend kurz davor war das klo zu stürmen um nach mir zu sehen.

wieder im bett…nass geschwitzt und sichtlich geschafft…verabschiede ich mich von meiner ma..nur damit ich kurze zeit danach wieder besuch von der kathederschwester bekomme…die freut sich schon das sie ihren rachegelüsten freien lauf lassen kann…lässt sich dann aber doch..dank einer anderen..etwas milder gestimmten schwester davon überzeugen das ich auf dem klo gesehen wurde. begeistert und kopfschüttelnd verabschiedet sich die grimmige welche…und ich kann beruhigt wieder einschlafen.

die nächsten tage nach der op verbringe ich ähnlich wie die tage vor der op…heroinrauchend auf krankenhaustoiletten…kippenrauchend in krankenhauseingängen…und gelangweilt im bett. so langsam tut sich ein neues problem auf. meine dhc vorräte sind langsam erschöpft. dr frisch von der uni R eröffnet mir das sie mich mit dhc-tabletten weiter behandeln könnten….meine dosis würde so zwischen 40-60 tabletten täglich liegen….(einer der wenigen momente in meinem leben in denen ich erst einmal gerafft habe wie hoch ich überhaupt dosiert bin)..und da mir das alles nicht so wirklich passt fährt meine ma bei meinem doc vorbei und fragt nach ob die praxis ihr im notfall das rezept auf meinen namen aushändigen könne…mit viel hin und her sagen die zu…also wäre im notfall auch das geregelt.
andererseits hoffe ich natürlich das in den absehbarer zeit das ergebnis aus dem labor mal eintrudelt. langsam mache ich mich wirklich verrückt das die mir irgendwas vorenthalten. ich bin schon kurz davor mich von meinen leuten zu verabschieden..solche panikattacken bekomme ich weil keine sau mit mir über den befund reden will.
meine entlassung wird auf montags festgesetzt….dann soll der bericht vom labor spätestens angekommen sein.
das wochenende ist der horror…(wochenenden im kh sind eh schon scheiße..aber unter solchen bedingungen kann man das dämliche befinden noch mal mit 100 multiplizieren) .
montag morgen packe ich meine klamotten und warte….auf ein lebenszeichen der ärzte..der schwestern..whatever….und nix passiert. die visite erklärt mir das alles beim alten ist…nach dem dritten nachfragen verdrehen die normalen schwestern die augen…nach dem fünften nachfragen verdreht meine lieblingsschwester die augen…nach dem mittagessen verdrehe ich die augen….
am frühen nachmittag sitze ich heulend auf dem bett…meine mutter sitzt beruhigenderweise neben mir und leidet mit. seit dem mittagessen habe ich keinen bock mehr stündlich ins schwesternzimmer zu laufen und mir immer wieder die gleiche antwort abzuholen……erst so gegen 15:00 uhr starte ich den nächsten versuch…und bekomme die kurze und knappe antwort: ihr befund liegt doch seit ner guten stunde hier…alles in ordnung..war nur n verstopfter lymphknoten..sowas kommt vor. ich nehme den entlassungsbrief entgegen und bin kurz davor amok zu laufen…ich glaube die haben den schuss nicht gehört. leicht angepisst aber ziemlich erleichtert verabschiede ich mich und auf geht´s nach hause..erst einmal wieder zu meiner ma…und nach zwei tagen erholung vom krankenhaus geht es weiter in meine wohnung…ohne todesangst..dafür aber mit ner neuen flasche saft und einigen grauen haaren mehr.

ach ja…was wurde eigentlich aus dem abszess an meinem allerwertesten der…meiner meinung und der meinung meines hausarztes nach das ganze desaster erst ausgelöst hat.
mein doc veruschte es noch einmal mit einer killerdosis penicillin….eine woche und knapp 60 tabletten später war das ding verschwunden…(die einzelheiten erspare ich euch jetzt mal)…also blieb ich von einem weiteren krankenhaus aufenthalt auch verschont…nach den erlebnissen war ich da gar nicht wirklich böse drum. also ente gut..alles gut.

stay tuned

euer druffi

creep 1…..schmerzhaftes umherirren….herbst 99

•02/02/2015 • 7 Kommentare

samstag morgen…..knapp nach 2:00 uhr…ausnahmsweise hab ich frei. was macht man wenn man frei hat und zudem auf die ganze meute im bekanntenkreis keinen bock hat…richtig…man betäubt sich…glotzt  irgendeine berieselungssuppe im tv. und schläft irgendwann an dem platz ein auf dem mam sich grade befindet.
ziemlich verballert wache ich auf meinem ungemütlichen sofa auf und greife instinktiv zu meiner wasserpfeiffe….rauche mir einen halb abgekokelten kopf…und kotze in den kalten und kranken morgen…greife wiederum instinktiv nach einem tetrapack ice-tea…erwische die falsche packung…und zwar diejenige die seit mindestens zwei wochen in meiner bude vor sich hin gammelt…eigentlich stand die packung auf der anderen seite vom tisch…..kein plan warum das ding jetzt neben meinem sofa steht….nehme einen kräftigen schluck…bemerke pelzige bröckchen in meinem mund…spucke die suppe zurück ins tetrapack…stolpere aufs klo…kippe das zeug endlich mal weg….denke mir….scheiße…ich sollte mal wieder aufräumen….spüle mir den mund mit wasser aus um den schimmelgeschmack aus meinem mund zu bekommen…und bewege mich wieder zurück auf mein sofa.
so macht aufwachen spaß.
nach einem schluck aus dem richtigen tetrapack geht’s mir besser…grund genug um noch ein ganzes köpfchen zu rauchen und ne kappe codisaft zu süffeln…
nachdem ich eine viertelstunde die tv kanäle durchzappe und ausnahmslos auf telefonsex- und bratpfannenwerbung stoße entschließe ich mich dazu meine bude aufzuräumen…zum glück kommt wenigstens gute musik auf viva2+-whatever
gesagt getan..codein macht aktiv…meistens…und nach einer stunde bin ich fertig mit dem aufräumquatsch…mit dem nötigsten aufräumquatsch….ich schmeiße die kaffeemaschine an und gehe erst einmal duschen…
frisch geduscht hänge ich mich mit einer milch kaffee zuckerlösung wieder auf mein sofa…glotze weiter musikclips und stelle fest das mir die decke auf den kopf fällt…ich hab zwar..ausnahmsweise..noch genug zu kiffen und genug dhc-saft um die nächsten tage hier in dem loch zu verbringen…aber irgendwas zieht mich nach draußen.

also rein in die ausgehuniform…haare geföhnt…und auf in meine karre….ins kurkaff an die tanke…noch schnell n päckchen tabak kaufen…ne pulle limo und zwei dosen bier dürfen auch nicht fehlen….und weiter geht’s zum 20 km entfernten bahnhof in warb.
in dem dorf in dem ich wohne gibt es zwar auch sowas wie ne haltestelle für regiobahnen..aber dort fahren die züge in so lustigen abständen das man eine spontane tour in die tonne kloppen kann..dazu kommt das grade am wochenende die züge später losfahren und ne gute stunde bis kassel brauchen…von dort hat man dann erst die möglichkeit in andere richtungen zzu fahren…..und weil ich nachtschwärmer ja schon um 4:30 auf komische ideen komme bringt mir das nicht wirklich etwas.
in warb. fahren die ersten züge gegen 5:00 oder früher ab…welche richtung ist erst einmal latte…hauptsache weg.
die morgendliche klarheit und die gähnende leere der straße wirken angenehm beruhigend…aus dem kasi tönt fogertys kratzige stimme..clouds of myst’ry pourin‘ confusion on the ground. …der passende soundtrack für eine erneute..verballerte tour.
kurz vor 5:00 erreiche ich den bahnhof in warb..und wie gewohnt an einem frühen samstag morgen herrscht hier gähnende leere. ich steige aus und laufe zum fahrkartenautomaten…überlege wohin ich fahren könnte…und stelle fest das ich das eigentlich gar nicht wirklich weiß…ich will einfach nur weg..für ein paar stunden raus aus enge meiner bude..weg aus der enge der gewohnten welt.
die entscheidung steht fest…in ungefähr einer stunde fährt der erste zug ab….irgendwie richtung westen..den nehme ich.
also wochenendticket gezogen..und warten..mir kommt der gedanke das ein kaffee ganz nett wäre…dummerweise schließen die bahnhofswillis die tür zum kaffeeautomaten abends ab…auch ein rappeln an der tür bringt nicht viel (logisch..aber man kann es ja mal versuchen)….leicht angenervt gehe ich zu meinem auto..sortiere meinen rucksack…und mache mir nen schoppen auf.
bier am morgen macht träge….deswegen muss ich aufpassen das ich in meiner karre nicht wieder einpenne. ein durchfahrender güterzug reißt mich aus meinem dämmerzustand.
ich schließe mein auto ab und laufe zum bahnsteig….auf den treppen richtung unterführung zu den gleisen macht sich meine leiste wieder bemerkbar…scheiße..den knubbel habe ich fast vergessen. (vor ca. einer woche hatte ich nach dem ich eine bekannte zum bahnhof in meinem kaff brachte einen knoten in der leiste bemerkt…der drückt voll aufs gelenk und schmerzt…mehr mal weniger).

ein stechender schmerz schießt durch mein becken und zieht bis in das obere drittel meines rechten beines…der schmerz ist so intensiv das ich tränen in den augen habe und mir auf die unterlippe beiße um nicht umzuknicken. ich könnte kotzen….wie zur hölle soll ich die verdammten treppen jetzt noch hinauf kommen? gott sei dank ist der bahnhof fast leer, und keine sau sieht wie ich mich am geländer festhalte und stufe für stufe hoch zu den gleisen humpele.knochenmann
oben angekommen lasse ich mich auf die erst beste bank fallen, drehe mir ne kippe und wische mir die tränen aus den augen. das einzig hilfreiche schmerzmittel das ich in der tasche habe ist mein codeinsaft….(ich hatte zwar schon mit dem dock über den knubbel geredet…der gab mir irgendwelche antibiotika weil er ne entzündung vermutete…und ibuprofen..prima doc)
die klebrige süß-bittere codein-plörre würge ich mit einem großen schluck bier runter (ekelig).. und warte..rauchend..auf die wirkung. sorgen machen sich breit…schaffe ich in dem zustand überhaupt ne tour mit dem zug..und was mach ich eigentlich hier?..scheiß drauf..ticket ist bezahlt…und der weg zurück zum auto ist mindestens genau so anstrengend wie der weg zum zug.
knistern in der sprechanlage… der zug kommt gleich. ich stehe langsam auf…der saft tut seine wirkung und ich schaffe die paar schritte zum bahnsteigrand relativ schmerzfrei….wie gesagt..relativ.
mit einem lauten und metallischen quietschen fährt der zug ein. ich hangele mich durch die tür ..schleppe mich bis ins raucherabteil….und lasse mich in einen der zerschlissenen sitze fallen…die erste etappe ist geschafft…(ich hab noch immer keine wirkliche idee wohin ich eigentlich will)…
es dauert ein paar minuten bis der zug sich wieder in bewegung setzt…leicht dösig lehne ich meinen kopf an die scheibe und warte auf das ruckartige anfahren des zuges. das kommt früher als erwartet und ich verschütte fast mein bier vor schreck…warum kann der locktyp mich nicht einfach mal warnen?
durch das eintönige rattern der räder schlafe ich ein…werde erst wieder von der ansage wach das der zug gleich in altenbeken hält. ich entscheide mich hier auszusteigen und meine reiseoptionen zu überdenken.
wohin will ich überhaupt? die wahl fällt auf hannover….vielleicht klappt´s ja mit guter shore….dann hätte die tour noch einen zusätzlichen sinn.
ich humpele aus dem zug richtung fahrplan…ein bummelzug fährt direkt von altenbeken zum hauptbahnhof in hannover….das dumme ist…ich hab noch ne knappe dreiviertel stunde wartezeit…an einem der popeligsten umsteigebahnhöfe die ich kenne. das wetter ist auch nicht wirklich prickelnd…und der schmerz in meiner leiste wird auch schon wieder stärker…der tag vögelt mich jetzt schon..und er hat noch nicht einmal richtig angefangen.

auch hier ist der aufenthaltsraum abgeschlossen….fuck..wofür kassiert die bahn eigentlich so viel kohle? also wieder auf diese kalte und klamme bahnsteigbank gesetzt und in der kühlen morgenluft auf den zug gewartet. ich vermeide es großartig herum zulaufen. dazu steht mein entschluss fest..ich muss montag eh zum doc..um meinen neuen saft abzuholen…und der soll mir irgend ne scheiße gegen die schmerzen verschreiben…und mir nen gelben schein ausstellen. es reicht…schließlich quäle ich mich jetzt schon eine komplette woche mit dem knoten herum.

nach der ansage die mir erklären möchte das mein zug gleich kommt humpele ich zum gleis…ich kenne mein glück…wahrscheinlich stehe ich genau an dem punkt der in jede richtung am weitesten entfernt ist von den zugtüren….(ich hab den gedanken noch nicht ganz zu ende gedacht…und peng….ich befinde mich exakt in der mitte zwischen zwei einstiegstüren…verdammt)….also wieder hektisches humpeln.
das gute an morgendlichen wochenend-zugfahrten ist das die züge relativ leer sind und ich einen platz in einer vierer-sitzgruppe finde. ich lege meine jacke auf die vordere sitzbank und strecke mein beine aus….endlich mal knapp zwei stunden nicht bewegen.
der fahrkartenmensch kommt vorbei und schielt auf mein ausgestrecktes bein..schaut mich skeptisch an und fragt erst einmal nach meinem ticket…scheint beruhigt zu sein das ich nicht schwarz fahre…und deutet jetzt etwas deutlicher auf mein ausgestrecktes bein. nachdem ich ihm meine situation wegen der schmerzen erklärt habe..ihm versichere das ich zum schutz der gammeligen sitzbänke meine jacke unter meinen schuhen liegen lasse und ihm auch noch verspreche das…sollte sich der zug bis zum dach füllen…ich meine beine wieder von der sitzbank herunter nehme und natürlich den sitz sofort für eine arme alte dame wieder freigeben würde wünscht er mir ne gute besserung und zieht beruhigt seines weges..
gott sei dank erfüllen sich seine befürchtungen nicht und der zug bleibt bis hannover relativ leer.
ich verbringe den rest der fahrt im ruhemodus. bei der ankunft im hannoveraner hauptbahnhof sind die schmerzen wieder auf ein maß geschrumpft das mich wenigstens normal laufen lässt.

die zeit ist reif für ein ausgiebiges frühstück….also kaufe ich mir nen kaffee und zwei donuts und hänge mich draußen irgendwo auf eine treppenstufe und stille meinen hunger.
nach diesem vitaminreichen menue tingele ich zurück durch den bahnhof richtung raschplatz um mal nachzusehen wie die heroinaktien so stehen. anscheinend relativ gut…ich kaufe mir für den anfang ein paar frühstücksplomben (ein zweites frühstück soll ja gesund sein..und gut für´s befinden ist es auf jeden fall) und verziehe mich mit einem junky-pärchen zur einfahrt vom parkhaus um dort mein erstes blech des tages zu rauchen.die shore ist relativ ok…auf jeden fall werde ich trotz der doch schon recht hohen dosen codeinsaft ziemlich dicht.
die lust auf mehr steigt in mir auf. ich quatsche mit den beiden ob es nicht möglich sei wenigstens einen halben beutel (2,5g) zu kaufen….die erzählen mir das zur zeit noch keiner hier sei der beutel verkauft….da müsste ich noch etwas warten. sie würden aber irgendwo hier herumlaufen und wenn jemand auftauchen würde…ok…ich hake die beschaffungsmöglichkeiten erst einmal ab und verabschiede mich mit einem „ bis später“ von meinen beiden neuen freunden.
muss ich mich also selber auf die suche machen…wenn ich nur wüsste wo diese verdammten parkanlagen sind in denen ritch damals die shore gekauft hat…andererseits hab ich auch nicht wirklich lust mit der straßenbahn quer durch hannover zu fahren und merkwürdige gestalten nach dem weg zu fragen. also ist wirklich erst einmal warten angesagt.

leicht ziellos laufe ich wieder durch den bahnhof zurück und die innenstadt rauf und runter…begutachte die schaufenster..stöbere durch cd´s..schlage die zeit zu brei. nach einer gefühlten ewigkeit tingele ich wieder richtung raschplatz… kurzer zeit später fallen mir dort zwei studenten-ähnliche typen auf die aussehen als hätten sie irgendwie was mit drogen zu tun.. bingo. die zwei verkaufen auf jeden fall. langsam und möglichst unauffällig bewege ich mich in deren richtung…schnell wäre eh nicht möglich gewesen…nach einer kurzen ruhephase ist meine leiste wieder aufgewacht und versorgt mich mit schmerzen..
einer der beiden bemerkt mich..nickt kurz und kommt auf mich zu. auf die frage ob ich irgendwas bräuchte antworte ich ihm erst einmal genervt: ja..ich brauche nen motorisierten rollstuhl…ok..das eis ist gebrochen. der typ schmunzelt und ich erkläre ihm mein wahres anliegen. ja..er hat mehr shore…leider hat er sie nicht einstecken (ist vielleicht auch gesünder auf der szene)…aber wir könnten ja eben seinen kumpel mitnehmen und dann kurz zu ihm. ist auch nicht weit (wie ich diese sprüche hasse…gleich hier um die ecke….hmm..meistens sind es dann doch strecken die einer erdumrundung entsprechen…aber egal…für heroin laufe ich auch von gibraltar nach grönland..kein problem)…er gibt seinem kumpel ein zeichen das wir vom raschplatz verschwinden wollen..der kommt…grüßt mich kurz mit einem hi…und wir laufen los. ich muss den beiden erst einmal erklären das ich nicht so schnell laufen kann weil wegen den schmerzen in der leiste…natürlich kommt auch hier die frage ob das vom ballern ist..ich verneine und sie sind beruhigt…(so was scheint denen zu hardcore zu sein…gott sei dank gibts ja noch normale krankheiten).
sie passen sich meiner geschwindigkeit an..und ich bin überrascht….die zwei wohnen wirklich nicht weit weg. irgendwo kurz hinter mövendingsbums in einer ziemlich kleinen bude hausen die beiden…glück gehabt. die wohnung sieht wirklich mehr nach studenten wg aus und weniger nach szenedruffi….viele bücher…n liegesofa….der tisch ist gemütlich unordentlich…gefällt mir.
ich frage ob sie hier studieren…jup..machen sie (ich hab zwar keinen plan was..aber ich muss ja auch nicht alles raffen) und sie verdienen sich mit der vertickerei n bisschen was nebenbei. ok..kann gut oder schlecht sein…da sie selber nicht den eindruck erwecken das sie total drauf sind (n bisschen vielleicht) und auch sonst nicht so abgefuckt wirken gehe ich mal eher davon aus das ich glück habe…wenn sie nicht verkaufen nur um ihren nächsten affen zu killen könnte es was werden.sie fragen ob ich was rauchen will…klar..da sag ich nicht nein. der eine der beiden macht ne grasmischung und wir rauchen jeder ein köpfchen aus einer kleinen aber feinen bong….ich machs mir in einem sessel gemütlich…(bis zu diesem zeitpunkt hatte ich nur locker auf der lehne gesessen) und ich bin froh das ich mein bein ausstrecken kann…der schmerz wird langsam unerträglich…das kiffen entspannt meine ganze verkrampfte haltung zwar etwas…aber innerlich graut mir schon vor dem weg zurück zum bahnhof.
die eine hälfte des duos legt mir eine rolle alufolie vor die nase und fragt ob ich die shore vorher testen möchte…ok..ehrlich scheinen die beiden auch noch zu sein.
klar möchte ich testen. ich bereite die folie vor und der typ schaufelt mir aus einem etwas größeren beutel ne doch gute ladung auf mein vorbereitetes blech….nach ein bis zwei tiefen zügen steht die entscheidung fest…hier wird gekauft. alleine die zwei züge drücken mich wie einen nassen sack in den sessel. ich kaufe ihm jetzt und hier gleich 5g ab (der kerl ist so korrekt das er mir sogar das leergewicht von dem döschen in welches er die shore abwiegt an seiner pesola-waage präsentiert..erlebt man wahrlich selten)…und rauche mir gleich noch ein blech hinterher. die beiden machen sich selber auch eine folie fertig und so sitzen wir rauchend und über musik und bücher quasselnd in dieser kleinen, verräucherten bude herum und lassen die zeit an uns vorüberziehen. langsam bekomme ich von der kifferei und dem heroingerauche durst. sofort springt einer der beiden auf und kommt mit einer tüte ice-tea und einem glas aus der kleinen küche wieder zurück (lustigerweise genau die sorte ice-tea die bei mir verschimmlet an meinem sofa stand).
sie erzählen mir von ihrem studium (rechtswissenschaften..schmunzel) und das sie sich durch die vertickerei ihr studium mitfinanzieren. sie haben durch zufall nen guten dealer an der hand der die shore relativ günstig verkauft…da konnten sie anscheinend nicht nein sagen. soll mir nur recht sein.

nach einer gefühlten und ziemlich benebelten ewigkeit bei meinen neuen freunden fällt mir auf das ich so langsam aber sicher zurück zum bahnhof muss, sonst kann ich die nacht in hannover verbringen…und das hab ich nicht unbedingrt vor.
kaum stehe ich auf fängt der schmerz wieder an…scheiße..ich humpele so stark das ich anfange zu zweifeln ob ich den bahnhof überhaupt pünktlich erreiche um den letzen zug richtung warburg zu erwischen. die beiden sehen wie ich laufe und bieten mir an mit bis zum bahnhof zu kommen damit ich den weg nicht alleine humpeln muss. sie wollten eh noch mal auf die szene. das angebot nehme ich gerne an…also rauchen wir noch ein weiteres blech…ziehen unsere jacken an…ich packe meine drogen zusammen…der eine der beiden schreibt mir noch seine telefonnummer auf (falls ich mal wieder in hannover bin solle ich mich jederzeit melden…nett) und wir laufen los.

es ist gut das wir so zeitig losgelaufen sind…mir geht es trotz der shore so beschissen mit meiner leiste das ich zwischendurch immer wieder pausen einlegen muss. dazu habe ich beobachtet das der knubbel welcher die schmerzen auslöst wächst (kommt mir auf jeden fall so vor).
leichte panik macht sich in mir breit….jetzt bloß den heimweg noch schaffen. ich hab keinen bock in hannover oder sonst wo im krankenhaus zu liegen. die paar stunden halte ich nun auch noch durch.
nach einer gefühlten ewigkeit erreichen wir den bahnhofsvorplatz. meine beiden neuen freunde verabschieden sich und ich humpele angestrengt in richtung haupteingang.
ein blick auf den abfahrtsplan lässt mich kotzen…der letzte direkte zug von hannover nach altenbeken ist weg…prima…bedeutet ich kann ungefähr 100x umsteigen….muss über göttingen und kassel..und bin irgendwann am relativ späten abend wieder an meinem auto…bravo.
gott sei dank bin ich wenigstens drogentechnisch so gut versorgt das ich dafür sorgen kann das mir die situation in spätestens 15 minuten scheißegal ist. hauptsache ist das ich die umsteigezeiten mit meinem gehumpele auf die reihe bekomme.
ich suche mir leicht abseits ein ruhigeres eckchen auf dem bahnsteig und rauche dort..etwas außerhalb der sichtweite der anderen wartenden ein ziemlich fettes blech. mir sind auch die bahnhofscops egal die auf dem gegenüberliegenden bahnsteig patrouillieren und grade dabei sind einen bier trinkenden punk zu kontrollieren der friedlich auf dem boden sitzt und eigentlich keine sau stört.
bemüht darum nicht einzunodden beobachte ich die szene gegenüber und hoffe das der zug früh genug eintreffen wird und die beiden uniformierten nicht auf die idee kommen mich auch noch aufs korn zu nehmen. das glück scheint mir wohlgesonnen zu sein bei diesem schmerzhaften trip….der zug nach göttingen fährt ein und ich taumele frisch wie eine angeschossene gazelle an die bahnsteigkante und in den voll besetzten zug…kotz. ein typ sieht mein humpeln…nimmt freundlicherweise seinen rucksack von der sitzbank und bietet mir den platz an. diese edle tat rettet mich vor dem völligen schmerzhaften zusammenbruch…als der kontrollfuzzi näher kommt wird mir auch klar warum der typ so selbstlos gehandelt hat…natürlich lasse ich ihn auf meinem wochenendticket mitfahren…so haben wir uns beide halbwegs den tag gerettet…ich muss nicht stehen…und er muss nicht laufen..prima deal.

gibt es einen langweiligeren städte-bahnhof als den göttinger hbf?…ich mag ihn nicht…ich hab ihn nie gemocht..und auch wenn ich in den letzten jahren (bezogen auf den heutigen tag natürlich) nicht mehr dort war werde ich ihn wahrscheinlich nie mögen…fast jeder gammelige ruhrpott bahnhof hat ein gewisses flair…und wenn es ein gammelflair ist. der göttinger hbf hat irgendwie gar nix…
ausgerechnet in dieser seelenlosen anhäufung aus mauern..schotter und metall hab ich ne knappe stunde aufenthalt bis der nächste regiozug in richtung kassel abfährt.
mehr stolpernd als laufend bewege ich mich über den bahnsteig in richtung der treppen….hangele mich in einer mischung aus zu breit sein und schmerz die stufen herunter…und lande direkt vor einem burger-stand…kaufe mir einen cheesburger und ne flasche limo..und wanke weiter richtung bahnhofsvorplatz.
das einzig faszinierende sind die vielen fahrräder an dem fahrradparkplatz….erinnert mich irgendwie an holländische bahnhöfe….
ich lehne mich an die wand..futtere meinen burger…und bewege mich wieder in richtung gleise um meinen anschlusszug nicht zu verpassen…..lieber gammel ich dort herum…da ist mehr los und ich kann sitzen.

der zug nach kassel ist gott sei dank nicht so überfüllt…also auf ins relativ leere raucherabteil und hingesetzt. nach dem ganzen rumgelaufe ist der schmerz fast unerträglich geworden. nachdem der kontrolletti meine legales verbleiben im zug überprüft hat schraube ich meine dhc-saft pulle auf und nehme einen großen schluck direkt aus der flasche. ich vergewissere mich das nicht zu viele menschen in dem abteil sitzen und packe ich mein drogendöschen aus..flämme ein neues stück folie ab…schütte eine messerspitze (und oder mehr) h auf die folie und rauche mir den schmerz (und die zugfahrt) erträglich.
in kassel muss ich zum glück nur auf die andere seite des bahnsteiges und direkt in den zug nach warb..der steht schon abfahrtbereit…..und ca. 20min später befinde ich mich..als wäre nix gewesen…an meinem auto…und passend zum abendlichen wrestling bin ich wieder zu hause.

die folgende nacht und den sonntag verbringe ich größtenteils liegend und mich abschießend auf meinem sofa….beschränke meine bewegungsabläufe nur auf das nötigste….(essen..klo)…und döse vor mich hin. am montag morgen schleppe ich mich ziemlich früh unter die dusche…rauche mich fahrtauglich…zum frühstück gibt´s noch ne kappe saft und um punkt 7:30uhr sitze ich im wartezimmer meines arztes. der knoten ist am gestrigen tag von der größe einer haselnuss auf die größe einer walnuss angewachsen und so ganz langsam macht mir das ding wirklich angst.
der doc vermutet es läge an einer hautentzündung die ich seit ewigkeiten mit mir herumschleppe (ausgerechnet am hintern) und das durch diese entzündung die lymphknoten geschwollen sind. klingt logisch..hilft mir aber auch nicht wirklich weiter.
er schreibt mich erst einmal krank…verschreibt mir noch entzündungshemmende meds..antibioti..und natürlich meinen saft…und sagt ich solle wenn eben möglich mein bein ruhig halten…prima idee..aber wenigstens hab ich diese woche erst einmal frei…ist ja auch was nettes….auch wenn ich mich nicht wirklich über den grund des zusätzlichen urlaubs freue….

fortsetzung folgt….

stay tuned

euer druffi

der platz steht irgendwie schon fest……………sommer 99…ungefähr^^

•14/12/2014 • 5 Kommentare

es ist ein verregneter und trüber sommersamstag.das wetter passt zu meinem befinden…..kälte und schmerz kriechen durch meine knochen..meine beine fühlen sich an wie blei…jeder schritt strengt mich an. juchhu..ich hab´s mal wieder geschafft. irgendwie hab ich gedacht ich komme mit meinem codein-saft noch über das wochenende. na ja…falsch gedacht. es ist nachmittag… und ich hatte gehofft ich könne den tag verpennen…aber trotz oxazepam ist an schlaf nicht mehr zu denken….das gute ist..ich habe noch eine verschlusskappe voll von dieser ekeligen plörre…also quasi eine gnadenfrist von maximal 6 stdunden…aber dann ist definitiv ende im gelände.
das schlechte….ich muss mir die 15ml für den nächsten tag bunkern sonst habe ich ein ziemlich beschissenes wochenende vor mir……
ich versuche flecki zu erreichen um mit ihm zu besprechen ob er irgendeine gloreiche idee hat was wir unternehmen können oder wer wo wann und warum relativ schnell shore organisieren kann. nach einer gefühlten ewigkeit geht er ans telefon…wir quaseln kurz über oberflächlichen mist…und kommen dann zum eigentlichen thema…ergebniss…er hat die gleiche idee wie ich…nämlich gar keine. prima…also ist erst einmal treffen angesagt……gemeinsam affig ist noch immer besser als alleine in der eigenen bude zu versacken…und vielleicht kommen uns ja noch irgendwelche gloreichen gedanken.

also runter vom sofa…und auf in den kampf….ich schleppe mich unter die dusche….affig duschen ist eines der assigsten gefühle überhaupt…das wasser fühlt sich an wie reisszwecken…und sogar das abtrocknen ist anstrengend…aber ich überlebe die aktion….halbwegs…suche mir meine klamotten zusammen….und föhne mir die haare in diesem viel zu engen badezimmer.
mir fällt ein das ich vor einigen tagen eine kleine reserve shit verbunkert habe…ok..so viel zeit muss sein. also noch mal hinsetzen…mischung machen…und einen tiefen zug durch die bong rauchen. wenigstens sehe ich die ganze sache jetzt etwas entspannter. den rest der mischung schütte ich in ein leeres ü-ei (diese gelben dinger aus den kinderüberraschungen) packe meine unterwegspfeife ein (25km können lang werden) suche meine restlichen klamotten zusammen….steige ins auto und fahre los.
nach ca 10km biege ich in einen waldweg um noch eine kleine pfeiffe zu rauchen….das unterdrückt wenigstens den aufkommenden affen für kurze zeit…
ein paar minuten später fahre ich weiter und erreiche relativ gelassen mein ziel. kiffen macht hungrig…und da sich die filiale einer größeren burgerkette in der nähe von fleckis bude befindet entscheide ich spontan mir einen pampeburger und nen vanilleshake zu organisieren….
gestärkt und voller kurzfristigem tatendrang erreiche ich die wohnung der zwei beiden.
zara öffnet mir die tür…ich schleppe mich die treppe hinauf…(das war´s dann mit dem thema tatendrang auch schon wieder….warum müssen eigentlich alle leute in dachwohnungen oder in den oberen stockwerken wohnen?)…aus fleckis wohnzimmer höre ich in mittlerer lautstärke london calling von the clash….gehe das stückchen durch den flur..immer der musik nach… und lasse mich im wohnzimmer in den ledersessel fallen….the ice age is coming, the sun is zooming in….
erst mal was rauchen…ist ja auch lange her seit der letzten pfeife…aber wenn es mir schon angeboten wird..why not.

wir beratschlagen was wir unternehmen könnten. flecki hat in der zeit nach meinem anruf schon wie wild in der gegend herum telefoniert…mit dem ergebnis das wir genau so schlau sind wie vorher..fuck..es kann doch nicht sein das es in diesem ganzen verkackten kaff kein heroin mehr gibt…ich sehe mich schon den rest des wochenendes ztternd und mich windend auf dem sofa liegen und bekloppten müll im tv glotzen…eigentlich mach ich zur zeit eh wenig anderes…zumindest was den bekloppten müll im tv betrifft…aber auf opiaten ist der ganze scheiß wenigstens erträglich..um nix anderes geht es mir..ertragen..das leben..die welt..mich..den ganzen crap eben.

nach diesem kurzen update über fleckis gescheiterte beschaffungsmaßnahme kommt das was immer kommt wenn dem chronisch unterdosiertem druffi das stöffchen ausgeht…erst mal was rauchen…und abwägen was wie wo und warum überhaupt jetzt sinnvoll sein könnte um irgendwie an was heroinähnliches zu kommen. kassel hab ich absolut null bock weil dort zur zeit nur abzocke passiert (passiert überall…aber gute erinnerungen hab ich an die späten 90er in kassel wirklich nicht…schon gar nit an den st…)
bielefeld wäre noch ne gute alternative..ist flecki aber zu weit wegen der fahrerei…(ganz nebenbei ist bielefeld natürlich auch schwer zu finden..hust).
also entschließen wir uns nach ner guten stunde hin und her für paderborn. toll..hätten wir das nicht am telefon besprechen können…dann hätte ich mir die fahrerei sparen können. na ja..jetzt ist es eh latte. ..flecki und zara machen sich startklar..nicht ohne noch n köpfchen zu rauchen…und auf geht´s…
wir beschließen mit zwei autos bis zu meiner wohnung zu fahren…und dann mit fleckis karre weiter nach paderborn zu reisen. flecki muss noch tanken…ich nutze die zeit um mir noch zwei dosen bier zu kaufen…mein flattermann wird langsam wirklich zur qual…und wahrscheinlich vergesse ich auch aus diesem grund mir noch was normales zu trinken zu organisieren…egal…hauptsache wat zum dämpfen…

ziemlich stoned und mit bier zwischen den beinen fahren wir weiter richtung heimatkaff. unterwegs kille ich die zwei dosen bier und bin froh das die aufkommende unruhe durch den alk und das kiffen vorher etwas gedämpft wird.
die zeit bis wir vor meiner haustür stoppen vergeht wie in einem mammut-film…nämlich gar nicht. mir kommt es vor als würde die landschaft in slow motion an mir vorbei kriechen….und während ich in zeitlupe an bäumen..feldern und ungepflegten häusern in richtung kurkaff krieche bin ich froh das ich in diesem zustand nicht mehr bis paderborn fahren muss…aus meinen boxen klingt die tiefe und düstere stimme von junge…marthy ist fort….passt zur stimmung…und ich habe bis heute keinen plan wo marthy jetzt eigentlich ist.
wir biegen von der bundesstraße ab in richtung dorf…müssen am bahnübergang kurz halten weil ein bauzug unseren weg kreuzt (haben die samstags nix besseres zu tun..fußball glotzen oder so?) und treffen ein paar minuten später an meiner wohnung ein…

erst hier fällt uns auf das wir gar nüx zu trinken bei uns haben…sogar mein bier ist alle..wobei bier und heroin eh ne bescheuerte mischung ist…
also verzögert sich unsere weiterfahrt noch etwas. flecki wartet im auto…während zara und ich in meiner wohnung nach einer halbwegs brauchbaren leeren getränkeflasche suchen. diese ist schnell gefunden und wird ausgespühlt. für den getränkenotfall habe ich immer eine dieser ekelig süßen zitronentee-granulat bomben zu hause stehen. das problem ist jetzt dieses granulat ohne trichter durch den flaschenhals zu bekommen. …wir reissen eine seite aus einer tv-zeitung und drehen daraus einen trichter..stopfen es mit der spitzen seite in den flaschenhals..und schütten das granulat durch dieses trichterähnliche gebilde in die flasche…wasser drauf…gut geschüttelt..und unsere flüssigkeitsversorgung ist gerettet.

ok..raus aus der bude und rein in fleckis auto…stop..alufolie vergessen…raus aus fleckis auto…zurück in meine wohnung…die rolle alufolie geholt…zurück zum auto..und weiter geht die knapp 40km lange reise. ich nutze die zeit sinnvoll und versuche auf der rückbank noch mischung zu machen. klappt halbwegs und wir rauchen während der fahrt noch ein pfeiffchen…es wäre ja nicht zu verantworten wenn wir nüchtern in paderborn ankommen.
auch wenn die landschaft wieder in slow motion an mir vorbei zieht (leicht entzügig auf alk und kiffen ist wirklich ne empfehlenswerte mischung) kommt mir die fahrt in fleckis scirocco relativ kurz vor. ein augenzwinkern nach dem rauchen und wir erreichen die ausläufer von paderborn…wir fahren richtung innenstadt…vorbei am merkwürdigsten burger-dings das ich je gesehen habe (integriert in eine tankstelle in der nähe der uni)…und erreichen dank grüner ampelwelle (ein wunder in paderborn) relativ zügig die nähe des zentrums. gott sei dank ist der parkplatz am liboriberg frei. wir müssen zwar ein stück laufen um in die stadt zu kommen…aber das gute an dem parkplatz ist man muss nicht durch die halbe stadt gurken..und man ist ziemlich schnell aus paderborn wieder raus.
es aufgehört zu nieseln…im regen durch die weltgeschichte zu wandern ist ja auch nicht so der bringer. zum untermalen unserer apokalyptischen drogensuchstimmungt rattert ein ellenlanger güterzug hinter dem parkplatz her ( die bahngleise laufen direkt am libori entlang..nur eine kleine hecke trennt den parkplatz von den gleisen)….die geräusch des zuges verschluckt für kurze zeit unsere stimmen…eine gleichmäßige…metallische geräuschkulisse die perfekt in meine zeitlupengeprägte sicht auf die welt passt…danke an die deutsche bahn für diese kurze aber innige begleitmusik.

wir tingeln durch den kühlen spätnachmittag an der hauptstraße entlang in richtung fußgängerzone. die bewegung und die frische luft bewirken das mir jegliches benebelt sein aus den gliedern geblasen wird..und auch wenn das gehen immer anstrengender wird tut es gut nicht mehr in der engen karre zu sitzen…affig sitzen und wenig bewegungsspielraum ist nicht wirklich angenehm…
wir überqueren die hauptstraße und gehen durch eine seitenstraße direkt in die fußgängerzone…schlendern ein stückchen die einkaufsmeile hinauf zum marienplatz..ein nicht ganz kreisrunder platz in der mitte der fußgängerzone der durch bänke und bäume umrundet wird….in der mitte des platzes steht in einem brunnen eine übergroße säule..statue..whatever….die marienfiguren in dieser statue scheinen den platz in jede richtung zu überwachen…….wir schauen uns kurz um und treffen natürlich auf niemanden….scheiße…normalerweise findet man hier immer jemanden…aber anscheinend hat deutschland so etwas wie einen junky-notstand an diesem tag.
mit einem leichten anflug von verzweifelter skepsis setzen wir uns auf eine der banklehnen…drehen uns ne kippe…und beratschlagen..mal wieder…zum xten mal an diesem bekloppten samstag nachmittag…die nächsten schritte zur drogenbeschaffung.

ein paar meter entfernt von der maria…durch eine weitere seitenstraße hindurch..kommt man in einen park…auch dort waren gelegentlich immer mal wieder ein paar druffis anzutreffen…also aufgerafft von unserem gemütlichen plätzchen…ich hasse nasse bänke….quer über den ach so heiligen platz…durch die enge gasse und schon kann man von oben herab den ganzen park überblicken….
ernüchterung macht sich breit….der park ist menschenleer…ich halt´s nicht aus….fange an vor mich hin zu fluchen…verdammtes provinzkaff…scheiß schönwetterjunks…sowas halt…
nach meinem leichten cholerischen anfall laufen wir wieder zurück in richtung marienplatz…und weiter durch einen passageähnlichen durchgang königsplatz..auch dort hingen gelegentlich ein paar leute rum die im entferntesten was mit dope zu tun haben.
in der kurzen und ziemlich engen passage hängen in gläsernen schaukästen filmplakate an den wänden…eines dieser plakate fesselt mich irgendwie..keanu reeves steht mit sonnenbrille…einem langen schwarzen mantel und einem ziemlich großen gewehr vor ein paar anderen…ähnlich gekleideten schauspielern und starrt mich durch die brille hindurch an. im hintergrund ist eine gräulich-verschwommene wand zu sehen…zara kommt wartet kurz und zieht an meiner jacke..los jetzt..weiter richtung heroin…durch die passage…und auf in die matrix.

wir sehen eine gestalt die unseren vorstellungen entspricht und quasseln den typen an. der ist so stoned und angesoffen das ich schon fast neidisch auf seinen zustand werde….aber seiner artikulationsfähigkeit nach zu urteilen ist der eher im benzo und alk-modus. wäre mir momentan zwar auch schon fast egal…..nen gesunden downervorrat hab ich zur zeit leider auch nicht mehr….aber heute ist heroin dann doch wichtiger…benzos gibt´s beim doc…zudem hatte ich meine letzte oxa am morgen eingeworfen…gebracht hat´s nix.
er erklärt (er versucht es auf jeden fall) das wir runter zum busbahnhof gehen müssten…da würden genug leute stehen…ok..hätten wir auch selber drauf kommen können….aber denken ist grade momentan so meine stärke.
ein stockwerk tiefer..der busbahnhof in paderborn ist direkt unter dem königsplatz..werde ich das gefühl nicht los mich auf einem anderen planeten zu befinden…paderborn hat einen der merkwürdigsten busbahnhöfe die ich kenne…aus den teilweise bunt bemalten stützsäulen strahlt kaltes neonlicht…kleinere geschäfte und butiquen sind in den wänden versteckt….die wände erstrahlen in hellem beton-grau…der geruch einer imbissbude vermischt sich mit abgasen und uringestank…es zieht wie hechtsuppe. menschen tummeln sich an den bussteigen…stehen vor fahrplänen..laufen herum wie ameisen…zielstrebig orientierungslos…ein gelenkbus hält an…öffnet sein maul…und spuckt seine fracht in den kühlen untergrund.

prima..in diesem gewimmel nen ticker zu finden wird nicht einfach….wir laufen ein stückchen an der wand entlang bis zur einfahrt des parkdecks unterm königsplatz…und stehen direkt vor einem polizeiwagen…was ist den nur los heute? irgendwie möchte das schicksal anscheinend nicht das wir wenigstens nen affentöter bekommen…ich könnte nur kotzen….die laune und der zustand meiner beiden begleiter wird auch nicht wirklich besser….den beiden geht es vom zustand her ähnlich wie mir.
wir riskieren einen blick um die ecke ins parkdeck…und sehen an einer kleinen begrenzungsmauer ein paar der üblichen verdächtigen herumsitzen..bzw. herumstehen….was noch besser ist…wir sehen keinen einzigen bullen…der streifenwagen wurde anscheinend nur zur zierde dort abgestellt.
zielstrebig schleppen wir uns hin zu den gestalten….ein ziemlich abgehalfterter kerl liegt auf einem ausgebreiteten pappkarton und schläft zwischen kippenstummeln und leeren bierdosen…sein schäferhund liegt neben ihm…der rest der konsorte lungert sitzend oder stehend an oder auf der mauer herum. das gute ist..hier lungern nicht diese abziehtypen rum sondern die ehrlichen alten junkys….man bekommt mit der zeit ein gespür dafür ob die leute halbwegs in ordnung sind oder ob sie einen einfach nur bequatschen wollen um die kohle zu kassieren (was natürlich nicht ausschließt das man gelegentlich auch mal auf die schnauze fällt…das passiert immer mal wieder und es erinnert einen daran vorsichtiger zu sein).
flecki quasselt den ersten typen dort und fragt ob hier jemand braunes hat…und bekommt erst einmal ein nein als antwort….ok..das war´s…ich lehne mich an die begrenzungswand und rutsche ohne weiteren kommentar auf den boden runter..ziehe meine knie hoch….stütze meinen kopf in die hände..und beschließe für mich hier wurzeln zu schlagen bis jemand vorbei kommt und mir verdammt noch mal heroin bringt…und daran gibt es absolut nix mehr zu rütteln…
der kerl sieht mich an und kommentiert meinen absacker in typisch paderbornerischer trockenheit und ohne seine mimik zu verändern mit den worten „so richtig blendend geht´s dir auch nicht..oder?“…ich murmele irgendwas wie „doch..mir geht´s prima..ich breche nur aus langeweile zusammen“ vor mich hin…
mit einem in richtung freundlichkeit tendierenden gesichtsausdruck erklärt uns der trocken humorierte das in der nächsten halben stunde jemand kommt der mit sicherheit braunes dabei hat. da ich sowieso beschlossen habe mich nicht mehr zu bewegen…mal abgesehen von einem kontinuierlichen zittern…bleibt den anderen beiden unseres trios nichts anderes übrig als mit mir hier zu warten…und wie immer wenn junkys warten kommen nach zehn minuten die ersten zweifel…“meinste der kommt überhaupt…der kommt eh nicht mehr…lass uns abhauen..usw usw“
fuck off..ich bleibe dabei und bewege mich keinen zentimeter vom fleck bis ich nicht wenigstens meinen affen los bin…und um das warten etwas erträglicher zu gestalten bewege ich mich…laufe zum imbiss…und kaufe uns drei dosen bier…durch das kiffen während der fahrt und dem immer heftiger werdenden affen hab ich einen ziemlich usseliegen geschmack im mund…und ne dose bier schadet der stimmung auch nicht mehr..die ist eh keller.

es dauert…wie immer wenn druffis sagen „es dauert ne halbe stunde“ ungefähr 90 minuten bis der nette typ uns erklärt der andere nette typ mit den drogen sei nun eingetroffen….und noch während ich mich frage ob ich eingenickt bin..weil ich…mal abgesehen von nem bellenden hund…nix mehr um mich herum mitbekommen habe…stürzen flecki und zara auf den kerl los und diskutieren wie wild mit ihm rum….und kommen ziemlich angepisst zurück…der nette typ mit den drogen…und auch anscheinend der mit dem schäferhund der gebellt hat…hat nur 20er plomben….ja und..ich bin so weit das ich dem ne 5er plombe für nen zehner abkaufen würde..hauptsache ich krieg heute noch irgendwie braunes pulver..und wenn es kaffee ist…scheiß drauf.
flecki zeigt mir nen vogel und ich befürchte er macht meine drohung war und ich bleib hier sitzen…nicht weil ich nicht wirklich wieder in meine bude möchte..sondern weil ich mit meiner stimmung langsam zum arsch mutieren und jeden nur noch ankotze…na ja..durchatmen..kippe drehen…und quasseln. ich begutachte den ticker…eigentlich n sympathischer und halbwegs vertrauenserweckender typ..etwas längere haare…tattoos….und n hund…mit dem kerl sollte man eigentlich reden können.
zara hilft mir auf die beine…mir ist beim wegdösen der fuß eingeschlafen und es dauert etwas bis ich wieder relativ sicher (dem zustand angemessen) stehen kann….der typ kommt zu uns rüber..und sein hund begrüßt mich sabbernd und an mir hoch springend…leicht wankend tätschel ich dem tier den kopf..und zufrieden hechelnd setzt es sich direkt vor meine füße. über den hund hinweg bequatschen wie es jetzt weiter läuft.
wir haben ca 130DM für shore einkalkuliert…und da er eben nur plomben hat möchte ich aber wenigstens 12 stück haben..und nicht nur 7 oder 8…der kerl überlegt kurz und schlägt uns 11 stück vor…ok…scheiß deal…einverstanden…bleibt uns ja eh nicht viel was anderes übrig.(in bielefeld hätten wir für 40DM mehr nen 5g beutel bekommen…aber das war ja zu weit..grummel).
bei plomben ist das wie mit überraschungseiern…man weiß nie was drin ist..aber es ist spannend.
wir legen noch nen zehner drauf…und erklären ihm das wir ne zufallsplombe zum testen haben wollen..er ist zwar wenig begeistert..aber er lässt sich überzeugen. ich hole ein stück folie aus der tasche und drehe mir aus nem geldschein n röhrchen…der typ hält unsere abgezählten plomben in der hand und ich nehme mir wahllos eine heraus…knibbele das kleine tütchen auf…und schütte mir ca. die hälfte auf die folie…feuerzeug drunter…eingeatmet…scheint ok zu sein…in meiner verfassung währe zwar wahrscheinlich auch tomatensuppenpulver ok…aus einer ähnlichen erkenntnis heraus besteht flecki darauf selber zu testen…kommt aber zu einem ähnluchen ergebnis..die shore ist in ordnung…und wird gekauft.
natürlich besteht die möglichkeit das die anderen plomben scheiße sind..aber dann hätte der typ in dem moment als er uns alle plomben hingehalten hat ziemlich hoch gepokert….und n bissel risiko gehört halt dazu..sonst wäre es ja auch zu langweilig..

da ich kaum noch in der lage bin den ganzen weg bis zum auto zu laufen setze ich mich wieder an die mauer und rauche mir noch n blech…nach dem zweiten zug merke ich das es mir langsam wieder besser geht…meine schweren beine werden wieder beweglicher…das zittern verschwindet allmählich..und mein temperaturempfinden reguliert sich auch wieder…mir wird sogar warm…
flecki und zara wollen mit ihrer ersten nase warten bis wir wieder im auto sind…und drängeln zum aufbruch..auch wegen der bullenkarre die noch immer am eingang des parkdecks steht..
wir verabschieden uns von unseren zwei lebensrettern…ich packe meine rauchklamotten in die jackentasche…und wir laufen den gleichen weg zurück ber den königsplatz….der benzo-alk typ den wir zuerst angequatscht haben sitzt auf dem boden und pennt neben seiner dose bier…wir nehmen einen anderen weg vom kö. zurück in die fußgängerzone…an der burger-vergabestelle vorbei…..ab durch die seitenstraße…und sind kurze zeit später am libori.
die beiden wollen erst einmal so schnell wie möglich raus aus paderborn und n ruhiges plätzchen suchen. es braucht einiges an überredungskunst flecki davon zu überzeugen noch mal kurz bei diesem merkwürdigen burger-tankstellengebilde einen zwischenstop einzulegen…langsam aber sicher bekomme ich nämlich wieder wirklichen hunger. gesagt getan…ich verschlinge den zweiten pappklumpen des tages während der fahrt….und die zwei beiden halten ausschau nach einer geeigneten stelle um sich ne line zu ziehen.
einige kilometer hinter paderborn biegen wir nach einer brücke links ab…fahren in einen feldweg der unter einer weiteren kleinen brücke hindurch führt…und bleiben direkt neben der brücke in einr feldeinfahrt stehen.
wir machen es uns im auto so gemütlich wie möglich…die beiden ziehen sich zwei lines..ich rauche mir ein weiteres blech….wir saufen abgestandenen zitronentee…lassen uns in die sitze fallen (für szeneheroin isses wirklich nicht zu verachten)….lauschen im dämmerlicht des abends den sex pistols…there’s no point in asking..you’ll get no reply….und kommen erst einmal von dem ganzen gestresse runter.

nach ner knappen stunde fahren wir weiter richtung heimat…die reise verläuft ereignislos dicht…es ist merkwürdig wie schweigsam man wird wenn der druck von einem abfällt und man endlich wieder in einem halbwegs gesunden zustand durchs leben (oder durch die pampa) fährt…zudem bin ich pünktlich zum wrestling zu hause…ein relativ versöhnliches ende mit diesem dämlichen samstag.

warum die überschrift (der platz steht irgendwie schon fest)….
einige jahre später fuhr ich..mit chrissi…wieder nach paderborn…nachdem ich in kassel aus einem haus voller taubenscheiße flüchtete und vor der verschlossenen tür einer wahrscheinlich ausgeräumten wohnung fast verzweifelte….paderborn sollte die rettung sein…und in gewissem maße war es auch die rettung…ich kaufte mir eine plombe voller sand..und machte mir auf dem rückweg etwa 200m entfernt von dem platz an der brücke hinter paderborn mit dem dreck den „wirklich vorerst fast letzten schuss“…und da ich für die erzählungen ja nen titel benötige…hust 🙂

stay tuned

euer druffi

warum man im winter nicht übereilt eine komische tour unternehmen sollte…..ende 2003 glaub ich.

•26/11/2014 • 6 Kommentare

seit einigen monaten bin ich vom metha runter…und seit einigen monaten bin ich wieder auf heroin. (ich entsinne mich das ich darüber an rande berichtet habe..grins).
mein tagesablauf hat sich eingependelt auf arbeit..dann nach kassel in eine ganz bestimmte straße…shore kaufen…versuchen den letzten zug zu ergattern…nach hause…essen..bett.
chrissi hat es sich…mal wieder….zur aufgabe gemacht den tag zu versaufen.
so vegetieren wir also dahin…tagein tagaus….manchmal kommt chrissi mit nach ks…meistens fahre ich alleine…bett…fernsehn..umfallen…uns fällt die decke auf den schädel.

wir müssen also mal raus. es ist samstag..und unser spontaner gedanke etwas total bescheuertes zu unternehmen treibt uns ans meer. der plan ist wie folgt…wir steigen hier in den zug…machen kurz in kassel halt…heroin und alk kaufen…dann weiter über hannover bis bremen…dort übernachten…morgens an die küste..frühstücken…und dann mit nem bummelzug wieder nach hause….eigentlich ne prima idee…wenn man von der jahreszeit mal absieht.
den ganzen vormittag über war das wetter eher mild…gelegentlich kam sogar die sonne durch die wolkendecke hervor.
wir packen ein paar klamotten in den rucksack…und laufen los richtung dorfbahnhof….kaufen uns ein wochenendticket…und steigen in den nächsten zug.

in der bimmelbahn koche ich mir auf dem ziemlich siffigen scheißhaus (anders kann man das ding in dem zustand nicht wirklich bezeichnen…ich frage mich wo für dieser zugorganisationsverein eigentlich kohle kassiert) ein paar filter auf und hoffe auf einen kurzen stopp an einem kleinen bahnhof in einem der minibahnhöfe an der strecke…bei dem gerumpel trifft man sonst kaum ne vene.
endlich hält der zug für einen kurzen moment…jetzt nur n ruhiges händchen behalten und treffen…sonst hab ich n problem. ein problem hat auch die person die genau in dem verdammten moment in dem mein blut in die quetsche schießt an die tür von diesem verfluchten klo klopft und dem oder der anscheinend die blase oder sonstwas drückt. ich rufe irgendwas von infektiösem dünnschiss durch die tür und das klopfen endet abrupt. ich schaffe es grade so den abbinder zu öffnen und die wässerige plörre in meine blutbahn zu befördern…aber schon beim blut-nachziehen fährt das rumpelmobil weiter..und das geruckel beim anfahren sorgt fast dafür mir die quetsche aus dem arm rutscht.
ziemlich genervt spüle ich die pumpe im waschbecken des zuges aus…(kein trinkwasser…von nicht zum injizieren verwenden steht da nix) tupfe mir mit diesem sandpapier-ähnlichen lappen zum hände abtrocknen das blut vom arm…verstaue mein besteck, wanke den gang des zuges entlang und lasse mich in den sitz neben chrissi fallen die die schon etwas besorgt auf mich wartet und jetzt beruhigt einen großen schluck aus ihrer weinflasche trinkt.

ankunft in kassel….das wetter kippt total. es wird ziemlich windig und frisch. wolken ziehen auf…scheiße. chrissi…mal wieder viel zu dünn angezogen…friert sich verständlicherweise ihren hintern ab…ich fröstele eh dauernd weil ich konsequent unterdosiert durchs leben laufe…mal abgesehen von der einen stunde nach nem schuss….die ist zwar noch nicht ganz rum…aber so ein paar filter halten auch nicht wirklich lange warm.
wir haben den regionalexpress genommen (eigentlich ist das scheißegal welchen zug man aus diesem kaff hier nimmt..der normale bummelzug fährt von uns bis zum hauptbahnhof in ca. 65min…der express fährt bis zum fernbahnhof ca. 55 min…ein riesengewinn an zeit…dafür muss man dann mit der straßenbahn quer durch kassel fahren ) und stehen nun im nieselregen vor dem kasseler fernbahnhof…warten auf die straßenbahn. ich verfluche die idee bei diesem mistwetter so eine tour zu unternehmen..ich verfluche die straßenbahn…ich verfluche den zwischenstopp den wir einlegen müssen damit ich mir shore kaufen kann…eigentlich könnte dieser verdammte planet grade explodieren…wäre zumindest beruhigender als diese bekloppte und aus langeweile gestartete tour.
endlich kommt die straßenbahn…mit der linie 3 bis zum stern…dort angekommen schaue ich kurz in die runde ob ich irgendein gesicht erblicke das auch nur annähernd nach heroin aussieht..dann könnte ich mir mückes siffige bude ersparen…natürlich ist keine sau da…anscheinend ist sogar den junks und den straßendealern das wetter zu schlecht. also warten auf die linie 5 und weiter richtung holländische…an der araltanke steigen wir aus…und da wir es verpeilt haben im markt am bahnhof für chrissi was zu saufen zu organisieren kaufen wir an der tanke bier und sekt und laufen quer über die straße rüber zum haus von mücke und horst….wir klingeln und laufen die usseliegen treppenstufen hinauf. horst´s bessere hälfte öffnet uns die tür und der muffige geruch der wohnung prügelt uns mit voller wucht in die nase.
im sommer hat sich das trio ja wenigstens ein mal am tag dazu durchgerungen das fenster zu öffnen. jetzt..in den kühleren monaten beschränkt sich das lüften auf ein mal pro woche..oder pro monat..oder an weihnachten….auf jeden fall stinkt es bestialisch nach schweiß..alkohol…verwesung und kaltem rauch. dazu kommt das ich so langsam aber sicher etwas affig werde…und das bedeutet der gestank verhundertfacht sich noch einmal…aber da wir ziemlich durchgefroren sind übersehen (ähh..überriechen) wir den mief und gehen durch den flur ins wohnzimmer.
chrissi muss..dank alk..mal wieder übernötig pinkeln…und da sie nicht unbedingt in der tanke auf die toilette wollte (was garantiert ein etwas hygienischerer ort gewesen wäre)…hat sie nun auch mal dieses abenteuer vor sich in besagter wohnung das klo aufzusuchen. hoffentlich ist sie schlau genug im stehen zu pinkeln.
ich frage in den raum ob genug shore da ist…so nen halben beutel brauche ich schon für die reise ans vereiste meer. natürlich ist nicht genug h da und der ticker kommt in ner stnde…sagt mücke. da man sich ja heutzutage nicht mal mehr auf die dealer verlassen kann plane ich ungefähr die doppelte zeit ein…und rechne mir aus wann wir endlich wieder fahren können.
wir schlagen uns die zeit in dieser muffelbude um die ohren…und um nicht total gelangweilt in diesem sumpf zu versumpfen laber ich horst ne kleinere menge für nen aufwärmschuß aus der tasche. das hat den vorteil das ich nicht mehr affig in der bude sitze.. das hat wiederum den vorteil das die shore im raum knapper und knapper wird…was wiederum den vorteil haben könnte das nun hoffentlich bald mal jemand nen dealer heranschafft…ich will raus aus der bude….und ich habe auch absolut keine lust mehr mir die zeit mit merkwürdigen kartenspielereien zu vertreiben…druffi-maumau.
in der zwischenzeit wurschtelt horst´s freundin in der küche herum…es riecht nach nahrungsähnlichen substanzen (sowas wie bratkartoffeln). nett wie sie ist bietet sie uns ihren versuch etwas essbares zu zubereiten an…eigentlich kein schlechter gedanke..durch den kleinen affentöter verspüre ich sogar ein hungerähnliches geühl…es gibt nur ein problem bei der nahrungsaufnahme in dieser wohnung…es wurde wahrscheinlich seit wochen nicht mehr abgewaschen…ok…ist nicht wirklich tragisch…was mir aber zu denken gibt ist das alle junk´s die sich dort versammeln..::das sind nicht grade wenige (mich eingeschlossen)…ihre pumpen in der spüle säubern…teilweise klebt das verdünnte blut noch auf den tellern…und das ist ein guter grund das essen abzulehnen.

es wird immer später….nach gefühlten einhundert stunden kommt endlich der heilsbringer und ich kann mich mit meiner wegzehrung eindecken und mir nen vernünftigen schuss machen. das gewarte hat mich derweil so genervt das ich jetzt auch ohne groß zu überlegen wieder in richtung heimat fahren würde…aber hey…wer möchte nicht mal gerne morgens..im eissturm..mit einer ziemlich angetrunkenen freundin…und genug heroin in der tasche am meer frühstücken.
nachdem ich meine pumpe im spülbecken ausgewaschen habe…und eine große erleichterung verspüre keine bratkartoffeln von diesen tellern gefuttert zu haben…(die spuren eines blutbades sind nix gegen dieses geschirr) dränge ich chrissi zum aufbruch.
natürlich fällt ihr genau in diesem moment ein das es draußen jetzt noch kälter sein dürfte als vor einigen stunden…und natürlich geht das gejammere los.
horst´s bessere hälfte rettet den merkwürdigen tag und borgt meiner fröstelnden hälfte einen dicken wollpulli und einen wollschal. drogengeschwängert und gut eingepackt geht die reise weiter. die hoffnung schwindet zwar langsam das wir noch einen zug erwischen der um diese uhrzeit..mit unterbrechung…bis in den norden der republik fährt…aber selbige…also die hoffnung halt…stirbt ja bekanntlich zuletzt.
also hinein in die lustige straßenbahn und auf zum hauptbahnhof. wir kaufen ein paar dosen bier und drucken uns am automaten die verbindungen aus….knappe fünf stunden fahrt mit regio-bahnen..ok..ist gebongt.

natürlich hatten wir zeit zum bier holen…aber um wenigstens noch n burger zu essen ist es zu spät (was viel schlimmer ist…es fehlt sogar die zeit für den nächsten schuss…aber ok…im zug isses eh wärmer) also springen wir in den regioexpress richtung göttingen.
irgendwie lieb ich zugfahren auf heroin…(zumindest zu einer zeit in der man in zügen noch rauchen durfte und die dinger nicht zu jeder uhrzeit bis zum bersten überfüllt waren)…anonymes reisen mit hunderten anderer menschen hat irgendwie was weltliches…dazu kommt das stundenlange eintönige rattern der züge…das stimmengewirr…solch eine lautstarke ruhe findet man selten.

der nächste knaller wird sich auf dem klo gesetzt…(gott sei dank fährt das ding etwas ruhiger wie die bahn vom kaff bis kassel)..und wir kommen ziemlich entspannt und angedüselt in göttingen an.
die gut zwanzig minuten aufenthalt versuche ich zur nahrungssuche zu nutzen…aber das angebot im göttinger bahnhof ist ziemlich begrenzt (der göttinger bahnhof ist sowieso der bringer)…und überzeugt von dieser pommesklitsche bin ich auch nicht wirklich. also suchen wir unseren bahnsteig und warten bei eisigem wind auf den anschlusszug nach hannover irgendwie richt die luft nach schneefall….so langsam fängt das wetter an die sinnhaftigkeit dieser aus purer langeweile geborenen aktion noch zu toppen.
der zug fährt mit lautem gequietsche ein und wir sind froh darüber wieder ein fahrendes dach überm kopf zu haben.
wir vertreiben uns die zeit bis hannover mit kartenspielen und nehmen uns vor dort am hbf endlich was zu futtern. seit der expo hat der bahnhof zwar viel von seinem charme eingebüßt (heute haben das fast alle bahnhöfe die mehr an shopping-malls erinnern als an die ursprünglichkeit der lebensadern)..aber das futterangebot hat sich deutlich verbessert.

gegessen wird beim mexicaner…und der biervorrat wird aufgefüllt. es bleibt sogar noch etwas zeit im buchhandel zu stöbern und mir ein buch zu kaufen (american psycho).
nach ner knappen stunde geht es gestärkt weiter in richung bremen…hatte ich erwähnt das es in hannover noch kälter ist als in göttingen und wir vereinzelte schneeflocken beobachten können?…aber egal..nur die harten bla bla bla….wir sind jetzt schon so nah am ziel…rückzieher iss nicht.
der bummelzug von hannover bis bremen ist komischerweise etwas überfüllt…und das obwohl wir schon weit nach 21:00 haben. trotzdem haben wir glück und wir finden direkt an der treppe in dem doppelstöckigen zug noch zwei sitzplätze…mit blick von oben aufs klo. der vorteil ist das ich genau timern kann wann der lokus frei ist und ich mir meinen verdauungsknaller machen kann.
kurz nach der abfahrt bietet sich eine gute gelegenheit…und die wird genutzt.
wegen der rüttelei..der eile und meinem leeren magen sind die letzten ladungen die ich mir in die vene fabriziert habe eher milde ausgefallen…zwar hab ich da schon bemerkt das die shore recht gut ist (liegt wahrscheinlich daran das mücke die menge nicht noch einmal verlängern konnte und ich es direkt von seinem ticker bekommen habe)…aber nach dem guten mexikanischem junk-food und zur feier des tages klopp ich mir mal etwas mehr auf den löffel…dazu so wenig wasser wie möglich um nicht zu lange sinnbefreit bei dem gerüttele in meinen armen rumstochern zu müssen.
vorsichtig lege ich den löffel auf die ablage neben dem waschbecken…rumms…zug macht ne vollbremsung…der löffel wackelt bedenklich und die suppe auf dem löffel schlägt tsunami-ähnliche wellen…aber nix verschwappt…dafür kann ich meinen herzschlag bis in die fingernägel spüren…kann dieser lockführer-freak nicht vorher wenigstens mal erklären warum er versucht den zug binnen einer hundertstel sekunde zum stillstand zu bringen? etwas von verfluchtem fuck faselnd werfe ich nen kippenfilter in die brühe und ziehe die quetsche auf…binde mir den arm ab….suche eine vene..treffe..drücke ab…und ungefähr nachdem die hälfte der suppe in meiner blutbahn gelandet ist fährt der zug mit dem gleichen geruckele an wie er angehalten hat…bingo…gott sei dank hab ich langsam gedrückt..sonst hätte ich jetzt nen lustig eiternden abszess…und das ist aufm oberarm auch nicht wirklich sexy. nach kurzem stochern versenke ich den rest heroin in meinen eingeweiden…ziehe die nadel aus dem arm..wasche die pumpe im waschbecken aus…mir wird schwindelig und verdammt heiß….und bevor ich überhaupt groß nachdenken kann muss ich kotzen.
um nicht das ganze klo zu versauen (geht das in zügen überhaupt?) versuche ich den deckel der toilette mit dem fuß zu öffnen um dort hinein zu kübeln…leider versagen in diesem zustand meine akrobatischen künste…ich bekomme zwar den deckel auf…aber mir wird schwarz vor augen..ich stolpere und finde mich sitzend auf dem boden der zugtoilette wieder…kotze im sitzen in das offene und stinkende scheißhaus.
natürlich klopft..mal wieder..in diesem moment jemand an die tür…aber mehr als ein gurgeln bringe ich nicht mehr zustande…das klopfen verstummt. jetzt bloß nicht hier auf diesem siffigen klo verrecken….so klischeemäßig hab ich mir meinen abgang dann doch nicht vorgestellt.
leicht panisch versuche ich meine gedanken zu sortieren…irgendwie schaffe ich es mich an dem handwaschbecken hoch zu ziehen und mir kaltes wasser ins gesicht zu befördern.
meine augen sehen in dem spiegel aus wie eine blutunterlaufende pampe….von dem geschmack in meinem mund will ich gar nicht anfangen..
leicht dösig und etwas genervt öffne ich die tür…und vor mir steht…der schaffner…und glotzt mich fragend an. er scheint zu wissen das ich ne fahrkarte besitze…(vorsorglich hatte chrissi ihm bei der kontrolle erzählt das ihr begleiter leichte magenprobleme bekommen hat und mal kurz auf der toilette sei…kurz..klar..ziemlich kurz)…aber seinem blick entnehme ich das er rafft das mit mir etwas nicht wirklich in ordnung ist. meine gesäuselten erklärungsversuche das mir der mexikanische imbiss nicht bekommen sei beruhigen in etwas…
ich torkele zum sitz..chrissi schaut ähnlich entgeistert wie der fahrkartenmann…stellt aber gott sei dank keine fragen. mir fallen im minutentakt die augen zu….ist aber auch nicht weiter tragisch da meine bessere hälfte auch schon einen etwas derberen im tee hat und durch das lange zugfahren und den alk leichte müdigkeitserscheinungen hat.

kurze zeit später erreichen wir endlich bremen…zum glück..sonst wären wir wahrscheinlich eingeschlafen…
nach dem öffnen der zugtür trifft uns der schlag….ein eisiger polarwind peitscht uns ins gesicht..und riesige schneeflocken fallen vom himmel…(gott sei dank haben wir das geschneie noch nicht im zug bemerkt…ich hätte sonst den lokomotivführer zur umkehr gezwungen).
ok..was macht man in so einer situation..um ca. 22:40 in bremen…ziemlich druff…und mitten im schneesturm….kein plan wo man pennen soll…genau…man organisiert sich zuerst einmal einen neuen biervorrat und n belegtes brötchen (ich hatte nach der kotzerei langsam aber sicher wieder hunger…zudem ist frische luft ja bekanntlich gut für den appetit)…setzt sich auf eine bank im bahnhof…trinkt den schoppen und lacht sich halbtot.
nach dem ersten schockbedingten lachanfall gehen wir auf nachtlager-suche. die bahn hilft. am infostand erklärt man uns das posthotel sei hier ganz in der nähe..und dort könnte man relativ billig und gut übernachten…das ding sei gleich ein stück die straße runter..und vor allem ist es laut infotyp das einzige halbwegs günstige hotel das 24/7 geöffnet hat.
leider hat uns der typ nicht erklärt welche straße und vor allem nicht in welche richtung…die infoleute denken natürlich meistens man hätte einen stadtplan gefrühstückt.

wir verlassen den bahnhof..und sehen..nichts mehr. der schneefall hat so zugenommen das wir noch ein paar laternen erkennen…sonst nix. prima…langsam aber sicher bin sogar ich leicht genervt (kommt nicht oft vor…aber…na ja). nach ca. 2min weiterer beratung kommen wir auf die idee nen taxi-fahrer zu fragen…noch während wir überlegen quatscht mich auch noch n druffi an und fragt uns ob wir shore bräuchten….nein..habbich selber jenuch…aber danke der nachfrage…anstatt den druffe nach dem hotel zu fragen tapern wir auf das nächste taxi zu…und fragen den fahrer nach besagter unterkunft. der erzählt was von „gleich da drüben…sieht man jetzt halt wegen dem schnee nicht“ und vertieft sich weiter in seine zeitung.
ich hab die schnauze voll..mache die taxitür auf…setze mich auf den beifahrersitz und erkläre ihm eindringlich er solle uns jetzt bitte vor diesen scheiß eingang fahren…und wenn es nur zwanzig meter sind…
er legt seine zeitung an die seite…guckt mich ziemlich merkwürdig an…sagt ok..chrissi steigt auf die rückbank…und er fährt los….ca. einhundert meter..grinst blöd..und sagt kurz und knapp“ wir sind da“…jetzt gucke ich zwar ziemlich merkwürdig..aber im endeffekt sind wir wenigstens am ziel.
wir bezahlen die teuersten hundert meter in unserem leben…und nehmen uns ein zimmer…eigentlich eher eine überteuerte abstellkammer mit bett….ist aber immer noch besser als sich ein iglu zu bauen.
raus aus den klamotten…noch n bier und n kleinen schuss….das reicht um gut zu schlafen.

wir wachen auf und es ist schon wieder hell. ein blick aus dem fenster genügt um einen ziemlich dicken haken an die idee „frühstück am meer“ zu machen….es liegen bestimmt 10cm schnee….prima.
weil wir voller enthusiasmus natürlich das zimmer ohne frühstück gebucht haben packen wir nach dem duschen unsere klamotten zusammen…(natürlich nicht ohne einen guten morgen pitsch)…und tingeln wieder richtung bahnhof…frühstücken dort (kaffe…bier und brötchen) und beschließen wegen des bombigen strandwetters die heimreise anzutreten.
diese verläuft ausnahmsweise ohne nennenswerte zwischenfälle…und somit sind wir am sonntag nachmittag froh wieder zu hause zu sein…ohne schnee…und im strahlenden sonnenschein…aber hey…wir haben uns wenigstens nicht gelangweilt und waren mal unterwegs.

stay tuned

euer druffi

 
The naked truth of all the Madmen

Ungeschönte Worte - Wirklich wahrer Wahnsinn

Glumm

Locker machen für die Hölle

Text, Books, Rock'n'Roll

Vom Schreiben & Lärmen

Vom räudigen Leben, der Wucht & dem Nimbus

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Kein Wietpas!

Deutschsprachige Informationen zur Cannabispolitik der Niederlande

traceyh415

merkwürdige geschichten aus der welt der süchte

Candy Bukowski

Autorenblog

groooveblog

Gedanken und Perspektiven zur Cannabislegalisierung

Gedacht | Geschrieben | Erlebt | Gesehen

Meine Meinung, meine Erlebnisse, meine Phantasien etc.

crossingtheborderline

My heart only blooms when I'm close to tears

int0xic4ted

And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.

frl. krise interveniert

....an der Borderline

silbertraeumerin

auf der Suche nach Leben

Antonio Peris Buchbinderwerkstatt

Meinung & Hintergründe zur Drogenpolitik

the junkie agenda

mit nora durch die nacht